Schlechte Stimmung in Katalonien

Riesen-Aufregung bei Bayern-Gegner Barça! Trainer und Präsident zoffen sich

Barça-Coach Ronald Koeman schaut über die Schulter.
+
Barça-Coach Ronald Koeman teilt gegen seinen Präsidenten aus.

Vor dem Spiel gegen den FC Bayern hat der FC Barcelona viel mit sich selbst zu tun. Es gibt Unruhe zwischen Trainer Ronald Koeman und Präsident Joan Laporta.

Barcelona - Ein Schuldenberg so hoch, dass sogar Uli Hoeneß ätzt, kein Lionel Messi mehr und jetzt auch noch Zoff in der Vereinsführung: Der FC Barcelona* kommt trotz eines soliden Saisonstarts nicht zur Ruhe.

Vor dem Champions-League-Duell am Dienstag (21.00 Uhr/Amazon Prime Video) gegen den FC Bayern hat Trainer Ronald Koeman erstmals Differenzen mit Klubboss Joan Laporta eingeräumt. „Ja, es hat einige kleine Dinge gegeben, aber wir haben geredet und sind uns einig geworden“, sagte er auf einer Pressekonferenz. Spanische Medien hatten vorher über „heftige Reibereien“ zwischen den beiden berichtet.

FC Barcelona: Trainer Koeman legt sich mit Präsident an - „Er redet zu viel“

In einem TV-Interview mit NOS in seiner niederländischen Heimat äußerte sich Koeman dann sehr viel weniger diplomatisch. „Meine Beziehung zu Laporta hat sich verbessert, aber letzte Woche ist etwas passiert, das für mich nicht richtig ist. Er redet zu viel!“, packte er überraschend deutlich aus.

Video: Ist der FC Barcelona noch CL-Favorit?

Laporta, der den Verein im März 2021 in katastrophalem finanziellen Zustand übernommen hatte, mischte sich zuletzt immer wieder in Koemans Arbeit ein und sprach öffentlich über dessen Vertrag, der am Saisonende ausläuft. „Das kann man privat besprechen. Ich mag es, wenn ein Präsident engagiert ist und Fragen stellt, aber das sollte nicht in der Presse stattfinden“, betonte er.

FC Barcelona gegen FC Bayern: „München ist ein großartiges Team“

Der Niederländer steht einer Verlängerung trotzdem offen gegenüber. „Ich habe eine gute Zeit hier. Dank mir hat der Klub eine Zukunft“, sagte er. „Ich habe das Gefühl, dass einschließlich dem Präsidenten alle im Klub hinter mir stehen“, versuchte er die Wogen wieder zu glätten.

Mit dem FC Bayern* wartet nun eine harte Prüfung auf das verjüngte Blaugrana-Team. „Wir alle wissen, dass München ein großartiges Team mit sehr guten Spielern ist“, sagte Koeman. Staunen wird so mancher Fan beim Blick auf die Statistik, denn die spricht klar für die Münchner. Nur zwei von elf Spielen konnten die Katalanen gegen Bayern bisher gewinnen. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern-Star vor Abschied: Bosse rechnen offenbar mit Wechsel
FC Bayern
Bayern-Star vor Abschied: Bosse rechnen offenbar mit Wechsel
Bayern-Star vor Abschied: Bosse rechnen offenbar mit Wechsel
Überraschung beim FC Bayern: Neuzugang steht plötzlich ligaweit an der Spitze
FC Bayern
Überraschung beim FC Bayern: Neuzugang steht plötzlich ligaweit an der Spitze
Überraschung beim FC Bayern: Neuzugang steht plötzlich ligaweit an der Spitze
Nagelsmann feiert neuen Abwehrchef: „Er wirkt etwas böser, aber er ist ein unglaublich Lieber“
FC Bayern
Nagelsmann feiert neuen Abwehrchef: „Er wirkt etwas böser, aber er ist ein unglaublich Lieber“
Nagelsmann feiert neuen Abwehrchef: „Er wirkt etwas böser, aber er ist ein unglaublich Lieber“
Große Trauer beim FC Bayern: „Trug unseren Verein im Herzen wie kaum ein Zweiter“
FC Bayern
Große Trauer beim FC Bayern: „Trug unseren Verein im Herzen wie kaum ein Zweiter“
Große Trauer beim FC Bayern: „Trug unseren Verein im Herzen wie kaum ein Zweiter“

Kommentare