Legenden trugen sie vor ihm

Bayern-Überraschung! Serge Gnabry bekommt neue Trikotnummer - Legendärer Vorgänger reagiert

Serge Gnabry bejubelt seine Treffer im Halbfinale der Champions League
+
Serge Gnabry bekommt beim FC Bayern eine neue Rückennummer.

Der FC Bayern spielte eine der erfolgreichsten Spielzeiten der Vereinsgeschichte. Mit ein Grund: Serge Gnabry. Er bekommt in der kommenden Saison eine neue Rückennummer.

  • Der FC Bayern gewann in der vergangenen Spielzeit das Triple
  • Serge Gnabry lieferte dazu einen enormen Beitrag
  • Nun bekommt der Offensivspieler eine neue Rückennummer beim FCB

Update vom 1. September, 09.50 Uhr: Serge Gnabry erbt die Nummer 7 von Franck Ribéry - und der französische Altmeister lässt es sich nicht nehmen, dem neuen Inhaber direkt zu gratulieren. „Der Chefkoch mit der 7! Du verdienst die Nummer frero. Viel Erfolg damit und mach mich stolz!", schreibt Ribéry auf Twitter.

Die Bayern-Legende spielt damit auf Gnabrys Torjubel an. Selbst trägt Ribéry die Nummer 7 bei der AC Florenz.

FC Bayern: Serge Gnabry bekommt „legendäre“ Nummer 7

Erstmeldung vom 31. August: München - Wenn man die Saison von Serge Gnabry beim FC Bayern so Revue passieren lässt, dann fallen einem vor allem zwei Dinge ein. Seine vier Treffer in der Gruppenphase der Champions League beim 7:2-Erfolg an der White Hart Lane gegen die Tottenham Hotspur. Und natürlich sein Mega-Traumtor im Halbfinale der Königsklasse zum 1:0 gegen Olympique Lyon.

Dieser Treffer erinnerte vermutlich nicht wenige Fans des FC Bayern an eine FCB-Legende. Wie einst Arjen Robben zog Gnabry dabei in Lissabon vom rechten Flügel in die Mitte und jagte die Kugel mit links in den Winkel. Was wäre da naheliegender, als dem Nationalspieler auch Robbens magische Nummer 10 zu vermachen?

Blöd nur, dass das leider nicht mehr möglich ist. Denn: Neuzugang Leroy Sané hat sich bereits das Trikot mit der prestigeträchtigen Nummer geschnappt. Der 24-Jährige, der nach langem Hin und Her im Sommer für knapp 50 Millionen von Manchester City an die Säbener Straße wechselte, ließ sich bereits in diesem Trikot fotografieren.

FC Bayern: Serge Gnabry bekommt neue Rückennummer - wahre FCB-Legenden trugen sie vor ihm

Trotz allem bekommt Serge Gnabry eine neue Rückennummer. Und diese ist nicht weniger legendär. Trug er seit seinem Wechsel zum FC Bayern im Sommer 2017 durchgängig die Nummer 22, so bekommt er zur Saison 2020/21 ebenfalls eine ganz besondere Nummer auf seinem Trikot: Gnabry trägt ab der kommenden Spielzeit die Rückennummer einer wahren FCB-Legende!

Gnabry wird zukünftig die Nummer 7 tragen. Die trug vor ihm zuletzt Publikumsliebling Franck Ribéry. Vor dem Franzosen gehörte diese Nummer jahrelang Mehmet Scholl - er trug das Trikot mit 7 von 1995 bis 2007 - ehe Ribéry damit zu Bayerns neuen König geschlagen wurde .

„Ich freue mich sehr, künftig mit dieser Rückennummer aufzulaufen“, sagte Gnabry: „Franck hat die Fans immer begeistert - das motiviert mich umso mehr.“ Kurioser Fakt: Auch der heutige Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge und Triple-Coach Hansi Flick trugen einst die 7 beim FC Bayern.

Damit steht der 24-jährige Gnabry in einer legendären Reihe beim Deutschen Rekordmeister. Nach solch einer Saison auch durchaus verdient. Auch Joshua Zirkzee ändert zur kommenden Saison seine Rückennummer - und erhält die seines aktuellen Trainers.

Einen Skandal gab es derweil bei den US Open. Ein Spieler packte aus - während Philipp Kohlschreiber um den Einzug in die zweite Runde kämpft. (smk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern auf dem Oktoberfest: Kippen Kovac und Brazzo die Krise weg?
FC Bayern auf dem Oktoberfest: Kippen Kovac und Brazzo die Krise weg?
FC Bayern: Alaba-Chaos geht munter weiter - Vater George mischt sich erneut ein
FC Bayern: Alaba-Chaos geht munter weiter - Vater George mischt sich erneut ein
Nina Neuer feiert Wiesn in Berlin - Dirndl-Schleife gibt deutlichen Hinweis
Nina Neuer feiert Wiesn in Berlin - Dirndl-Schleife gibt deutlichen Hinweis
Bayerns Triple-Nacht: Jetzt lüftet Uli Hoeneß ein Geheimnis
Bayerns Triple-Nacht: Jetzt lüftet Uli Hoeneß ein Geheimnis

Kommentare