Wummernde Bässe und innige Umarmungen

Bayerns Meister-Party geht im Bus weiter: Ein Star setzt sich mit Schampus auf den Fahrersitz

Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer jubeln
+
Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer bejubeln die neunte Bayern-Meisterschaft in Folge

Der FC Bayern München gewinnt zum 31. Mal den Bundesliga-Titel. Die Bayern-Stars lassen sich trotz Dauer-Erfolge die Feierlaune nicht nehmen - für manch verdienten Spieler wird es wohl die letzte Sause in Rot sein.

München - Für einige Bayern-Stars Routine, für manche wohl das letzte Mal. In den vergangenen neun Jahren gehörten die letzten Bundesliga-Spieltage den Münchnern. War die Liga in der Pep-Guardiola-Ära Monate vor Saisonende zu Gunsten der Münchner entschieden, mussten sich die Bayern in den letzten Jahren mit den Feierlichkeiten bis zu den letzten Spieltagen gedulden. So auch dieses Jahr. Die Dortmunder rangen Direktverfolger RB Leipzig am Nachmittag des 32. Spieltags mit 3:2 nieder, sodass dem FC Bayern die 31. Meisterschaft nicht mehr zu nehmen war.

Obwohl die Bayern schon vor Anpfiff in Partylaune waren, verzichteten sie auf Geschenke für die Gladbacher: Eine Sechs-Tore-Watschn für die Gäste vom Niederrhein folgte, ehe auf den Titelgewinn angestoßen werden konnte. Zuvor sorgte jedoch der Krach zwischen Bayern-Coach Hansi Flick und Gladbach-Manager Max Eberl für Schlagzeilen.

FC Bayern gewinnt die Meisterschaft - Verdiente Spieler verlassen den Verein zum Saisonende

Kurz nachdem der Schlusspfiff durch die leere Allianz Arena gellte, begannen die Feierlichkeiten. FCB-Mitarbeiter holten die Meister-T-Shirts, auf der die Zahl „9“ für die neunte Meisterschaft in Folge prangt; die Spieler auf dem Feld feierten sich mit „Campeones, Campeones“-Rufen im Mittelkreis. Wie schon im vergangenen Jahr bleiben Spieler und Verantwortliche trocken: Die traditionelle Weißbier-Dusche entfiel.

Langjährigen Bayern-Stars wird diese Meisterschaft wohl länger in Erinnerung bleiben. Für David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez wird es wohl der letzte Titel mit den Münchnern sein. Ist der Abgang von Alaba und Martinez offiziell, gilt Jerome Boatengs Abschied als sicher. Die drei Spieler bildeten in den vergangenen Jahren das Defensiv-Korsett der bayerischen Erfolgsmannschaft, sodass Trainer Hansi Flick bei ihrem besonderen „Meister-Spiel“ Einsatzzeit gewährte. Joshua Kimmich, David Alaba und Serge Gnabry umarmeten sich im vorletzten Heimspiel innig.

Apropos Flick: Der Bayern-Coach begeistert mit einem ganz besonderen Foto. Nach Abpfiff hakt sich der 56-Jährige Erfolgstrainer mit vier Stadion-Ordnern ein und sorgt so für ein spezielles Meister-Andenken.

Hansi Flick macht ein Abschiedsfoto mit Ordnern

Bayern-Stars feiern mit Champagner - Pavard kapert Team-Bus

Wegen der Corona-Beschränkungen* bleiben den Bayern-Stars einzig die Kabine und der Team-Bus als „Party-Locations“. Wie die Bild berichtet, schöpften die Münchner die Gelegenheit voll aus. Schon in der Umkleide sollen die ersten Champagner-Flaschen geköpft worden sein. Champagner statt Weißbier!

Abwehr-Star Benjamin Pavard zeigte wenig später seine Feier-Qualitäten. Mit einer Flasche Schaumwein in der Hand setzte sich der 25-Jährige an das Steuer des Team-Bus. Vor der Abfahrt tauschte er den Fahrersitz jedoch mit einem anderen Platz, sodass die Feier-Bayern die Arena zu den Klängen der „White Stripes“ verlassen konnten. Die Bässe des Alternative-Rock-Hits „Seven Nations Army“ erfüllten den Fröttmanninger Abend und sendeten gleichzeitig ein Zeichen an die Konkurrenz. „Leave it alone“, singen die US-Rocker. Die Münchner meinen wohl den Meistertitel, den sie auch im nächsten Jahr erringen wollen. (jjf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nagelsmann plant Lehre im Handwerk: Bayern-Trainer überrascht mit Job-Geständnis
FC Bayern
Nagelsmann plant Lehre im Handwerk: Bayern-Trainer überrascht mit Job-Geständnis
Nagelsmann plant Lehre im Handwerk: Bayern-Trainer überrascht mit Job-Geständnis
Bayern bezwingt BVB: Internationale Presse zerlegt Schiri und Hummels
FC Bayern
Bayern bezwingt BVB: Internationale Presse zerlegt Schiri und Hummels
Bayern bezwingt BVB: Internationale Presse zerlegt Schiri und Hummels

Kommentare