Sieben Punkte hinter Dortmund

Sie sagen: „Es ist nichts passiert“ - Ist das euer Ernst, Bayern?

+
Während Leverkusens Spieler feiern, schwimmen den Bayern die Felle immer mehr davon.

Schluss mit der Siegesserie! Nach sieben erfolgreichen Spielen in Folge kassierte der FC Bayern in Leverkusen mit der 1:3-Pleite die erste Liga-Niederlage seit dem 1. Dezember. Tabellenführer Dortmund zieht noch weiter davon.

Die Konsequenz: Der Vorsprung von Spitzenreiter Dortmund hat sich von sechs auf sieben Punkte vergrößert und gleichzeitig ist Borussia Mönchengladbach wegen des besseren Torverhältnisses in der Tabelle wieder an den Roten vorbeigezogen. Die Reaktionen aus dem Bayernlager auf den Titeljagd-Rückschlag? Getreu dem Motto: „War was?“

Niederlage in Leverkusen - Stimmen Sie ab: Wer war der beste Bayern-Spieler?

„Es ist nicht viel passiert, es sind noch 14 Spiele und noch 42 Punkte im Topf. Trotzdem hätten wir lieber gewonnen, klar. Dann hätten wir den Vorsprung verringern können, das haben wir aber nicht gemacht. Wie gesagt: Es ist jetzt nicht viel passiert, aber trotzdem sind wir nicht zufrieden“, meinte etwa Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Alaba: „Ein Punkt ist auch nicht die Welt“

Kapitän Thomas Müller hat eine ähnlich lapidare Sicht auf die Dinge: „Dortmund hat Punkte liegen lassen und natürlich sind wir enttäuscht, Aber wenn man auf die Tabelle schaut, ist nicht viel passiert. Und David Alaba findet fast wortgleich: „Ein Punkt ist auch nicht die Welt, das wissen wir auch. Es ist noch viel drin diese Saison.“ Selbst Trainer Niko Kovac sagt: „Es ist jetzt nicht allzu viel passiert, bei neun Punkten wäre es sicherlich sehr schwierig geworden.“

Stellt sich die Frage: Ist das euer Ernst, Bayern?

Fakt ist: Der deutsche Rekordmeister hatte großes Glück, dass auch die Dortmunder in Frankfurt trotz vieler Tormöglichkeiten Punkte liegen ließen. Außerdem sorgen die Gladbacher dafür, dass der Zweikampf um den Titel spätestens jetzt ein Dreikampf ist. Neben dem BVB müssen die Münchner also noch einen weiteren Rivalen auf Abstand halten bzw. ihn erst mal wieder in der Tabelle überholen. Und das wird schwer: Wie schon in den ersten beiden Rückrunden-Spielen gegen Hoffenheim und Stuttgart konnte die Mannschaft von Niko Kovac auch in Leverkusen nur eine Halbzeit lang überzeugen. Nach dem Seitenwechsel brachen die Bayern sowohl offensiv als auch defensiv ein – und verspielten in 45 Minuten die Führung.

Lesen Sie auch: „Balance stimmt nicht“: Ballack nimmt sich die Bayern zur Brust - zwei Kicker bekommen es besonders ab

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison, was gar nicht nach dem Geschmack von Joshua Kimmich ist: „Da sind wir nicht souverän genug. Erstens machen wir den Sack nicht zu und zweitens schaffen wir es nicht, wie vielleicht in den vergangenen Jahren, dominant zu bleiben. Normalerweise ist es nicht unser Anspruch, ein 1:0 über die Zeit zu bringen. Wir wissen, dass wir das dominanter können. Das gelingt uns zurzeit aber nicht.“

Neben der sportlichen Leistung wurde in Leverkusen nach der Niederlage auch wieder die aktuelle Kaderstärke zum Thema: Insbesondere durch die Ausfälle von Thiago, Arjen Robben und Franck Ribéry konnte Coach Kovac nach dem Rückstand nur bedingt für neuen Schwung von der Bank sorgen. Letztendlich versuchte es der Kroate mit Alphonso Davies (18) und Renato Sanches (21) – ohne Erfolg. Die von Salihamidzic im Winter angestrebten Transfers hätten dem FCB zumindest in diesem Spiel gutgetan. Brazzo meinte zu dieser Thematik: „Wir sind ganz gut besetzt, wir haben versucht, etwas zu machen. Wie Sie wissen: Verhandlungen dauern lange – jetzt müssen wir mal schauen, wie es weitergeht.“

Video: Das ist der Mannschaftsbus der Bayern

Auch interessant: Verpatzte Transfer-Periode? Kovac hat seine eigene Theorie - Stimmen zur Bayern-Pleite

Für die Spieler selbst geht es bereits übermorgen weiter, wenn das Pokal-Achtelfinale gegen Hertha BSC ansteht (20.45 Uhr, ARD). Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: Viertelfinale oder Pokal-Aus. Nach Abpfiff dieses Spiels ist also in jedem Fall etwas passiert.

Lesen Sie auch: Rätselraten um Neuer: Verhalten der FCB-Funktionäre wirft Fragen auf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Chance für den FC Bayern? Bale mit rotzfrecher Ansage an Real Madrid
Neue Chance für den FC Bayern? Bale mit rotzfrecher Ansage an Real Madrid
FC-Bayern-Meisterfeier: Ein Profi knutschte wild - Youngster ging als letztes
FC-Bayern-Meisterfeier: Ein Profi knutschte wild - Youngster ging als letztes
Leroy Sané zum FC Bayern? Guardiola gibt angeblich „grünes Licht“
Leroy Sané zum FC Bayern? Guardiola gibt angeblich „grünes Licht“
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt - Die Noten und Bilder der Partie
FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt - Die Noten und Bilder der Partie

Kommentare