„Thema muss ein Ende haben“

Flick-Brazzo-Theater: Rummenigge hat genug - und macht unmissverständliche Ansage

Willkommen beim FC Hollywood: Das angespannte Verhältnis zwischen Flick und Salihamidzic belastet den FC Bayern. Rummenigge hat jetzt genug davon.

München - Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass es beim FC Bayern gewaltig brodelt. Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sind sich nicht grün - das zeigten die Aussagen vor der Niederlage gegen Paris St. Germain. Sie sprechen eine deutliche Sprache.

Mit dem etwas seltsamen „Schauspielern“-Satz heizte Flick die Diskussionen weiter an. „Brazzo“ bemühte sich vor der Kamera zwar, von einer „guten Zusammenarbeit“ zu sprechen, wirklich abgekauft hat ihm das aber niemand. Dass das Thema auch den Vorstand mehr als nur beschäftigt, zeigt die Reaktion von Karl-Heinz Rummenigge.

FC Bayern: Rummenigge spricht Machtwort in Richtung Flick und Brazzo - „Thema muss ein Ende haben“

Dem Bayern-Boss reicht‘s - in der Bild hielt er es nun für nötig, eine klare Ansage zu machen. Tenor: So kann es nicht weitergehen. „Dieses Thema muss ein Ende haben“, stellte er klar. „Es ist überflüssig, dass wir das permanent kommentieren müssen, zumal wir im letzten Viertel der Saison stehen. Wir müssen alle an einem Strang ziehen, müssen harmonisch, loyal und professionell zusammenarbeiten. Das ist meine klare Forderung an die sportliche Führung.“

Ein Machtwort! Gäbe es keine gravierenden Spannungen, würde er eine solche Ansage nicht machen. Totalen Frieden wird Rummenigge damit nicht erreichen. Ihm geht es viel mehr darum, dass sich die Beteiligten für den Rest der Saison zusammenreißen und kein solch zerstrittenes Bild in der Öffentlichkeit mehr abgeben. Eine Erkenntnis scheint unausweichlich: Eine Zusammenarbeit von Flick und Salihamidzic über den Sommer hinaus wird immer unwahrscheinlicher.

Karl-Heinz Rummenigge ist momentan alles andere als erfreut über die öffentlichen Auftritte von Hansi Flick und Hasan Salihamidzic.

FC Bayern: Flick-Abschied immer wahrscheinlicher - Matthäus legt sich fest

Faktisch ist Salihamidzic Flicks Vorgesetzter - wirft der Trainer also nach der Saison hin und wird Bundestrainer? Für Lothar Matthäus ist „die Sache durch“: „Oliver Kahn, Hasan Salihamidzic und Hansi Flick haben alle klare Aussagen gemacht und keine davon hat mich überzeugt, dass es eine Zukunft über die Saison hinaus gibt.“

Schon am Freitag könnte die nächste Runde im Zoff folgen - um 13.30 Uhr steht die Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Union Berlin an. Beim „FC Hollywood“ kommt schließlich keine Langeweile auf. (epp)

Rubriklistenbild: © Martin Hoffmann Berliner Str.31 via www.imago-images.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Müller bricht Sky-Interview vorzeitig ab - Ein Thema schmeckt ihm gar nicht
Thomas Müller bricht Sky-Interview vorzeitig ab - Ein Thema schmeckt ihm gar nicht
Nagelsmann-Wechsel könnte Folgen haben: FC-Bayern-Legende vor dem Aus? Zuletzt gab‘s klare Worte
Nagelsmann-Wechsel könnte Folgen haben: FC-Bayern-Legende vor dem Aus? Zuletzt gab‘s klare Worte
Bitterer Abend für Goretzka! Flick nimmt FCB-Star wenige Minuten nach Einwechslung vom Feld
Bitterer Abend für Goretzka! Flick nimmt FCB-Star wenige Minuten nach Einwechslung vom Feld
Jetzt sogar EM-Teilnahme in Gefahr? Goretzka bekommt richtig bittere Diagnose
Jetzt sogar EM-Teilnahme in Gefahr? Goretzka bekommt richtig bittere Diagnose

Kommentare