Deutliche Worte der Fans

„Zum Abschuss freigeben“: FCB-Fans fordern Austritt von CSU-Politikerin - Banner in Allianz Arena

Bayern-Fans kritisieren Dorothee Bär. 
+
Bayern-Fans kritisieren Dorothee Bär. 

Die Fans des FC Bayern München vertreten oft auch eine politische Meinung während der Spiele in der Allianz Arena. Nun fordern sie den Austritt von Dorothee Bär. 

  • Der FC Bayern München spielte in der Allianz Arena gegen RB Leipzig.
  • Während des Spiels hielten Fans ein Banner hoch. 
  • Es war zu lesen: „Die Problem-Bärin zum Abschuss freigegeben, schleich di aus unserem Verein“.

München - Wenn der FC Bayern München in der heimischen Allianz Arena* seine Spiele austrägt, kommen natürlich auch die Fans der verschiedenen Gruppierungen und sammeln sich in der Südkurve. Der harte Kern der Bayern-Anhänger gibt auch oft seine politische Meinung preis und scheut sich nicht, auch den Vorstand zu kritisieren. 

Video: Ist der FC Bayern an Roberto Firmino interessiert

Beispielsweise hegen die Fans eine Abneigung gegen das Trainingslager in Doha, das der FCB* jährlich im Winter abhält. Beim Spiel gegen RB Leipzig (hier im Ticker zum Nachlesen) haben die Anhänger des Rekordmeisters eine Personalie im Verwaltungsbeirat kritisiert. Sie hielten das Banner mit folgender Aufschrift hoch: „Die Problem-Bärin zum Abschuss freigegeben, schleich di aus unserem Verein“ - gezeichnet mit MRP (Munichs Red Pride). 

FC-Bayern-Fans wollen, dass Dorothee Bär zum „Abschuss freigegeben wird“ - doch warum?

Wer oder was ist damit gemeint? Und was steckt dahinter? Gemeint ist Dorothee Bär, CSU-Politikerin und Staatsministerin für Digitalisierung. Im Jahr 2019 wurde Bär vom FC Bayern München* in den Verwaltungsbeirat berufen. Hoeneß sagte damals, dass Bär eine große Bereicherung sei. „Die Kompetenz von Dorothee Bär bei Zukunftsfragen wie vor allem beim Thema Digitalisierung steht unserem Verein sehr gut zu Gesicht“, so der ehemalige Präsident des Tabellenführers damals. 

Der wahrscheinliche Grund für die heftige Kritik der Bayern-Fans ist wohl, dass Bär nach der Thüringen-Wahl dem FDP-Politiker Thomas Kemmerich zur Wahl als Ministerpräsident gratuliert hatte, wie merkur.de* berichtet. Kemmerich hatte die Wahl nur mit AfD-Stimmen gewinnen können, was zu einem bundesweiten Aufschrei führte. Mittlerweile ist Kemmerich zurückgetreten. Es hagelte Kritik sowohl aus der eigenen Partei, als auch von den meisten anderen. 

Dorothee Bär hatte Kemmerich gratuliert und den Tweet gleich wieder gelöscht

Bär hat Kemmerich via Twitter gratuliert, den Post aber gleich wieder gelöscht, als der Shitstorm über sie hereinbrach. 

Der FC Bayern München* engagiert sich massiv gegen Rassismus und Antisemitismus. Ob die Kritik der Fans gegen Bär weitere Folgen hat, wird spannend zu beobachten sein. 

Ebenfalls in der Allianz Arena war ein weltbekannter Trainer, der wohl nicht erkannt werden wollte. Doch es hatte einen bestimmten Grund, warum er zu Gast war. 

Nach demSpiel sprachen auch Thomas Müller und Joshua Kimmich in Interviews. Müller äußerte sich zu Jogi Löw, Kimmich zum Greta-Thunberg-Vergleich von Mehmet Scholl

ank

*tz.de und merkur.de sind Teile des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwers

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Nina Neuer: Ex von Manuel hat noch Kontakt zum FC Bayern - Eine Spielerfrau gibt ihr sogar Tipps
Nina Neuer: Ex von Manuel hat noch Kontakt zum FC Bayern - Eine Spielerfrau gibt ihr sogar Tipps
Transfer-Wahnsinn: Bekommt der FC Bayern jetzt 20 Millionen Euro für einen Ersatzspieler?
Transfer-Wahnsinn: Bekommt der FC Bayern jetzt 20 Millionen Euro für einen Ersatzspieler?
Zwei PSG-Stars zum FC Bayern? Dieser Doppel-Transfer könnte alle Probleme von Hansi Flick lösen
Zwei PSG-Stars zum FC Bayern? Dieser Doppel-Transfer könnte alle Probleme von Hansi Flick lösen
FC Bayern: Torhüter-Streit eskaliert - Nübel bald schon wieder weg?
FC Bayern: Torhüter-Streit eskaliert - Nübel bald schon wieder weg?

Kommentare