Reaktionen zum FCB-Spiel

Kurioses Interview: Müller spannt Sky-Moderator für private Veranstaltung ein

Thomas Müller, Sebastian Hellmann und Lothar Matthäus (v.l.n.r.) in einer angeregten Unterhaltung.
+
Thomas Müller, Sebastian Hellmann und Lothar Matthäus (v.l.n.r.) in einer angeregten Unterhaltung.

Der FC Bayern traf am 13. Spieltag auf Arminia Bielefeld. Thomas Müller hatte nach dem 1:0-Sieg gute Laune - und machte Sky-Moderator Sebastian Hellmann kurzerhand ein verlockendes Angebot.

München - Aktuell macht der FC Bayern seinem Spitznamen aus den 90ern wieder alle Ehre. Der „FC Hollywood“ ist zurück. Das Corona-Chaos in den vergangenen Wochen gipfelte nun mit der Infektion des ungeimpften Joshua Kimmich. Zudem schlägt das Thema Katar beim Rekordmeister hohe Wellen.

Auf der JHV am Donnerstagabend eskalierte die Situation fast. Die FCB-Bosse um Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic äußerten sich rund um die Partie des FC Bayern gegen Arminia Bielefeld nicht. Lediglich Trainer Julian Nagelsmann äußerte sich nicht nur zu den den sportlichen Aspekte.

Wir fassen für Sie die Stimmen auf Sky und der PK zusammen.

Video: JHV 2021 des FC Bayern - FCB-Mitglied gibt zu: „Ich habe Sané ausgepfiffen“

Thomas Müller (FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... seine 396 Spiele, mit denen er nun mit Franz Beckenbauer gleichgezogen ist: „Wenn ich frisch und fit bleibe, dann fällt noch der einen oder andere. Es zeigt den Weg, den ich bislang gegangen bin.“

... Lothar Matthäus, der den FCB-Star ausführlich gelobt hat: „Da hat er mein Spiel sehr gut zusammengefasst. Ich habe sehr gute Spieler um mich rum, die meine Zuspiele dann auch veredeln. Heute haben in der einen oder anderen Aktion bei uns fünf Prozent gefehlt.“

... die Tumulte bei der JHV: „Es gibt viele Begleitumstände, die das zu dem haben werden lassen, was sie wurde. Der Dialog ist auf der Veranstaltung nicht zufriedenstellend passiert. Es geht um den Dialog zwischen den Fans und dem Verein. Worum geht‘s beiden Seiten überhaupt? Da wird ein bisschen aneinander vorbeigeredet. Eine JHV besteht ja meist aus langweiligen Berichte in den ersten zwei Stunden, aber ich bin dann kein Experte ...“

Sky-Moderator Sebastian Hellmann unterbricht ihn und weist Müller darauf hin, dass bei einer solchen Veranstaltung durchaus Diskussionen erlaubt sind...

... den Einwand von Hellmann: „Ich wusste gar nicht, dass du so ein JHV-Experte bist, sag mal.“ (lacht)

... die Folgen nach der JHV: „Die Außenwirkung war nicht gut, dafür muss man kein Experte sein. Ich bin aber auch positiv, dass der Verein im Sinne der Fans und Mitglieder hinbekommt. Wir haben die richtigen Leute dazu“

... über die Vergabe des Ballon d‘Or am Montag: „Der Lewy muss das Ding ziehen. Ganz klar! Natürlich werden die Leute in Spanien sagen, dass Benzema auch performt hat. Wir brauchen nicht zu diskutieren, der Lewy muss das Ding mitnehmen.“

Kurz vor Ende des Interviews wendet sich Müller noch einmal an Hellmann...

... „Bei meiner nächsten Jahreshauptversammlung von meinem Eisstock-Verein nehme ich dich als JHV-Experten mit.“ (lacht)

Manuel Neuer (Kapitän, FC Bayern) nach der Partie ...

... über den knappen 1:0-Arbeitssieg: „Der Arbeitssieg hat gut funktioniert. Es war ein maximaler Minimalsieg. Wir sind froh über den Erfolg. Wir kennen Bielefeld, es nicht einfach gegen so eine vielbeinige Abwehr zu spielen. Zum Glück kam Leroy und hat ihn reingemacht.“

... über die Tumulte bei der JHV und seine Meinung dazu: „Ich habe es natürlich mitbekommen. Die Stimmung war natürlich nicht lupenrein, weil hier auch nicht immer volles Haus war. Die Fans waren nicht mit allem zufrieden. Aber ist wichtig, dass der Verein mit den Fans in den Dialog geht. Es ist ganz wichtig, dass man sich austauscht und darüber spricht.“

... zu den Gerüchten, dass er sich bereits negativ zu Katar bei den Bossen geäußert haben soll: „Das stimmt so nicht. Es gab einen Austausch mit den Bossen darüber, wie der Stand der Dinge ist. Ich, als Sprecher der Mannschaft, wollte das natürlich auch mal wissen.“

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) nach dem Spiel ...

... über das Ergebnis und das Zu null: „Ich bin sehr zufrieden, wir haben ein Schritt nach vorne gemacht im Vergleich zum Augsburg-Spiel. Wir mussten, dass wir heute geduldig sein mussten. Wir wollten als Tabellenführer nach Dortmund fahren. So ein 1:0 im Herbst tut auch mal gut.“

... über die ordentliche Defensivleistung: „Wir müssen eigentlich nur 15 bis 20 Minuten im Spiel verteidigen, wenn wir das konsequent machen, müssen wir nicht unbedingt drei, vier oder fünf Tore schießen, um zu gewinnen.“

... zu Jamal Musiala, der recht früh für für Goretzka kam: „Leon hatte ein bisschen Probleme, weshalb ich da kein Risiko eingehen wollte. Mit Jamal auf der Zehn waren wir natürlich noch etwas offensiver. Der Pass vor dem 1:0 war natürlich überragend, deswegen haben wir ihn gebracht.“

... über die Wichtigkeit des Sieges gegen Bielefeld: „Solche Spiele sind wichtig. Wenn du nur im Topspiel gewinnst, ist es auch zu wenig. Wir haben 31 Punkte und fahren voller Vorfreude nach Dortmund.“

... über die Tatsache, dass Herber Hainer mit Marcus Ott reden möchte: „Ja, absolut richtig. Ich finde es gut, dass man Dialoge führt. Natürlich kann man nicht immer alles sofort umsetzen. Wenn es dann so emotional wird, hat man gar nicht mehr den Fokus auf den Inhalt. Der Rahmen ist in jedem Fall entscheidend.“

... über Robert Lewandowski und die Vergabe des Ballon d‘Or: „Es gibt sicher Menschen, die unabhängig von der Branche bei so viel Erfolg Momente haben, in denen sie sich zurücklehnen. Wenn ich Bilder von ihm und seinem Zehnerpack sehe, glaube ich nicht, dass er Momente hat, in denen er sich zurücklegt - und wenn er sich zurücklehnt, kommt er wieder hoch beim Sit-up.“

Frank Kramer (Trainer, Arminia Bielefeld) nach dem Spiel...

... über die Möglichkeit, dass sein Team am Sontag frei bekommt: „Nein, das ist nicht vorstellbar. Wir haben noch eine Menge zu tun. Wir arbeiten das nun auf und dann geht‘s weiter.“

... das 0:1 und ob er damit zufrieden sei: „Nein, wir dürfen nicht zufrieden sein. Mit der Leistung, aber nicht mit der Niederlage. Wir haben es verpasst, den Punsh zu setzen. Wir bieten was an, aber haben es nicht zu Ende gespielt.“

Stefan Ortega (Keeper, Arminia Bielefeld) nach der Partie über ...

... den couragierten Auftritt: „Man spielt Spiele ja, um sie zu gewinnen. Daher tut es am Ende weh. Ich weiß nicht, wie das Spiel läuft, wenn wir in Führung gehen.“

... seine starke Leistung: „Ich hätte lieber gewonnen. Es ist mein Job. Wenn man hier her kommt, weiß man,, dass man als Keeper was zu tun bekommt.“

... die Gerüchte, dass er im Sommer fast beim FCB gespielt hätte: „Sie sagen es, ich hätte gerne gespielt. Es hat sich nicht ergeben. Ich spiele gerne Bundesliga, in meinem Alter möchte ich natürlich gerne spielen.“

Julian Nagelsmann (Trainer, FC Bayern) vor der Partie über...

... seinen Status, ob er FCB-Coach oder aktuell eher Außenminister sei: „Ich bin schon Bayern-Trainer. Es gehört dazu, dass man zu manchen Themen Stellung bezieht. Ich bin einer, der auch gerne seien Senf dazu gibt, das hat man in der Vergangenheit gesehen. Das ist nun der Preis dafür. Es war klar, dass auf der PK am Freitag - einen Tag nach der JHV - Fragen dazu gestellt werden, aber ich kann das trennen. Ich gehe auch raus und stelle mich. Ich habe mein Stellenprofil gut gelesen, wenn ihr was wissen wollt. Fragt mich.“

... die vermeintliche fehlenden Unterstützung vom Verein: „Ich habe mit Olli Kahn und Brazzo gesprochen und auch meine Meinung gesagt. Die zukünftige Entscheidung liegt dann nicht bei mir.“

... die JHV und ob er sich geschämt habe: „Wenn etwas emotional wird, ist es meist so, das beide Seiten etwas falsch gemacht haben. Wir natürlich auch vom Verein. Aber vielleicht war das nicht der richtige Rahmen, um das alles zu klären.“

... den Gesundheitszustand von Kimmich: „Er ist ok.“

... sein Trainerleben: „Es gab vermutlich schon einmal einfacherer Zeitpunkte, Trainer des FC Bayern zu sein. Trotzdem will ich die Spieler weiterentwickeln. Die Thematik mit den ungeimpften Spielern war auch wichtig. Ich will ja auch versuchen, mit allen Spielern zu reden und sie zu überzeugen.“

... die Spielidee gegen Bielefeld: „Es wird ähnlich wie gegen Augsburg, es wird viel Wucht auf uns zukommen. Wir müssen von Beginn die volle Power reinbringen und müssen sofort da sein. Wir müssen von der Qualität her das Spiel heute gewinnen.“

... das Training unter der Woche: „Wir machen ja meist Wettkampf-Ersatztraining, weil immer viele Spieler fehlen. Da gab es ja zuletzt einige ...“

... den Umgang mit Leroy Sané: „Man muss bei ihm viel laufen lassen, aber ihn auch etwas anstacheln. Gegen Augsburg hat er jetzt auch nicht überragt. Ich darf ihn aber auch nicht jede Woche volllabern, er macht viele Ding schon überragend, wenn man genauer hinschaut.“(smk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder mit Stadion-Machtwort: Fans kommen zurück! FC Bayern mit Zuschauern im Topspiel
FC Bayern
Söder mit Stadion-Machtwort: Fans kommen zurück! FC Bayern mit Zuschauern im Topspiel
Söder mit Stadion-Machtwort: Fans kommen zurück! FC Bayern mit Zuschauern im Topspiel
Abwehr-Puzzle beim FC Bayern: Transfer von Dänemark-Star plötzlich ein Thema
FC Bayern
Abwehr-Puzzle beim FC Bayern: Transfer von Dänemark-Star plötzlich ein Thema
Abwehr-Puzzle beim FC Bayern: Transfer von Dänemark-Star plötzlich ein Thema
Süle sagt FC Bayern ab! Hat der Abwehr-Star schon einen neuen Top-Klub?
FC Bayern
Süle sagt FC Bayern ab! Hat der Abwehr-Star schon einen neuen Top-Klub?
Süle sagt FC Bayern ab! Hat der Abwehr-Star schon einen neuen Top-Klub?
FC Bayern: Vidovic-Comeback direkt bei den Profis? Nagelsmann freut sich auf „seine Qualität“
FC Bayern
FC Bayern: Vidovic-Comeback direkt bei den Profis? Nagelsmann freut sich auf „seine Qualität“
FC Bayern: Vidovic-Comeback direkt bei den Profis? Nagelsmann freut sich auf „seine Qualität“

Kommentare