Pokalsieg noch in guter Erinnerung

Frankfurt mit Trost-Tweet an Ex-Coach Kovac: „Du wirst ...“

+
Niko Kovac nach dem Pokalsieg mit Frankfurt.

Bei Eintracht Frankfurt bleibt Niko Kovac in bester Erinnerung. Die Hessen haben dem Ex-Bayern-Trainer in einem Tweet nach seiner Trennung von den Münchnern Mut zugesprochen.

Frankfurt - Nach seiner Trennung vom Fußball-Rekordmeister Bayern München hat Niko Kovac Trost von seinem alten Arbeitgeber Eintracht Frankfurt erhalten. "Hier in Frankfurt leuchtet dein Stern heller als im Süden, Niko. Du wirst deinen Weg gehen, Pokalsiegercoach!", twitterte die Eintracht am Montag.

Ganz unschuldig an der Entlassung ihres früheren Trainers waren die Hessen nicht. Schlussendlich wurde dem Kroaten das 1:5 der Bayern ausgerechnet in Frankfurt am vergangenen Samstag zum Verhängnis. Am Sonntagabend wurde die Trennung offiziell.

Kovac (48) hatte Frankfurt von März 2016 bis Juni 2018 trainiert, ehe er zu den Bayern ging. In seinem letzten Pflichtspiel als Trainer der Hessen gewann Kovac mit der Eintracht das Pokalfinale gegen seinen späteren Arbeitgeber.

sid

Wer wird Nachfolger von Niko Kovac? Viele Namen kursieren, wir haben eine Übersicht der Kandidaten erstellt.

Video: So reagieren die Bayern-Fans auf Kovacs Abgang

Auch interessant

Meistgelesen

Besser als Barcelona und Real Madrid: Bayern stellt unglaublichen Rekord in der Champions League auf
Besser als Barcelona und Real Madrid: Bayern stellt unglaublichen Rekord in der Champions League auf
Nach Lucas Hernandez: Bezahlt der FC Bayern erneut 80 Millionen Euro für einen jungen Franzosen?
Nach Lucas Hernandez: Bezahlt der FC Bayern erneut 80 Millionen Euro für einen jungen Franzosen?
Trainings-K.o. bei RB Leipzig: Julian Nagelsmann schießt seinen Assistenten ins Krankenhaus
Trainings-K.o. bei RB Leipzig: Julian Nagelsmann schießt seinen Assistenten ins Krankenhaus
Unbekannter Bayern-Spieler läuft plötzlich in der Champions League auf - nur eingefleischte Fans kennen ihn
Unbekannter Bayern-Spieler läuft plötzlich in der Champions League auf - nur eingefleischte Fans kennen ihn

Kommentare