1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nach Süle und Alaba: Droht dem FC Bayern der nächste ablösefreie Abgang? Real Madrid klopft an

Erstellt:

Kommentare

Die Zukunft einiger FCB-Spieler ist derzeit ungewiss - so auch bei Corentin Tolisso (2.v.l.).
Die Zukunft einiger FCB-Spieler ist derzeit ungewiss - so auch bei Corentin Tolisso (2.v.l.). © Lackovic/imago

Der FC Bayern hat David Alaba ohne Ablöse verloren, auch Niklas Süle wird ohne Einnahmen gehen. Das könnte bald wieder passieren - bei Corentin Tolisso.

München - Zuerst David Alaba, dann Niklas Süle - und nun Corentin Tolisso? Dem FC Bayern droht möglicherweise der nächste ablösefreie Abgang. Und wie bei Alaba könnte ein Topteam aus Spanien dabei profitieren.

Wie Mundo Deportivo berichtet, hat Alabas neuer Klub Real Madrid Interesse an einer Verpflichtung des aktuell formstarken Franzosen. Der Weltmeister würde bei einem Transfer wie Alaba dem FC Bayern kein Geld bringen, da sein Vertrag ausläuft. Auch Nationalspieler Niklas Süle verlieren die Bayern am Saisonende ohne Einnahmen.

Der aktuelle Real-Trainer Carlo Ancelotti kennt Tolisso noch aus seiner Zeit in München. Der 27-jährige Mittelfeldspieler musste immer wieder um einen Stammplatz kämpfen, aber weil Joshua Kimmich und Leon Goretzka zuletzt Corona- und verletzungbedingt fehlten, konnte Tolisso wieder auf sich aufmerksam machen. In Köln und in Berlin trug er sich in die Torschützenliste ein.

FC Bayern: Oliver Kahn lobt Tolisso: „Erstaunlich“

Bayern-Vorstandsboss Oliver Kahn würde Tolisso wohl nur ungern abgeben. So sagte Kahn: „Nach einigen Verletzungen, die er gehabt hat, ist es jetzt erstaunlich, auf welchem Leistungsniveau er aktuell spielt. Er hat gezeigt, was er drauf hat. Es kann uns ja nichts Besseres passieren, als dass die Spieler Topleistungen bringen und sich dann auch immer wieder ins Spiel bringen.“

Gibt es also einen neuen Vertrag für Tolisso? Aktuell scheint der Franzose alle Trümpfe in der Hand zu halten - das Wettbieten um seine Zukunft kann also beginnen. (cg) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller teilten jahrelang eine Kabine. Nun plaudert Schweini über die Gewohnheiten des FCB-Stars.

Auch interessant

Kommentare