„King muss absolut schmerzfrei sein“

So wichtig ist Coman für Bayern - Spielanalyst: Darauf kommt es an

+
Kingsley Coman.

Kingsley Coman könnte im Spiel gegen Liverpool der Schlüssel zum Erfolg sein. Doch noch ist nicht klar, ob er überhaupt spielen kann. Ein Taktik-Experte erklärt mögliche Rezepte gegen Liverpool.

München - Niko Kovac ist bekanntlich ein Fan von Daten und Statistiken. Zumindest gestaltet er sein Training streng nach den Laktat- und Fitness-Werten seiner Stars. Folgende Statistik dürfte beim Kroaten aber für Kopfzerbrechen sorgen: Mit Kingsley Coman hat der Rekordmeister in dieser Saison 88 Prozent seiner Spiele gewonnen. Ohne den schnellen Franzosen liegt die Sieg-Quote der Bayern nur bei 57 Prozent. 

Kovac: „King muss absolut schmerzfrei sein“

Der Einsatz Comans in Liverpool nach seiner Knöchel-Verletzung im Spiel gegen Augsburg ist nach wie vor ein Wettlauf gegen die Zeit - und wird kurzfristig entschieden. „King muss absolut schmerzfrei sein“, sagte Kovac am Montag im Anfield Stadium zu dem Flügelstürmer. Franck Ribéry war nach Vaterfreuden noch nicht bis zum Abschlusstraining in Liverpool eingetroffen, wäre aber die erste Alternative zu Coman für das Achtelfinal-Hinspiel. Ergebnis: offen. Dabei könnte gerade Tempo-Dribbler Coman gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp der Schlüssel zum Erfolg sein, wie Markus Brunnschneider, Spielanalyst am Internationalen Fußball Institut, der tz erklärt: „Gegen Liverpool wird es darauf ankommen, Coman in Eins-gegen-eins-Situationen gegen den zwar erfahrenen, aber wesentlich weniger agilen James Milner zu bringen. Dazu ist ein gutes Positionsspiel des Außenverteidigers David Alaba in der Halbspur gefragt, um den Passweg vom Innenverteidiger zu öffnen.“

 Alaba muss im Spielaufbau die Bahn für Coman frei machen

Zur Einschätzung: Milner ist eigentlich zentraler Mittelfeld-Spieler, kommt in dieser Saison aber meistens als Rechtsverteidiger zum Einsatz. Heißt im Klartext: Alaba muss im Spielaufbau die Bahn für Coman frei machen, damit Mats Hummels als linker Innenverteidiger den Franzosen anspielen kann (siehe Grafik). Eine ähnliche taktische Vorstellung verfolgt Hummels übrigens selbst, wie er nach dem Augsburg-Spiel verriet: „Eine ganz wichtige Sache ist: Vor dem gegnerischen Pressing nicht zu kapitulieren. Nicht quer und nach hinten spielen, mutig nach vorne spielen. Das ist eben unsere Aufgabe von hinten raus, dass wir die ersten Pressing-Linien überspielen, weil so kann man einer extrem pressenden Mannschaft weh tun.“ 

Lesen Sie auch: Wie plant Kovac gegen Liverpool?

Ist Coman dann frei gespielt, heißt es: Milner vernaschen! Taktik-Experte Brunnschneider sagt: „Kann der Franzose bis zur Grundlinie durchbrechen, ist ein gezieltes Anspiel des Rückraums in der Box gefordert, hier offenbarte Liverpool neben dem Verteidigen von ruhenden Bällen zuletzt Schwächen.“ 

Apropos Standards: Zu Beginn seiner Bayern-Zeit legte Kovac viel Wert auf Standardsituationen und ließ diese oft im Training üben. Nachdem mit Virgil van -Dijk der größte Standard-Brecher der Liverpooler Hintermannschaft wegen einer Gelb-Sperre fehlt, wäre das eine gute Möglichkeit für die groß gewachsenen Spieler wie Niklas Süle oder Hummels, einen Kopfball nach Ecken oder Freistößen ins Tor zu wuchten.

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Bayern holt souveränen Sieg gegen Mailand - Verwirrung um Lewandowski
Ticker: Bayern holt souveränen Sieg gegen Mailand - Verwirrung um Lewandowski
Süle über Wechsel seines Konkurrenten Hummels zum BVB: „Ich war in dem Thema ...“
Süle über Wechsel seines Konkurrenten Hummels zum BVB: „Ich war in dem Thema ...“
Lewandowski macht FC Bayern Druck: Vertragsverlängerung auch von Neuzugängen abhängig
Lewandowski macht FC Bayern Druck: Vertragsverlängerung auch von Neuzugängen abhängig
So nutzt der FC Bayern schon die neue Abstoßregel
So nutzt der FC Bayern schon die neue Abstoßregel

Kommentare