Bundesliga fürchtet zweiten Lockdown

Bringt diese geniale Idee Fans zurück in die Allianz Arena? Rummenigge verrät Geheimplan

In der Allianz Arena sind die Ränge trotz eines anstehenden Spiel wegen der Corona-Pandemie leer.
+
Keine Fans, weniger Einnahmen: Nicht nur die Ränge in der Allianz Arena sind derzeit verwaist.

Die ganze Welt ist von der Corona-Pandemie betroffen. Der Profifußball versucht dennoch sein Möglichstes, um zu spielen und Einnahmen zu generieren.

München - Oben der pechschwarze Nachthimmel, unten die menschenleere Arena, deren graue Öde im Schein des roten Neonlichts noch bedrohlicher, fast gespenstisch wirkt. In der Champions League, wo das Fröttmaninger Rund im Vergleich zum alltäglichen Ligatrott für gewöhnlich erst richtig zum Leben erwacht, wurde am Mittwoch klar, was dem Fußball in diesen Zeiten fehlt: die Fans, das Herz dieses Sports, ohne die alles keinen Sinn macht.

Ohne die Zuschauer leidet die Fußballkultur enorm“, so auch Karl-Heinz Rummenigge. Er weiß aber auch: Im Moment muss sie leiden. Es gibt keinen anderen Weg.

Corona-Krise trifft auch FC Bayern: Rummenigge will „ohne großen Schaden hinauskommen“

Der erste Corona-Fall im Klub bei Serge Gnabry hat die Sinne beim Vorstandschef zusätzlich geschärft. Er hat Angst. So wie der Rest der Branche auch. „Die Finanzen sind in ganz Europa, nicht nur im Fußball, sondern in der ganzen Welt unter Druck. Jedes Unternehmen leidet unter Corona. Wir müssen nun alle noch mehr die Sinne schärfen, damit wir noch mal ohne großen Schaden hinauskommen. Ein nochmaliger Lockdown wäre für den Fußball ein Drama“, bekräftigte Rummenigge bei Sky.

Auch Hansi Flick warnte: „Man muss sich weiter ganz strikt an die Vorgaben halten, die Masken tragen, Abstand halten und hoffen.“ Hoffen, dass das Kartenhaus nicht einstürzt.

+++

Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

+++

Corona-Alarm bei Werder Bremen: Ganzes Team in Quarantäne geschickt

Corona-Krise trifft auch FC Bayern: Erneuter Lockdown wie ein Damoklesschwert über der Bundesliga

Der erste Lockdown im März hatte nicht wenige Klubs an den Rand des Bankrotts gebracht. Nur mit viel Mühe konnten die fehlenden Einnahmen in sämtlichen Bereichen kompensiert werden. Dasselbe Szenario im Herbst hätte nun für einige Klubs existenzielle Konsequenzen.

„Wir sind an einer Schwelle, an der wir vorsichtig sein müssen“, unterstrich auch Rouven Schröder. Einen weiteren Lockdown will sich der Mainzer Sportvorstand nicht ausmalen. „Wenn so etwas kommt, dann weinen nicht nur die großen Vereine, sondern generell die Bundesliga und der Sport.“

Corona-Krise trifft auch FC Bayern: Rummenigge setzt Hoffnung auf Fieber-Mess-Tunnel

Auf lange Sicht kann der Fußball ohne seine Fans im Stadion nicht überleben, im Moment kann er es nur so. Es muss gespielt werden. Die Partien müssen im TV übertragen, die Erlöse für die Klubs gesichert werden. Damit in Zukunft auch in München wieder (ein paar wenige) Zuschauer in die Allianz Arena dürfen, sind besondere Maßnahmen nötig - mit denen man sich bei Bayern München auch schon befasst.

Rummenigge: „Wir haben in Budapest (europäischer Supercup, d. Red.) einen Fieber-Mess-Tunnel vorgefunden und den werden wir dem Gesundheitsamt auch hier in München anbieten, damit auch wir mal wieder mit Zuschauern spielen dürfen. Wir haben acht Monate ohne gespielt, das ist natürlich eine Belastung.“

Corona-Krise trifft auch FC Bayern: Fall Bremen zeigt Problematik auf

Immerhin konnten seine Bayern überhaupt spielen. In Bremen ist dies nach dem Corona-Fall eines nicht genannten Spielers nicht mehr gesichert. Das zuständige Gesundheitsamt hat für einen weiteren Profi sowie für ein Mitglied des Funktionsteams trotz negativer Testergebnisse ebenfalls eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.

Der Rest der Mannschaft und des Stabs isolierte sich bis zu diesem Freitag ebenfalls, bereits am Sonntag sollen sie alle gegen Hoffenheim antreten. Der Anstieg der Fälle trifft auch die Bundesliga, die nun mehr denn je vor dem erneuten Stillstand zittert. „Dann gehen bei manch einem die Lichter aus“, prophezeit BVB-Boss Hans-Joachim Watzke. In der Geister-Arena auch. (José Carlos Menzel López)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioser Anblick in der Münchner Innenstadt: FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge plötzlich als Pippi Langstrumpf
Kurioser Anblick in der Münchner Innenstadt: FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge plötzlich als Pippi Langstrumpf
FC Bayern: Flick nimmt sich Superstar zur Brust - „Seine Effizienz ist sehr gut“, dann folgt großes „Aber“
FC Bayern: Flick nimmt sich Superstar zur Brust - „Seine Effizienz ist sehr gut“, dann folgt großes „Aber“
Kontrahent tüftelt an Geheimplan gegen den FC Bayern - ein Münchner im Fokus
Kontrahent tüftelt an Geheimplan gegen den FC Bayern - ein Münchner im Fokus
Da stimmt doch was nicht! FC Bayern leistet sich nächste peinliche Panne bei Adventskalender
Da stimmt doch was nicht! FC Bayern leistet sich nächste peinliche Panne bei Adventskalender

Kommentare