Wie ist das zu verstehen?

FC-Bayern-Boss Rummenigge überrascht mit seltsamer Aussage zu Mario Götze

+
FC-Bayern-Boss Rummenigge überrascht mit seltsamer Aussage zu Mario Götze.

So wirklich glücklich ist Mario Götze beim FC Bayern nie geworden. Jetzt meldet sich Bayern-Boss Rummenigge zu Wort - und lässt viel Raum zum Interpretieren.

München - Die Karriere von Mario Götze ist ein Auf und Ab. Der 26-Jährige, der das Kicken beim SV Ronsberg (Bayern) gelernt hat, war vieles: Buhmann, WM-Held, ausgemustert, hochgelobt. Bei seinem zweiten Anlauf bei Borussia Dortmund scheint sich der Rechtsfuß wieder zu stabilisieren - obwohl er noch zu Saisonbeginn aus dem BVB-Kader gestrichen worden war. Nun hat sich FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (63) zu Wort gemeldet - mit einer Seltsam-Aussage!

FC Bayern München: Rummenigge überrascht mit Seltsam-Aussage zu Mario Götze

Geboren wurde Mario Götze im Sommer 1992 in Memmingen (44.000-Einwohner-Stadt in Oberschwaben, Bayern). Mit fünf Jahren begann er das Kicken, wechselte rasch in die Talentschmiede von Borussia Dortmund, dessen DFB-Pokal-Titeltraum nach einem Elferkrimi geplatzt ist. 

Mario Götzes Zeit beim FC Bayern sei „in Ordnung“ gewesen - sagt Karl-Heinz Rummenigge.

Beim BVB erkannten sie das Talent des Offensiven-Mittelfeld-Mannes, Mario Götze durchlief die Jugendabteilungen. Im November 2009 dann der erste Einsatz für die Profis: Mario Götze wurde gegen Mainz 05 eingewechselt. Das Spiel endete unspektakulär 0:0, für den damals 17-Jährigen begann eine steile Karriere, die später zum FC Bayern führte.

Mario Götze: Vom BVB zum FC Bayern München - und zurück

Waren es in der Vorsaison noch Kurzeinsätze, avancierte Mario Götze 2010/11 beim BVB zum Stammspieler. In 33 Ligaspielen gelangen ihm sechs Treffer, obendrein legte der sympathische Sunnyboy 15 Tore vor. Eine bärenstarke Bilanz! 

Eine Schambein-Entzündung warf den Fanliebling in der Folgesaison zurück, 2012/13 lief es wieder: 28 Bundesliga-Spiele bedeuteten zehn Tore und zwölf Vorlagen. Der FC Bayern München wurde auf Mario Götze aufmerksam und verpflichtete den Nationalspieler (bis heute 63 Länderspiele) für 37 Millionen Euro. Zum damaligen Zeitpunkt der teuerste Transfer innerhalb der Bundesliga!

FC Bayern München: Mario Götzes Zeit war „in Ordnung“

Die Zeit beim FC Bayern München beschreibt Karl-Heinz Rummenigge jetzt mit einer Seltsam-Aussage. Gegenüber der SportBild sagte der Bayern-Boss über Mario Götze: „Er hat unterschiedliche Zeiten in München erlebt. In den ersten beiden Jahren war es in Ordnung, im dritten war es etwas schwieriger. Deshalb war es die richtige Entscheidung von beiden Seiten, den Wechsel zurück zu Borussia Dortmund zu vollziehen.“ 

Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern.

Ob Rummenigge sein „in Ordnung“ beim FC Bayern eher abfällig oder doch ehrlich meint, bleibt wohl sein Geheimnis. Klar ist: Bei Mario Götze, der Deutschland 2014 zum WM-Titel geschossen hat, läuft es derzeit wieder besser. BVB-Trainer Lucien Favre (61) setzt diese Saison vermehrt auf den Stürmer, der im Sommer 2016 reumütig zu Borussia Dortmund zurückgekehrt ist. Ablöse damals: 22 Millionen Euro. Bei Instagram folgen dem fünffachen deutschen Meister fast neun Millionen Menschen.

Matthias Hoffmann


Neues Video zum "Gurken-Diss" zwischen Farid Bang und Mario Götze

Auch interessant

Meistgelesen

Der Shoppingkalender des FC Bayern - Warten die Bosse deshalb noch auf Transfers? 
Der Shoppingkalender des FC Bayern - Warten die Bosse deshalb noch auf Transfers? 
Lügen-Vorwurf: Cathy Hummels wehrt sich gegen Niko Kovacs Aussage
Lügen-Vorwurf: Cathy Hummels wehrt sich gegen Niko Kovacs Aussage
Kommt Timo Werner zum FC Bayern? Leipzigs Sportdirektor kündigt Entscheidung an
Kommt Timo Werner zum FC Bayern? Leipzigs Sportdirektor kündigt Entscheidung an
USA-Tour des FC Bayern: FCB-Abordnung trifft Schwarzenegger - aber einer outet sich als Bond-Fan
USA-Tour des FC Bayern: FCB-Abordnung trifft Schwarzenegger - aber einer outet sich als Bond-Fan

Kommentare