Liverpool-Star erinnert sich zurück

Shaqiri schwelgt in Erinnerungen: „Die beste Mannschaft, die Bayern jemals hatte“

Xherdan Shaqiri erinnert sich gerne an die Zeit bei dem FC Bayern zurück.
+
Xherdan Shaqiri erinnert sich gerne an die Zeit bei dem FC Bayern zurück.

Xherdan Shaqiri ist sich sicher für die „beste Mannschaft, die Bayern jemals hatte“ gespielt zu haben.

Update vom 21. Dezember 2018: Mittlerweile ist Xherdan Shaqiri bei seinem neuen Verein, dem FC Liverpool, angekommen. Im Spiel gegen Manchester United gelangen ihm zwei Joker-Tore in nur zehn Minuten. An seine Zeit in München erinnert er sich trotzdem gerne zurück, wie die Sport Bild berichtet. „Wir waren nicht einfach nur ein sehr gutes Team. Wir waren wie eine große Familie“, sagte Shaqiri. „Ich denke, wir waren die beste Mannschaft, die Bayern in seiner Klub-Geschichte jemals hatte.“ In seiner Zeit bei den Bayern gewann der Schweizer die Champions League, drei Mal die Deutsche Meisterschaft und zwei Mal den DFB-Pokal.

FC Bayern: Darum wollte Xherdan Shaqiri ganz schnell wieder weg

Unser Artikel vom 19. November 2018:

München - Für Xherdan Shaqiri begann seine Zeit beim FC Bayern München auf der Bank. In seinem ersten Jahr bei den Münchnern, der Saison 2012/2013, wurde Shaqiri 13 Mal ein- und sieben Mal ausgewechselt, kam einige Spiele gar nicht zum Ersatz. Wie Shaqiri jetzt in einem Interview mit der Sport Bild gestand, nagte das Bankdrücken am damals gerade mal 20-Jährigen. „Bei Bayern rief ich nach drei, vier Spielen ohne Einsatz meinen Bruder an, fühlte mich verkannt und wollte weg.“

Nach den Anlaufschwierigkeiten ging es für Xherdan Shaqiri beim FC Bayern bergauf. Mit den Münchnern gewann Shaqiri gleich in seiner ersten Saison das Triple, kam in drei Jahren 81 Mal zum Einsatz und war dabei an 36 Toren beteiligt (17 Tore, 19 Assists).

Wegen Pep Guardiola: Xherdan Shaqiri wollte weg vom FC Bayern - diesmal endgültig

Mit Pep Guardiola als neuem Bayern-Trainer habe sich seine Situation verschlechtert, was letztendlich zum Abschied aus München führte. „Ich bin unglücklich geworden, da ich zuvor sehr viele Spiele absolvieren durfte und somit meinen Beitrag zum Triple geleistet habe. Plötzlich aber wurden Spieler eingewechselt, die eigentlich ein geringeres Standing hatten.“

Nach seiner Zeit beim FC Bayern wechselte Xherdan Shaqiri zuerst zu Inter Mailand und anschließend zu Stoke City in England. Bei beiden Vereinen konnte Shaqiri allerdings nicht an die Erfolge mit dem FCB anknüpfen. Mit Stoke City stieg Shaqiri sogar aus der Premier League ab.

Xherdan Shaqiri denkt gerne an seine Zeit beim FC Bayern München zurück

Entsprechend gerne denkt Xherdan Shaqiri an seine Zeit beim FC Bayern zurück: „Ich habe in München für eine der größten Mannschaften der Welt gespielt. Wenn ich zurück nach München gehe, zeigen mir die Fans, dass ich geliebt werde.“ Er hoffe, dass es beim FC Liverpool bald auch so sein werde. „Warum nicht ein zweites Mal?“ Shaqiris Zeit beim FC Liverpool begann diese Saison immerhin schon erfolgreich. Wie er in einem Interview verriet, wäre er gerne schon während seiner Zeit beim FC Bayern auf die Insel gewechselt.

Shaqiri war vor dieser Saison vom Premier-League-Absteiger Stoke City nach Liverpool gewechselt. Der Klopp-Verein bezahlte 14,7 Millionen Euro für den Schweizer Nationalspieler, der bei der Fußball-WM in Russland auf sich aufmerksam gemacht hatte. Beim FC Liverpool profitiert Shaqiri von seinen Erfahrungen beim FC Bayern München. „Viele haben gespöttelt nach dem Transfer, dass Liverpool eine Nummer zu groß für mich sei“, sagte Shaqiri. „Aber ich war immer ruhig, auch, als ich zu Beginn kaum Spielzeit erhielt. Ich wusste, natürlich auch wegen der Erfahrungen bei Bayern und Inter, dass ich Geduld haben, fokussiert arbeiten und dann meine Chance nutzen muss, wenn ich sie bekomme.“

Auch interessant

Meistgelesen

Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Allianz Arena in München: Das ist das Fußball-Stadion des FC Bayern
Kleine Bundesliga-Klubs wollen an das Geld des FC Bayern - und bemühen einen Trick: „Das muss ein Ende haben“
Kleine Bundesliga-Klubs wollen an das Geld des FC Bayern - und bemühen einen Trick: „Das muss ein Ende haben“
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
FC Bayern: Gegenangriff von Paris Saint-Germain? Franzosen haben Bayern-Star auf dem Zettel
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf
Wunderkind von Real Madrid zum FC Bayern? Es gab schon einen Anruf

Kommentare