Erster Auftritt in der alten Heimat

Vor Heimkehr nach Hoffenheim: Süle deutet lange Karriere beim FC Bayern an

+
Ein Foto aus Hoffenheimer Zeiten: Niklas Süle.

Der Rekordmann kehrt heim: Für Bayern Münchens Abwehrspieler Niklas Süle wird die Rückkehr nach Hoffenheim zum Rückrunden-Auftakt etwas ganz Besonderes.

München - Erstmals wird der Abwehrmann aller Voraussicht nach als Bayern-Profi in Sinsheim auf dem Rasen stehen. Zur Erinnerung: Vergangene Saison durfte der 23-Jährige gegen seinen Ex-Verein nicht ran, weil er von Carlo Ancelotti wegen seines Champions-League-Debüts ein paar Tage später geschont wurde. „Das hatte mir der Herr Ancelotti damals schon im Vorhinein gesagt. Das habe ich dann auch so hingenommen. Dieses Jahr hoffe ich, dass ich spielen darf – und dann wird es etwas ganz Besonderes.“

Lesen Sie auch: Wer ist Favorit beim Duell zwischen Bayern und Liverpool? Das sagt Joachim Löw

Viele Rekorde für die TSG

Was die wenigsten wissen: Süle hat in seiner Zeit als Hoffenheimer einige Vereinsrekorde aufgestellt. Er war der jüngste Spieler, der sein Profi-Debüt im TSG-Trikot gab, jüngster Torschütze aller Zeiten und der erste Nationalspieler, der der Sinsheimer Jugend-Akademie entsprang.

„Es ist, als ob ich nach Hause komme. Ich sehe Hoffenheim nämlich immer noch als meine Heimat. Ich bin mit 14 Jahren von meiner Familie weg und von Frankfurt nach Hoffenheim. Deswegen ist das etwas ganz Besonderes für mich. Hoffenheim wird immer ein Teil von mir sein, ein großer Teil. Es ist sehr emotional für mich“, gibt der Nationalspieler einen Einblick in seine Gefühlswelt. Er habe dort noch viele Leute, mit denen er sich super verstehe: „Deswegen wird Hoffenheim für mich immer besonders sein, auch wenn ich noch zehn Jahre bei Bayern spiele.“

Lesen Sie auch:  Alphonso Davies nach seinem Bayern-Debüt: „Ich könnte weinen“

Nicht mehr wegzudenken aus der Viererkette

Damit deutet die Abwehr-Kante an, dass er sich durchaus vorstellen kann, in München alt zu werden. Zusammen mit Freundin Melissa und Hündchen Django wohnt Süle mittlerweile in einem Haus im Münchner Vorort Straßlach, ist innerhalb der Landeshauptstadt schon mal umgezogen. Mit David Alaba hat er mittlerweile eine innige Freundschaft aufgebaut, beide feierten zusammen in Kitzbühel Silvester.

Aus der Münchner Viererkette ist der 23-Jährige aktuell ohnehin nicht wegzudenken. Bereits im Dezember sagte er im Gespräch mit der tz: „Jetzt habe ich immer mehr das Vertrauen des Vereins bekommen. Das versuche ich zurückzuzahlen - das klappt mal besser, mal schlechter. Aber ich bin sehr zufrieden, wie es gelaufen ist.“

Lesen Sie auch:  Wo sich der FC Bayern noch gewaltig strecken muss

Jetzt hofft Süle, dass es auch am Freitag in Hoffenheim gut läuft – und die Jagd auf Spitzenreiter Dortmund mit einem Auswärtssieg eingeläutet wird. 

Manuel Bonke

Auch interessant

Meistgelesen

Manuel Neuer: Verlängerung beim FC Bayern? Das ist der Millionen-Plan seines Beraters
Manuel Neuer: Verlängerung beim FC Bayern? Das ist der Millionen-Plan seines Beraters
Bayern-Profis nutzen freien Tag und feiern auf der Wiesn - auch FCB-Legenden gönnen sich eine Maß
Bayern-Profis nutzen freien Tag und feiern auf der Wiesn - auch FCB-Legenden gönnen sich eine Maß
Lewandowski erklärt Elfmeter-Geschenk an Coutinho: „Für Philippe war es ...“
Lewandowski erklärt Elfmeter-Geschenk an Coutinho: „Für Philippe war es ...“
Niko Kovac überrascht gegen Belgrad - Eine Änderung geht völlig daneben: Noten der FCB-Stars
Niko Kovac überrascht gegen Belgrad - Eine Änderung geht völlig daneben: Noten der FCB-Stars

Kommentare