FC Bayern vor CL-Auftakt

Experte Hamann schwärmt von FCB-Star: „So einen hätte ich gerne in meinem Team gehabt“

Am Mittwoch startet der FC Bayern in der Champions League die Mission Titelverteidigung. Ex-FCB-Profi „Didi“ Hamann spricht über die Lage und wen er ganz besonders schätzt.

  • Die Champions-League-Saison 2020/21 beginnt am Dienstag, einen Tag später greift der Titelverteidiger an.
  • Der FC Bayern München empfängt Atletico Madrid am 1. Spieltag. Wo steht der FCB vor dem Auftaktduell?
  • Wir haben uns Ex-FCB-Profi und Sky-Experte Dietmar Hamann über die Lage beim Rekordmeister unterhalten.

München - Endlich wieder Champions League! Borussia Dortmund und RB Leipzig starten am Dienstag in die neue Königsklassen-Saison. Titelverteidiger FC Bayern München steigt morgen gleich mit einem Kracher ein. Die Partie gegen Atlético Madrid (Anstoß 21 Uhr, hier geht‘s zum Live-Ticker) wird exklusiv von Sky übertragen. Im tz-Interview spricht der frühere FC-Bayern- und Liverpool-Star Didi Hamann (47) über den CL-Start.

Champions League startet: Hamann über die Chancen der deutschen Mannschaften

Herr Hamann, die Champions League startet – in den meisten Stadien ohne Zuschauern. Was erwarten Sie für eine Königsklassen-Saison?
Dietmar Hamann: Die gesamte Situation ist aktuell natürlich auch hier schwierig. Man kann nur an die Vernunft der Leute appellieren. Es wird bereits versucht, etappenweise wieder Zuschauer zuzulassen. Meine Hoffnung ist, dass wir gut in die Champions League reinkommen, sich die Situation wieder beruhigt und wir im Frühjahr einen anderen Fußball wie jetzt sehen – nämlich wieder mit Zuschauern.
Für RB geht es am Dienstag vor 999 Zuschauern mit der Königsklasse los. Was trauen Sie dem letztjährigen Halbfinalisten zu?
Hamann: Es wird schwer, diesen Erfolg zu wiederholen – aber überraschen würde es mich nicht. Die Mannschaft war schon am Limit vergangenen Saison. Damals haben sie Atlético ohne Timo Werner ausgeschaltet, Paris war dann einfach eine Nummer zu groß. Grundsätzlich traue ich ihnen viel zu: Sie haben mit Alexander Sorloth einen Spieler bekommen, den man noch nicht gesehen hat, von dem jeder erzählt, wie gut er ist. Mit Yussuf Poulsen haben sie einen Spieler, der vor gut mitspielen kann und dahinter Dani Olmo, der jetzt wirklich angekommen ist. Die K.o.-Runde sollte auf alle Fälle drin sein.
Ist die Dortmunder Rasselbande dafür noch zu grün hinter den Ohren?
Hamann (lacht): Irgendwann müssen sie ja erwachsen werden. Im Fußball musst du als Spieler schnell erwachsen werden, du hast ja meistens nur zehn bis zwölf Jahre. Heißt: Du kannst mit 28 nicht sagen, hätte ich früher doch etwas anders gemacht. Die Mannschaft muss schauen, dass sie den nächsten Schritt macht. Vom Potenzial her haben die Dortmunder alle Möglichkeiten. Zutrauen tue ich ihnen viel – aber sie müssen das irgendwann auch durchziehen.
Und Gladbach soll die Rückkehr in die Champions League einfach genießen?
Hamann: Nein, nein! Also: Real Madrid hat Probleme, hat am Wochenende wieder verloren. Das ist nicht mehr die Mannschaft von früher. Leistungsträger wie Sergio Ramos, Marcelo, Luka Modric oder auch Toni Kroos kommen ins Alter. Auch darum glaube ich, dass Gladbach durchaus überraschen kann. Sie haben wirklich gute Chancen, ins Achtelfinale einzuziehen.

FC Bayern vor dem CL-Start 2020: Ähnliche Dominanz wie einst Real Madrid?

Stichwort Real: Die Mannschaft hat 2016, 2017 und 2018 die Champions League gewonnen. Sehen Sie Parallelen zwischen dieser Real-Mannschaft und den Bayern von heute?
Hamann: Die Bayern haben auf alle Fälle das Zeug dazu, ihren Titel zu verteidigen. Real Madrid war die erste Mannschaft, die es geschafft hat, die Champions League zwei, bzw. dreimal hintereinander zu gewinnen. Das war Außergewöhnlich! Denn: Mit dem Erfolg besteht die Gefahr, dass einer mal einen Gang zurück schaltet. Diese Eigenmotivation hoch zu halten ist natürlich nicht einfach. Aber von der Mannschaft und vom Kader her traue ich den Münchnern die Titelverteidigung absolut zu.
An Motivation mangelt es den Bayern aktuell nicht, wie das 4:1 in Paderborn gezeigt hat.
Hamann: Siegesgier und Titelhunger haben die Bayern schon immer ausgezeichnet – und diese Mannschaft ganz besonders. Sie haben achtmal den Meister-Titel gewonnen und wollen jetzt den nächsten haben. Einige Spieler sind ja relativ frisch dabei, wenn ich beispielsweise an Serge Gnabry oder Leon Goretzka denke. Diesen Hunger haben sie einfach verinnerlicht. Und wenn du dann einen Thomas Müller und Robert Lewandowski vorne drin hast, die nach einem 4:1 immer noch das nächste Tor erzielen wollen, dann färbt das auf die anderen ab. Darum haben gerade die beiden zusammen mit Manuel Neuer eine Vorreiter-Rolle. Die gehen voran und die Jüngeren folgen. Das ist bemerkenswert, wie sie diese Spannung hoch halten.
Lucas Hernandez (l.) findet langsam zurück zu alter Stärke.
Der Name Thomas Müller fällt aktuell wieder vermehrt wegen einer DFB-Rückkehr.
Hamann: Ich glaube, die wichtigere Personalie ist bei der Nationalmannschaft die Defensive. Dort haben wir größere Probleme als vorne. Darum wäre Mats Hummels für mich der logischste Rückkehrer.
Also koa Müller?
Hamann: Doch! Wenn man auf den Kader für die EM 2021 und seine Angreifer blickt, sind da Gnabry, Sané, Reus und Werner. Von diesen vier Spielern werden drei spielen: Sané kommt von einer langen Verletzung, bei Gnabry zwickt es häufig und Reus hat eine riesige Verletzungshistorie. Vor diesem Hintergrund kann man nicht nur mit diesen vier Spielern zum Turnier fahren. Man braucht also noch mindestens einen reinen Offensivspieler. Und im Moment hat keiner annähernd die Klasse eines Thomas Müller. Deswegen gehört er zu den besten vier Offensivspielern der Liga – inklusive ausländischer Profis. Wenn die Nationalmannschaft den größtmöglichen Erfolg erzielen will, muss Joachim Löw ihn mitnehmen! Das wäre auch in Löws Interesse. Er weiß doch: Wenn die EM nicht erfolgreich endet, wird es sein letztes Turnier gewesen sein. Und mit Müller und Hummels ist die Chance auf eine erfolgreiche EM ungleich größer.

Bayern München: Lucas Hernandez hat es Didi Hamann besonders angetan

Der Spielplan 2020/2021 ist auch wegen der EM im Sommer bis oben voll gepackt. Sie hatten dem FC Bayern deswegen einen Leistungseinbruch prophezeit.
Hamann: Wann das kommt, weiß man nicht. Durch die Zugänge haben die Bayern diese Problematik aber ein Stück weit abgefedert. Für mich haben sie sehr gut eingekauft und sich punktuell sehr, sehr gut verstärkt! Da sind Leute, die man problemlos spielen lassen kann. Also kannst du dem einen oder anderen mal eine Pause gönnen – und das wird Hansi Flick machen müssen. Ich glaube immer noch, dass es eine Phase geben wird, in der sie durchhängen. Gerade wenn jetzt die Champions League mit den ganzen Reise-Strapazen beginnt.
Shootingstar Alphonso Davies hat aktuell so einen Durchhänger.
Hamann: Das ist ganz normal, dass junge Spieler solche Schwankungen haben. Er ist erst 19 Jahre, das muss man ihm auch zugestehen. Dann spielt er zwei, drei Wochen eben weniger. Davies ist ja aus dem Nichts kometenhaft aufgestiegen. Er hat sich zu dem wahrscheinlich besten Linksverteidiger Europas entwickelt – und das innerhalb von wenigen Monaten. Dass es nicht immer bergauf gehen kann ist klar.
Lucas Hernandez ist derzeit ja auch ein guter Davies-Vertreter.
Hamann: Das ist ein hervorragender Spieler. Ab und zu ist er mir etwas zu ungestüm. Wenn er in den Zweikampf geht, hat man immer das Gefühl: Entweder er verletzt sich oder der Gegner. Da muss er etwas ruhiger werden. Aber dass er ein überragender Zweikämpfer ist, steht außer Frage. Hernandez ist ein Spieler, den hätte ich gerne in meiner Mannschaft gehabt. Bei ihm weißt du nämlich: Er tut alles in seiner Match stehende, damit sein Team gewinnt.
Wer sind Ihre Titel-Favoriten?
Hamann: Der FC Bayern und Liverpool stehen eine Stufe über allen anderen. Das sind die beiden Mannschaften, die zu schlagen sind. Beim FC Liverpool hat sich das jetzt etwas relativiert, weil Virgil van Dijk wegen seiner Knie-Verletzung Monate ausfällt. Darum sind die Bayern für mich die gefestigste und beste Mannschaft – mit dem besten Kader. Wenn man sich die anderen großen Vereine wie Barcelona oder Real anschaut gibt es da massive Probleme. Real ist eine überalterte Mannschaft und in Barcelona hatte man den Zirkus mit Lionel Messi. So etwas verschwindet nicht über Nacht und sorgt für Unruhe. Und bei Juventus Turin muss man abwarten.

Interview: Manuel Bonke

Rubriklistenbild: © Laszlo Szirtesi / POOL / AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast vergessene Juwele: Verteilt Flick noch Geschenke an zwei Bayern-Talente?
Fast vergessene Juwele: Verteilt Flick noch Geschenke an zwei Bayern-Talente?
Nagelsmann formt sein künftiges Bayern-Team - kommt sein Wunsch-Neuzugang vom FC Barcelona?
Nagelsmann formt sein künftiges Bayern-Team - kommt sein Wunsch-Neuzugang vom FC Barcelona?
ER war schon einmal Thema bei den Bayern - Holt Nagelsmann eine Tor-Garantie nach München?
ER war schon einmal Thema bei den Bayern - Holt Nagelsmann eine Tor-Garantie nach München?
Deutschlands Shooting-Star wechselt nicht zum FC Bayern: Er sagt lieber bei der Bundesliga-Konkurrenz zu
Deutschlands Shooting-Star wechselt nicht zum FC Bayern: Er sagt lieber bei der Bundesliga-Konkurrenz zu

Kommentare