Es ging damals gegen Hoeneß

Dieser Rekord ist Ex-Bayern-Coach Hitzfeld „fast schon peinlich“

+
Ottmar Hitzfeld (r.).

Ottmar Hitzfeld hat in seiner Zeit als Trainer alles gewonnen. Doch auf einen Rekord blickt er nicht gerade mit den besten Gefühlen zurück.

Regensburg - Ottmar Hitzfeld ist sein Zweitliga-Torrerekord „fast schon ein bisschen peinlich“. Beim 8:0 des VfB Stuttgart gegen den SSV Jahn Regensburg vor 42 Jahren traf er sechs Mal für den VfB. „Mir war das alles fast ein bisschen unangenehm. Nachdem ich schon in der ersten Halbzeit viermal getroffen hatte, dachte ich für mich in der Kabine, dass das jetzt reicht“, sagte der 70-Jährige in einem Interview der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstag) vor der Neuauflage des Duells am Samstag (13.00 Uhr/Sky).

Hitzfeld begründete sein Gefühl mit seinen Teamkollegen, zu denen damals auch Dieter Hoeneß gehörte: „Ich habe mich gefragt, was denen wohl so durch den Kopf geht, wenn plötzlich einer sechsmal trifft.“ Er sei immer ein Teamplayer gewesen.

dpa

Nach der EM-Qualifikation geht es für den FC Bayern München gegen RB Leipzig weiter. Auf Instagram postet der Verein ein Kinderbild. Doch um wen handelt es sich?

Italienischen Medienberichten zufolge sollen der FC Bayern München und drei weitere Topklubs am Matchwinner der U21-EM interessiert sein.

Auch interessant

Meistgelesen

Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
Thomas Müller spricht über möglichen FCB-Abschied im Sommer - schon 2014 wäre er fast gegangen
Blockte Niko Kovac einen Wechsel von Timo Werner zum FCB? Hoeneß und Rummenigge waren pro Transfer
Blockte Niko Kovac einen Wechsel von Timo Werner zum FCB? Hoeneß und Rummenigge waren pro Transfer
Wie geht es Franz Beckenbauer? Matthäus enthüllt Telefonat - eine Aussage bereitet FCB-Fans Sorgen
Wie geht es Franz Beckenbauer? Matthäus enthüllt Telefonat - eine Aussage bereitet FCB-Fans Sorgen
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement
Kommt Pep Guardiola jetzt zurück zum FC Bayern? Sein Berater gibt ein Statement

Kommentare