Franzose will Vertrag wohl nicht verlängern

FC Bayern sucht offenbar schon Coman-Ersatz - 40-Millionen-Mann im Transfer-Visier

Welche Deals handelt Hasan Salihamidzic am Deadline Day aus?
+
Welche Neuzugänge hat Hasan Salihamidzic im Blick?

Bayern-Star Kingsley Coman ist scheinbar einer Vertragsverlängerung in München abgeneigt. Die Verantwortlichen haben aber bereits einen Ersatz im Blick.

München - In den vergangenen Wochen häuften sich die Berichte um Bayerns Linksaußen Kingsley Coman. Der Franzose will seinen Vertrag offenbar nicht verlängern und ist scheinbar auch nicht abgeneigt, ins Ausland zu wechseln. Dazu heuerte er bereits einen berüchtigten Berater an. Die Bayern sahen sich nun offenbar nach Alternativen um, in Portugal wurde man fündig.

FC Bayern: Coman-Ersatz beim FC Porto gefunden? Begehrter Linksaußen teilte sich zuletzt Titel mit Messi

Beim FC Porto wirbelt seit Sommer 2019 Luis Díaz auf der linken Seite und steigerte sich kontinuierlich. Seine ersten beiden Spielzeiten veredelte er jeweils mit elf Torbeteiligungen in der Liga und stach auch in der Champions League sowie in der Europa League als regelmäßiger Torschütze bei den „Dragões“ hervor. In der jüngst angelaufenen Saison konnte der wendige Kolumbianer in sechs Spielen bereits fünfmal einnetzen und legte ein weiteres Tor vor, womit der 24-Jährige Begehrlichkeiten der großen Klubs weckte.

Auch bei der Copa América im vergangenen Sommer trumpfte Díaz mit seinen Kolumbianern auf, erst im Halbfinale scheiterte er mit seinem Team im Elfmeterschießen am späteren Turniersieger Argentinien und wurde letztlich Dritter. Mit vier Treffern, darunter ein sehenswerten Seitfallzieher gegen Brasilien, wurde er gemeinsam mit Lionel Messi sogar Torschützenkönig und schaffte es in die Elf des Turniers. Doch auch in der WM-Qualifikation knüpfte der Edeltechniker an seine starken Leistungen an und sicherte seinen „Cafeteros“ mit seinem Treffer den jüngsten 3:1-Sieg gegen Chile.

FC Bayern: Coman-Verlängerung fraglich – Transfer im kommenden Sommer könnte Nachfolger finanzieren

Wie das spanische Portal fichajes.com schreibt, sollen die Leistungen des 26-fachen Nationalspielers auch an den Bayern-Verantwortlichen nicht vorbeigegangen sein. Dem Bericht zufolge soll man sogar über eine Verpflichtung nachdenken. Der Linksaußen ist noch bis 2024 vertraglich an den FC Porto gebunden, womit eine Ablöse fällig wäre. Diese soll sich jedoch im Bereich um die 40 Millionen Euro bewegen, was zum Problem werden könnte. Neben dem FC Bayern soll auch der FC Barcelona an Díaz interessiert sein, zuletzt ließ der Flügelspieler dem FC Everton abblitzen.

Wäre Díaz also ein guter Ersatz für einen möglichen Abgang von Kingsley Coman? Sportlich gesehen sicherlich, doch eine Verpflichtung wäre von den Zukunftsentscheidungen des Franzosen abhängig. Sollte der Bayern-Star seinen 2023 endenden Vertrag beim Rekordmeister nicht verlängern, wäre ein Wechsel im kommenden Sommer wohl unausweichlich, um eine Ablöse zu generieren.

Coman soll es in die Premier League ziehen, wo sich Berater Pinhas Zahavi bereits nach Interessenten für den 25-Jährigen umgehört haben soll. Möglicherweise könnte der Transfer eines potenziellen Coman-Nachfolgers mit der Ablösesumme für den Franzosen finanziert werden. (ajr)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweini-Sarah zieht BH und Slip aus - mit Pointe
FC Bayern
Schweini-Sarah zieht BH und Slip aus - mit Pointe
Schweini-Sarah zieht BH und Slip aus - mit Pointe
Kurioses Interview: Müller spannt Sky-Moderator für private Veranstaltung ein
FC Bayern
Kurioses Interview: Müller spannt Sky-Moderator für private Veranstaltung ein
Kurioses Interview: Müller spannt Sky-Moderator für private Veranstaltung ein
Ballon d‘Or an Messi statt Lewandowski – Experten schimpfen über Weltfußballer-Wahl
FC Bayern
Ballon d‘Or an Messi statt Lewandowski – Experten schimpfen über Weltfußballer-Wahl
Ballon d‘Or an Messi statt Lewandowski – Experten schimpfen über Weltfußballer-Wahl

Kommentare