1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Berni“ sieht plötzlich ganz anders aus: Bayern-Fans laufen gegen neues Maskottchen Sturm

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Der FC Bayern stellt beim Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg ein komplett verändertes Maskottchen „Berni“ vor. Doch das gefällt längst nicht jedem Fan.

München – Er gehört zum festen Inventar des FC Bayern München: Maskottchen „Berni“. Seit 2004 begleitet der Glücksbringer-Bär die Heimspiele des deutschen Bundesliga-Rekordmeisters, also seit der Eröffnung der Allianz Arena in Fröttmaning. Bei den Fans ist das lebensgroße Maskottchen äußerts beliebt, immer wieder animiert er die Anhänger auf den Rängen zur Unterstützung ihrer Mannschaft auf dem Rasen.

FC Bayern München: Maskottchen „Berni“ mit komplett neuem Outfit

Doch: In dieser Saison sieht „Berni“ plötzlich ganz anders aus. Das hatten die Bayern bereits vor dem Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg (2:0) angekündigt. Die Social-Media-Abteilung drehte eigens ein aufwendiges Video zur Präsentation. So ist der alte „Berni“ an der Säbener Straße in München im Torschuss-Training mit 2014er-Weltmeister Manuel Neuer zu sehen, der meint, dass er „ein neues Outfit“ brauche.

Um dieses kümmert sich im Spot Leroy Sané höchstpersönlich. Trikot für Trikot wird anprobiert, ehe das passende Dress, das aktuelle, dabei ist. Schließlich verpasst Alphonso Davies „Berni“ in der Kabine eine neue Frisur.

Das Ergebnis: „Berni“ kommt insgesamt etwas schlanker und dynamischer daher als sein Vorgänger, der doch – bärenlike – ein ordentliches Bäuchlein hatte. Eine weitere Neuerung: „Berni“ trägt jetzt weiße Stutzen. Ferner ist das Gesicht drahtiger, der alte „Berni“ war doch sehr vollmundig unterwegs. Und: Jetzt hat das Bären-Maskottchen der Bayern keine frechen Haare mehr oberhalb der Stirn, sondern einen minimalistischen Kurzhaarschnitt.

Neue Saison, neuer Berni: FCB-Maskottchen bekommt neuen Look – doch Fans wollen alten Look zurück

Einzig diese Kleinigkeit war ein Markenzeichen des alten „Berni“. Dass der neue so verändert aussieht, passt offenbar nicht jedem Fan des Bundesliga-Giganten. So mischten sich unter das Posting zur Präsentation bei Instagram reihenweise Kommentare mit der unmissverständlichen Bitte: „Ich weiß nicht, ob es schon gesagt wurde“, schrieb ein Follower und beantwortete seine Frage selbst: „Aber wir wollen den alten Berni zurück.“ Eine andere Userin schreibt in den Kommentaren: „Ich möchte den alten Berni zurück.“ Wieder ein Nutzer meint: „I miss the original Berni.“ Zu Deutsch: „Ich vermisse den originalen Berni.“

Maskottchen des FC Bayern: Berni, hier mit Manuel Neuer (li.) und Joshua Kimmich.
Maskottchen des FC Bayern: Berni, hier mit Manuel Neuer (li.) und Joshua Kimmich. © IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Eine Instagram-Followerin wird indes sehr deutlich und erklärt mit Nachdruck: „Ich möchte meinen Lieblingsbär zurück!!!!!“ Eine andere Userin versucht es diplomatisch, kommentiert: „Lieber neuer Berni, es tut mir sehr leid für dich, dass du seit Tagen einen Shitstorm bekommst. Aber der alte Berni war einfach bärfekt und den konnte man nicht besser machen.“ Es war nicht der einzige Fan-Protest rund um das Bayern-Spiel gegen Wolfsburg, bei dem die DAZN-Livestream-Übertragung kurzzeitig abbrach.

Protest in Münchner Südkurve: Fans fordern bei Bayern-Heimspiel rot-weiße Trikots

So zeigten Anhänger in der Südkurve ein Banner mit einem weißen Trikot und rotem Flock. Darauf stand: „Wir wollen rot-weiße Trikots“. Der Hintergrund: Der neue Champions-League-Dress der Münchner hat einen dunkelgrauen Anthrazit-Ton - und genau dieses Trikot trugen die Spieler gegen die „Wölfe“.

Ein Rückblick: Schon im Herbst 2018 hatte es einen Protest dazu gegeben, damals beklebten mutmaßlich organisierte Bayern-Fans sogar Bushaltestellen in München mit ihrer Forderung nach rot-weißen Trikots in den ursprünglichen Vereinsfarben. (pm)

Auch interessant

Kommentare