80-Mio.-Mann schnappt sich Stammplatz des Senkrechtstarters

Lucas Hernandez startet durch - wird Davies jetzt Reservist? Flick erklärt seinen Plan

Lucas Hernandez (FC Bayern München) kämpft gegen den belgischen Verteidiger von Arminia Bielefeld Nathan de Medina (l).
+
FC-Bayern-Verteidiger Lucas Hernandez (24).

Lucas Hernandez macht sich offenbar langsam für sein Geld bezahlt. Der 24-jährige Franzose füllt seine Rolle gut aus. Muss sich Alphonso Davies Sorgen machen?

  • Der FC Bayern hat für Lucas Hernandez 80 Millionen Euro gezahlt.
  • Der Franzose (24) stand beim Spiel gegen Arminia Bielefeld in der Startformation und machte seine Sache richtig gut.
  • Muss Alphonso Davies um seinen Stammplatz bangen?
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Im Sommer staunte ganz Europa über den wohl schnellsten Linksverteidiger der Welt: Alphonso Davies. Beim Champions-League-Turnier ließ der 19-Jährige nicht zuletzt den FC Barcelona um Superstar Lionel Messi verzweifeln. Damals stellte man sich die Frage, wer den Bayern-Roadrunner (O-Ton Thomas Müller) jemals aufhalten soll. Die überraschende Antwort im Oktober 2020 lautet: Lucas Hernandez. Der Münchner Rekord-Einkauf kam für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid, hat sich den Stammplatz als Linksverteidiger geschnappt. Er zahlt – wenn man so will – ab jetzt zurück.

FC Bayern: Lucas Hernandez liefert - „Tut uns mit seiner Aggressivität gut“

Beim 4:1-Erfolg gegen Bielefeld stand der Franzose wieder in der Startformation. Zum fünften Mal in den ersten sieben Partien, vier Mal davon als Linksverteidiger. Und Her­nandez (tz-Note 2) machte seine Sache mal wieder richtig gut. Vor allem in Durchgang eins war der 24-Jährige an vielen Offensivszenen beteiligt, bereitete die Großchancen von Thomas Müller (15.) und Robert Lewandowski (29.) vor. „Lucas hat in den Spielen eine sehr stabile Leistung gebracht und ist auf einem sehr guten Level“, meinte Hansi Flick. „Er tut uns mit seiner Aggressivität gut.“

In der vergangenen Saison, Hernandez’ erster in München, sah das ganz anders aus. Im Oktober 2019 zog er sich einen Innenbandriss im Sprunggelenk zu, verpasste deshalb 16 Spiele. Hernandez kam letztlich nur in 25 von 52 Partien zum Einsatz, stand nur zwölf Mal in der ersten Elf. „Es wird von dieser Saison abhängen. Sollte es weiterhin so kompliziert sein, werde ich sehen“, sagte der Weltmeister anschließend beim TV-Sender Telefoot über einen möglichen Abschied vom FC Bayern. Diese Gedankenspiele dürften mittlerweile in weite Ferne gerückt sein.

FC Bayern: Alphonso Davies muss sich laut Flick „keine Sorgen“ machen

Auch um Alphonso Davies muss man sich keinerlei Sorgen machen. Flick meinte, die Triple-Saison mit den vielen Spielen und die anschließende kurze Pause seien für einen jungen Mann wie den 19-Jährigen nicht so leicht wegzustecken. Der Bayern-Coach: „Es ist wichtig, dass er wieder ins Rollen kommt, aber dafür muss er eine gewisse Fitness und mentale Frische haben.“ (jau)

Er galt als großes deutsches Talent, inzwischen wurde er vom FC Bayern München in der dritten Liga geparkt. Für Fiete Arp ist die Tür aber noch lange nicht zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bayern schnappt sich Bremer Junioren-Nationalspieler
Bayern schnappt sich Bremer Junioren-Nationalspieler
Er war den Bayern nicht gut genug - Einstiger Transfer-Flop feiert jetzt Sensations-Meisterschaft
Er war den Bayern nicht gut genug - Einstiger Transfer-Flop feiert jetzt Sensations-Meisterschaft

Kommentare