1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Beckenbauer: "Einmalig, besser geht es nicht!"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Der FC Bayern hat dem FC Barcelona keine Chance gelassen - die Art und Weise des Siegs beeindruckte nicht nur die Experten, sondern auch die Spieler selbst: die Reaktionen.

Wir suchen den FCB-Superfan:

Foto hochladen und mit etwas Glück Karten fürs DFB-Pokalfinale gewinnen!

Das Spiel war rum, „ein unglaublicher Abend in der Allianz Arena“ (Bixente Lizarazu) beendet, da war er immer noch nicht zu sehen. Der Wunderstürmer, der katalanische Fußball-Messias Lionel Messi. Der Mann, vor dem sogar Franz Beckenbauer mächtig Respekt hat, „weil er aus jedem guten Team ein überragendes Team machen kann“. Der Kaiser hoffte also, das „der Messi mehr als nur ein bisschen angeschlagen ist – sonst könnte es ein Debakel werden.“ Es wurde tatsächlich ein Debakel – für Barcelona!

Wobei es aber vielleicht ja auch so ist: Bayern hat keinen Messi – und ist trotzdem überragend. Deshalb musste Messi ran – Oberschenkelprobleme hin oder her. So lief der Argentinier unrund – Thomas Müller & Co. dagegen richtig heiß! Franz Beckenbauer war ganz entzückt: „Das ist einmalig, besser geht es nicht! Die Chance auf ein deutsch-deutsches Endspiel besteht jetzt wirklich – in England!“

Zum Genießen! Bilder des Bayern-Siegs gegen Barca und Einzelkritik: 6x Note 1

Auch Arjen Robben war selig und meinte: „Wahnsinn, das ist kaum zu glauben, die haben die letzten Jahre Europa dominiert, und wir gewinnen 4:0. Das muss man genießen! Wir haben um jeden Meter gemeinsam gekämpft, wir haben gefightet und ein tolles Spiel gemacht.“

Mit dem Loblied auf die Teamleistung zeigte Robben, was Bayern so stark macht: das Teamwork. Auch Phi­lipp Lahm sah das so: „Die defensive Disziplin war das Entscheidende, nach vorne haben wir immer Möglichkeiten.“

Aus diesem überragenden Ensemble aber stach einer noch heraus: Thomas Müller. Der Doppeltorschütze lachte sich nach dem Spiel eins und grinste in die Sky-Kamera: „Ich werd’ nie vier Spieler auf einmal ausspielen, aber für 13 Kilometer bin ich immer gut. Und ob man meinen Block vor Robbens Tor pfeifen muss? Naja, da wurde anderes auch nicht gepfiffen, da hab ich doch nur meine ganze Cleverness in die Waagschale geworfen…“

Klar, man hätte da auch Foul pfeifen können, doch damit wollte sich auch Ruud Gullit nicht länger aufhalten: „Der Schiedsrichter hätte auch zweimal Handelfer für Bayern geben können. Bayern hat ganz sicher nicht deswegen gewonnen, sie waren einfach viel besser.“

Das war die einhellige Meinung gestern – auch die von Barcas Verteidiger Gerard Piqué: „Bayern war das bessere Team. Stärker und schneller. Es ist fast unmöglich, das noch einmal umzudrehen.“

tz

Pressestimmen zur "magischen Nacht" des FC Bayern gegen Barcelona

Auch interessant

Kommentare