Bayern-Boss dementiert heftig

Rekordtorjäger Robert Lewandowski heiß begehrt - Internationaler Top-Club wohl interessiert

Robert Lewandowski
+
Robert Lewandowski ist ein heißbegehrter Offensivspieler

Robert Lewandowski spielt eine Saison für die Geschichtsbücher. Sein Vertrag beim FC Bayern endet 2023, doch schon jetzt bringen sich wohl mögliche Interessenten ins Spiel.

München - Robert Lewandowski spielt wohl die beste Saison seines Lebens. Mit 40 Saisontreffern sorgt er für Sorgenfalten in den Abwehrreihen der Bundesliga-Konkurrenz, in der Champions League gelangen dem 32-jährigen Angreifer fünf Tore in sechs Einsätzen. Für den FC Bayern ist Lewandowski der Erfolgsgarant, doch seine Leistungen wecken das Interesse der europäischen Schwergewichte im Club-Fußball. Wie die französische Zeitung L‘Equipe berichtet, soll Champions-League-Finalist Halbfinalist Paris St. Germain* an einer Verpflichtung Lewandowskis interessiert sein.

Robert Lewandowskis Vertrag läuft bis 2023 - Top-Club wohl an Verpflichtung interessiert

Paris St. Germain bietet eine beeindruckende Angriffsreihe auf. Mit Neymar, Kylian Mbappé, Mauro Icardi und Angel di Maria ist für das Offensivspektakel gesorgt. Obwohl die Hauptstädter in den vergangenen Jahren die französische Liga dominierten, reichte es nie für den langersehnten Champions-League-Titel*. Im vergangenen Jahr scheiterte die Star-Auswahl am FC Bayern, in der laufenden Spielzeit war im Halbfinale Schluss. Wie die L‘Equipe schreibt, soll die Pariser Offensive in der kommenden Saison mit Robert Lewandowski auf Titeljagd gehen. Für den Torjäger in Diensten der Bayern soll jedoch ein Transfer zu Paris St. Germain ausgeschlossen sein, berichtet die Bild.

FC Bayern München - Wer wird Robert Lewandowskis Nachfolger?

Robert Lewandowski ist laut Bayern-Trainer Hansi Flick der „beste Stürmer der Welt“, die Bayern-Verantwortlichen rechnen fest mit einem Verbleib. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat einen Abgang von Robert Lewandowski beim FC Bayern München kategorisch ausgeschlossen: „Klar bleibt der! Wer verkauft einen Spieler, der 60 Tore pro Jahr macht?“, wurde Rummenigge wortgleich bei bild.de und Sport1 zitiert.

Zuletzt keimten Gerüchte um eine mögliche Verpflichtung des Dortmund-Stars Erling Haaland auf. Bayern-Vorstand Oliver Kahn wies diese zurück. „Sorry, wer davon spricht, hat die Situation noch immer nicht begriffen. Ein Paket, das wie man hört mehr als 100 Millionen Euro kostet, ist aktuell für den FC Bayern nicht denkbar“, sagte der frühere Nationaltorhüter der Sport Bild. Sollte die Bayern-Führungsetage an einer Vertragsverlängerung mit Lewandowski interessiert sein, muss sie wohl bald aktiv werden. Sonst droht eine zweite „Causa Alaba“. Der Verteidiger verlässt nach 13 Jahren den Club - ablösefrei. (SID/jjf)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spieler und Trainer kennen sich: Wird ER der nächste Weltklasse-Kicker beim FC Bayern?
FC Bayern
Spieler und Trainer kennen sich: Wird ER der nächste Weltklasse-Kicker beim FC Bayern?
Spieler und Trainer kennen sich: Wird ER der nächste Weltklasse-Kicker beim FC Bayern?
Durcheinander immer größer: Bayern-Ultras mit harscher Botschaft an Rummenigge - „Vorbildfunktion verfehlt“
FC Bayern
Durcheinander immer größer: Bayern-Ultras mit harscher Botschaft an Rummenigge - „Vorbildfunktion verfehlt“
Durcheinander immer größer: Bayern-Ultras mit harscher Botschaft an Rummenigge - „Vorbildfunktion verfehlt“
Bayern-Sorgenkind schon wieder weg - Youngster wird nach Belgien verliehen
FC Bayern
Bayern-Sorgenkind schon wieder weg - Youngster wird nach Belgien verliehen
Bayern-Sorgenkind schon wieder weg - Youngster wird nach Belgien verliehen
Schock für Bayern-Star Lewandowski: Mehrere Polizeistreifen rasen mit Blaulicht zu seiner Villa in München
FC Bayern
Schock für Bayern-Star Lewandowski: Mehrere Polizeistreifen rasen mit Blaulicht zu seiner Villa in München
Schock für Bayern-Star Lewandowski: Mehrere Polizeistreifen rasen mit Blaulicht zu seiner Villa in München

Kommentare