Personalnot in der Verteidigung

Holt der FC Bayern im Winter diesen Außenverteidiger von einem Bundesliga-Konkurrenten?

+
Die Personalnot in der Defensive könnte den FCB zum Handeln zwingen.

Eigentlich läuft es rund beim FC Bayern. Sieben Spiele, sieben Siege stehen auf der Haben-Seite, doch nach der Verletzung von Rafinha herrscht Personalnot in der Defensive. Dieser Spieler soll angeblich kommen.

Update vom 8. August 2019: Das große Thema im Transfer-Sommer ist Leroy Sané. Der Außenstürmer von Manchester City soll zum FC Bayern München wechseln. Nun scheint eine mögliche Horror-Diagnose alles zu ändern. 

Holt der FC Bayern im Winter diesen Außenverteidiger von einem Bundesliga-Konkurrenten?

München - Nicht wenige staunten groß, als die Münchner kurz vor Transferschluss Juan Bernat in Richtung Paris ziehen ließen. Noch verwunderlicher war es dann, als kein Ersatz verpflichtet wurde. Mit nur drei Außenverteidigern ging es also für den FC Bayern in die Saison. Gewagt, wenn man bedenkt, dass der FCB in dieser Saison auf allen drei Hochzeiten möglichst lange tanzen möchte. Am dritten Spieltag im Bundesliga-Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen (3:1) folgte die Quittung für dieses Risiko. Rafinha zog sich nach einem überharten Einsteigen von Karim Bellarabi einen Innenbandriss im Sprunggelenk zu und fällt vorerst aus. Jetzt wollen die Bayern-Bosse - so wie es italienische Medien berichten - handeln und haben Lukas Klostermann von RB Leipzig im Visier. 

FC Bayern: Klostermann schon im Winter nach München? 

Der Defensivmann aus Leipzig soll die angespannte Situation in Münchens Verteidigung entlasten und schon im Winter zum deutschen Rekordmeister wechseln. Wie der italienische TV-Sender Sport Mediaset berichtet, plant Bayern eine Offerte für den deutschen Nationalspieler. Fraglich bleibt allerdings, woher ein italienisches Medium Informationen über einen Wechsel innerhalb der Bundesliga bezogen hat. Sportlich hingegen würde ein solcher Transfer durchaus Sinn ergeben. Rafinha wird vorerst weiter fehlen und die Belastungen für die Bayern-Spieler werden in den kommenden Wochen nicht weniger. Ein zusätzlicher Außenbanhspieler hätte in so einer Situation nicht geschadet. 

Zuletzt mussten gegen Benfica (2:0) und den FC Schalke 04 (2:0) sowohl Joshua Kimmich als auch David Alaba immer von Beginn an ran. In dem frühen Stadium der Saison eigentlich auch kein großes Problem, doch die beiden Dauerbrenner werden in den nächsten Wochen und Monaten die eine oder andere Pause benötigen. Schließlich stehen die entscheidenden Spiele der Münchner erst im kommenden Frühjahr an und dann gilt es für alle Beteiligten beim FCB, in bester Verfassung zu sein. Die Causa Klostermann könnte im kommenden Winter-Transferfenster also noch sehr heiß werden. 

nc

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Outfit-Patzer auf Oktoberfest: Manuel Neuer zeigt sich auf der Wiesn nicht stilecht - schon wieder
Outfit-Patzer auf Oktoberfest: Manuel Neuer zeigt sich auf der Wiesn nicht stilecht - schon wieder
Salihamidzics „Zukunfts-Elf“ - so plant der FC Bayern die Mannschaft von morgen   
Salihamidzics „Zukunfts-Elf“ - so plant der FC Bayern die Mannschaft von morgen   
Nach Rippenverletzung: Darf der FC Bayern auf das Comeback von David Alaba hoffen?
Nach Rippenverletzung: Darf der FC Bayern auf das Comeback von David Alaba hoffen?

Kommentare