Bayern dank Top-Vorrunde etwas versöhnt

"Die Wunde ist ein Stück weit geschlossen"

+
Karl-Heinz Rummenigge (r.) und Uli Hoeneß, hier beim 60. Geburtstag des Präsidenten. Bei der Bayern-Weihnachtsfeier wird es wohl ähnlich harmonisch zugehen

München - Die vorweihnachtliche Stimmung wollte sich bei Bayern niemand verderben lassen. Dank einer Top-Vorrunde sieht Karl-Heinz Rummenigge sogar die Wunde vom Champions-League-Finale etwas geschlossen.

Uli Hoeneß war in vorweihnachtlicher Stimmung. Auch das magere 1:1 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach und der verpasste Hinrunden-Rekord konnten dem Präsidenten von Bayern München die gute Laune nicht verderben. „Wir können total gelassen und sehr, sehr zufrieden in die Winterpause gehen. Wir haben eine prima Grundlage geschaffen für die Rückrunde. Ich glaube, wenn wir so konzentriert arbeiten, wie das zuletzt der Fall war, werden wir unsere Ziele erreichen“, sagte Hoeneß mit einem entspannten Lächeln im Gesicht: „Das Jahr schaut sehr gut aus.“

Selten waren die Verantwortlichen des Fußball-Rekordmeisters nach einem Unentschieden derart gnädig. Eine insgesamt tolle Hinserie, die am Dienstag (20.30 Uhr/ARD und Sky) mit einem Sieg beim FC Augsburg im DFB-Pokal-Achtelfinale gekrönt werden soll, und vor allem ein großer Vorsprung in der Tabelle ließen Hoeneß und Co. zuversichtlich auf das Jahr 2013 blicken.

Selbst die bittere Final-Pleite in der Champions League ist bei den Bayern, die am Samstag ihre interne Weihnachtsfeier genossen, kein großes Thema mehr. Die Vorrunde habe „diese Wunde, die da geschlagen wurde, ein Stück weit schließen lassen“, betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Auch er war trotz des Dämpfers gegen Gladbach „sehr zufrieden. Wir haben gute Voraussetzungen und können optimistisch sein.“

Dass zum Ausklang der Vorrunde kein fader Beigeschmack blieb, wie von Sportvorstand Matthias Sammer zunächst vermutet, lag am Auftritt des souveränen Herbstmeisters. „Die erste Halbzeit hat mir nicht so gut gefallen, aber in der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft alles gegeben, unheimlich aggressiv gespielt, Torchancen herausgearbeitet. Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, analysierte Hoeneß die 90 Minuten, in denen die Bayern nach dem Rückstand durch Thorben Marx (21./Handelfmeter) nichts unversucht ließen, den 14. Sieg zu holen und den eigenen Rekord aus der Saison 2005/2006 einzustellen.

Bayern - Gladbach, Bilder und Noten: Drei 2er, drei 5er!

Bayern - Gladbach, Bilder und Noten: Drei 2er, drei 5er!

 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © sampics
 © dpa
 © dpa
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © mis
 © sampics
 © sampics
 © sampics
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © sampics
 © sampics
 © sampics
 © sampics
 © sampics
 © dpa
 © MiS
 © MiS
 © MiS
 © MiS
 © MiS
 © MiS
 © sampics
 © sampics
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
 © dpa
Manuel Neuer: Hatte in Hälfte eins mal wieder einen sonderbaren Ausflug, den Gladbachs Herrmann beinahe bestraft hätte. Generell war nicht viel zu halten für ihn, ein ruhiger Abend. Note: 4 © Getty
David Alaba: Wurde defensiv nur bei ein paar Überschall-Duellen gegen den flinken Herrmann gefordert, konnte sich ansonsten auf die Offensiv-Kombinationen mit Ribéry konzentrieren. Tat das auch gut. Note: 3 © Getty
Dante: Legte nach zwölf Minuten den alten Kollegen Hanke über die Bande und sorgte damit für das Ende der stimmungslosen Zeit, obwohl er selbst bei Ballkontakt immer wieder zum Pfeifobjekt der Gladbach-Fans wurde. Ihm war’s egal, der Brasi spielte wie immer souverän, hätte sogar zweimal einköpfen können (32., 55). Note: 2 © Getty
Jerome Boateng: Es sind gerade nicht die Jerome-Boateng-Wochen. Erst die Verletzungspause, dann das Rambo-Rot, zuletzt die Rutschpartie in die spanischen Schenkel von Martinez – und gestern der Arm in der Auslage, der den Elfmeter auslöste. Er sollte in der besinnlichen Zeit zur Besinnung kommen. Note: 5 © Getty
Philipp Lahm: Seltsam passiv und verhalten nach vorn, schießt kaum noch selbst aufs Tor. Hielt hinten aber gewohnt gut dicht. Note: 4 © Getty
Bastian Schweinsteiger: Der Chef hatte so seine Probleme: mit dem Ballverteilen, mit dem Tempomachen, mit dem Zweikampftiming. Kam nicht in Schwung, diskutierte dafür jede Menge mit dem Schiri. Sein Super-Schuss wurde auch noch super gehalten (48.). Note: 5 © Getty
Javi Martinez: Stand trotz angeschlagener Kapsel und einer leichten Erkältung in der Startelf, musste nach einer halben Stunde und einem Schlag ins Gesicht aber schon wieder raus. Note: 4 © sampics
ab der 38. Xherdan Shaqiri: Lange ohne Durchschlagskraft, dann aber als Erlöser unterwegs. Umkurvte Gladbach zum 1:1. Note: 2 © Getty
Franck Ribéry: Der Vollgas-Franzose war Antriebspunkt Nummer eins. Wenn was ging, dann über ihn. Auch wenn die Genauigkeit ab und an fehlte. Note: 2 © Getty
Toni Kroos: Kam in der ersten Halbzeit überhaupt nicht auf Temperatur, die Zauberfüße schienen Gefrierbrand zu haben. Stellte Stock- und Passfehler schließlich ab, viel mehr kam nicht. Note: 4 © Getty
Thomas Müller: Bayerns Superscorer war wie immer überall, zunächst aber weniger effektiv als zuletzt. Drängelte sich schon früh zu einem Kopfball vor (5.), an ter Stegen kam er nicht vorbei. Note: 3 © Getty
ab der 79. Claudio Pizarro: o. B. © Getty
Mario Mandzukic: Der Sturmarbeiter hielt die Fohlen auf Trab, sperrte Räume frei und bot sich an. Präzision und Glück hatte er aber nicht mitgebracht, Torgefahr auch nicht. Note: 5 © Getty
ab der 57. Mario Gomez: Spurt aufs Feld, Alarm im Angriff. Mit ihm kam Pfeffer auf den Platz. Note: 3 © Getty

Dass es vor 71.000 Zuschauern schließlich nur zum Ausgleich durch Xherdan Shaqiri (59.) reichte, hatten vornehmlich einen Grund - und der hieß Marc-Andre ter Stegen. „Er war der beste Mann auf dem Platz. Er hat überragend gehalten“, lobte Bayern-Trainer Jupp Heynckes den 20 Jahre alten Nationalkeeper. „Einfach fantastisch“, urteilte Gladbachs Coach Lucien Favre über ter Stegen, der selbst nur „froh war, dass das Jahr so zu Ende gegangen ist“.

Selbst der sonst so kritische Sammer war angesichts des Spielverlaufs deshalb „nicht unzufrieden. Die Mannschaft hat gefightet, hat alles gegeben und viel erarbeitet - dann nehmen wir auch den Punkt mit.“

Nur bei der Beurteilung des von Jerome Boateng verschuldeten Elfmeters gab es bei den Bayern unterschiedliche Auffassungen. Während für Rummenigge („vertretbar“) und Hoeneß („wenn er so hingeht, braucht er sich nicht wundern“) die Entscheidung von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) durchaus nachvollziehbar war, zeigte sich Sammer „ein bisschen überrascht“. Boateng konnte das Urteil „überhaupt nicht nachvollziehen. Ich weiß nicht, wie er da auf die Idee kommt, Elfmeter zu pfeifen.“

Heynckes wollte sich mit dem Thema nicht lange aufhalten. „Solche Entscheidungen fallen manchmal zu unseren Gunsten aus, manchmal eben nicht“, führte der 67-Jährige gelassen aus. Der Coach erfreute sich lieber an der starken Vorrunde - für die er gute Gründe fand: „Wir haben uns vor dieser Saison vorgenommen, alle noch etwas mehr zu tun, noch professioneller zu arbeiten.“

Vor allem habe man „einige Details optimiert“, führte Heynckes weiter aus. Nur sieben Gegentreffer in 17 Spielen zeigten, „dass wir in der Teamarbeit überragend sind. In der Rückwärtsbewegung sowie nach vorne.“ Wichtig sei nun, „dass wir alle den Ehrgeiz haben, so weiterzumachen“. Und das schon am Dienstag im Pokal: „Das Spiel wollen wir erfolgreich bestehen.“

Danach geht es für die Stars bis zum Start des Trainingslagers in Katar am 2. Januar in den wohlverdienten Urlaub. Dass es in der Rückrunde einen erneuten Einbruch wie im vergangenen Jahr geben könnte, glaubt keiner so recht. Die Mannschaft sei gewillt, sagte Torwart Manuel Neuer, „aus den Fehlern zu lernen. Und unser Kader ist besser.“

sid

Die Lasershow des FC Bayern in der Arena

Die Lasershow des FC Bayern in der Arena

Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © dpa
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © dapd
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © dpa
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © dpa
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © dpa
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © dpa
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © sampics
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS
Der FC Bayern München verabschiedet in die Winterpause - und wie! Nach dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach verzauberte der Rekordmeister seine Fans mit einer Lasershow. © MIS

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschender Neuer-Nachfolger beim FC Bayern? Effenberg sicher - „Kann nur einen geben“
FC Bayern
Überraschender Neuer-Nachfolger beim FC Bayern? Effenberg sicher - „Kann nur einen geben“
Überraschender Neuer-Nachfolger beim FC Bayern? Effenberg sicher - „Kann nur einen geben“
Sein Ex-Berater plaudert Zahlen aus: FC Bayern lehnte Mega-Angebot für Boateng ab
FC Bayern
Sein Ex-Berater plaudert Zahlen aus: FC Bayern lehnte Mega-Angebot für Boateng ab
Sein Ex-Berater plaudert Zahlen aus: FC Bayern lehnte Mega-Angebot für Boateng ab
Bayern-Star Müller gibt private Einblicke: „Kein Wunder, dass wir wieder Tabellenführer sind“
FC Bayern
Bayern-Star Müller gibt private Einblicke: „Kein Wunder, dass wir wieder Tabellenführer sind“
Bayern-Star Müller gibt private Einblicke: „Kein Wunder, dass wir wieder Tabellenführer sind“
Abschied vom FC Bayern: Entscheidung schon im Winter fix? Topklubs stehen Schlange
FC Bayern
Abschied vom FC Bayern: Entscheidung schon im Winter fix? Topklubs stehen Schlange
Abschied vom FC Bayern: Entscheidung schon im Winter fix? Topklubs stehen Schlange

Kommentare