Vor FCB-Spiel: Rebellen-Roulette beim HSV

+
Marcell Jansen spielte in der Saison 2007/08 beim FC Bayern

Hamburg/München - Nach Eljero Elia hat sich zuletzt auch Marcell Jansen beim HSV-Coach Armin Veh beschwert. Einer sitzt jetzt auf der Bank, einer ist wieder dabei. Ein Anderer ist ganz raus.

Anfang Februar hatte sich Eljero Elia über das fehlende Vertrauen beim HSV beschwert und einen Stammplatz eingefordert. Die Antwort von Armin Veh ließ nicht lange auf sich warten. Weil der Coach nicht die entsprechende Leistung von dem Holländer sah, setzte er ihn zuletzt drei Mal in Folge auf die Tribüne.

Diese Spieler wechselten zwischen dem FC Bayern und dem HSV

Diese Spieler wechselten zwischen dem FC Bayern und dem HSV

Armin Eck verließ 1989 den FC Bayern nach 39 Bundesliga-Spielen (zwei Tore) in Richtung Norden. 1995 (nach 129 Bundesliga-Spielen und 19 Toren) ging Eck dann zu Arminia Bielefeld. © AP
Markus Babbel ließ sich 1992 als 20-Jähriger für zwei Jahre zum HSV ausleihen, um Spielpraxis zu sammeln. 1994 kehrte Babbel, nach 60 Bundesliga-Spielen für die Hamburger, als fertiger Spieler nach München zurück. © dpa
Hasan Salihamidzic spielte in der Jugend des Hamburger SV und dann drei Jahre bei den Profis (72 Bundesliga-Spiele, 19 Tore). 1998 schnappten die Bayern zu und verpflichteten „Brazzo“. Das Bürschchen blieb bis 2007 in München (234 Bundesliga-Spiele, 30 Tore). © Schlaf Marcus
Niko Kovac wechselte 2001 vom HSV zu den Bayern. Der Kroate blieb zwei Jahre in München (34 Bundesliga-Spiele, 3 Tore) und wechselte 2003 zu Hertha BSC. © AFP
Stephan Kling spielte bei den Bayern-Amateuren und wechselte ohne Bundesliga-Einsatz im Jahr 2002 zum HSV. Dort kam der Abwehrspieler in zwei Jahren auf 26 Bundesliga-Spiele. Anschließend ging Kling zum 1. FC Saarbrücken. © dpa
Piotr Trochwoski ist gebürtiger Hamburger, spielte aber in der Jugend des FC Bayern. Nach dem Sprung zu den Profis bestritt „Troche“ für die Bayern 13 Bundesliga-Spiele, ehe er 2004 zum HSV wechselte. Dort wurde der Mittelfeldspieler zum Nationalspieler. 2011 wechselte er nach Spanien zum FC Sevilla. © dpa
Daniel van Buyten avancierte seit seinem Wechsel von Manchester City zum HSV im Jahr 2004 zu einem der besten Verteidiger der Bundesliga. Die Bayern schnappten 2006 zu und verpflichteten den Belgier für zehn Millionen Euro. 2014 beendete van Buyten seine Karriere beim FC Bayern nach insgesamt 158 Spielen. © afp
Paolo Guerrero ging den ähnlichen Weg wie Piotr Trochwoski. Nach dem Sprung aus der Jugend zu den Bayern-Profis (27 Spiele, 10 Tore) wechselte der Peruaner 2007 zum HSV. Dort blieb der "Krieger" bis 2012 (134 Spiele, 37 Tore). © picture alliance / dpa
Marcell Jansen spielte nach seinem Wechsel von Borussia Mönchengladbach nur eine Saison beim FC Bayern (Saison 2007/2008: 17 Bundesliga-Spiele) und ging dann für zehn Millionen Euro in den Norden. © picture alliance / dpa
Ivica Olic kam im Sommer 2009 zum Nulltarif von Hamburg nach München. Zwischen Februar 2007 und Juli 2009 bestritt der Kroate 78 Bundesliga-Spiele (29 Tore) für die Hanseaten. Für die Bayern erzielte er zwischen 2009 und 2012 13 Tore in 55 Spielen. © dpa
Ze Roberto spielte zwei Mal bei den Bayern (2002 bis 2006 und 2007 bis 2009). In dieser Zeit absolvierte der filigrane Brasilianer 169 Bundesliga-Spiele (14 Tore). Der HSV bot dem Mittelfeldspieler im Sommer 2009 einen Zwei-Jahresvertrag, die Bayern nur einen über ein Jahr: So wechselte Zé nach Hamburg. Dort blieb der Brasilianer bis 2011. © dpa
Julian Green wurde zu Beginn der Saison 2014/2015 für ein Jahr vom FC Bayern an den Hamburger SV verliehen. © MIS

Am Samstag gegen den FC Bayern steht Elia wieder in der Startelf – dafür muss jetzt der Ex-Münchner Marcell Jansen auf die Bank. Rebellen-Roulette beim HSV… Ein Aufständischer ersetzt am Samstag den Trainer-­Kritiker. Denn nach Elia hatte sich zuletzt ja auch Jansen beim Coach beschwert. Der Nationalspieler („Ich verstehe den Trainer nicht“) war mit seiner frühzeitigen Auswechslung nach 45 Minuten beim Spiel gegen Mainz nicht einverstanden.

Die Quittung gibt es nun direkt. Zumindest ist Marcell Jansen in München aber noch als Mitläufer dabei. Für ­Piotr Trochowski gilt nicht mal mehr das. Der 26-Jährige trat die Reise erst gar nicht mit an. Und zwar nicht, weil er verletzt ist, Veh hat einfach keinen Platz für ihn im Kader. Ein weiterer ganz bitterer Tiefschlag für den ehemaligen Münchner.

Florian Rebien

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abwehr-Puzzle beim FC Bayern: Transfer von Dänemark-Star plötzlich ein Thema
FC Bayern
Abwehr-Puzzle beim FC Bayern: Transfer von Dänemark-Star plötzlich ein Thema
Abwehr-Puzzle beim FC Bayern: Transfer von Dänemark-Star plötzlich ein Thema
FC Bayern: Interessiert an Gladbachs Zakaria
FC Bayern
FC Bayern: Interessiert an Gladbachs Zakaria
FC Bayern: Interessiert an Gladbachs Zakaria
Sorgen beim FC Bayern: Zweiter DFB-Star nach Goretzka droht für Topspiel auszufallen
FC Bayern
Sorgen beim FC Bayern: Zweiter DFB-Star nach Goretzka droht für Topspiel auszufallen
Sorgen beim FC Bayern: Zweiter DFB-Star nach Goretzka droht für Topspiel auszufallen
Nachwuchs-Wunder vor Wechsel in die Bundesliga? Bayern-Bezwinger klopft wohl an
FC Bayern
Nachwuchs-Wunder vor Wechsel in die Bundesliga? Bayern-Bezwinger klopft wohl an
Nachwuchs-Wunder vor Wechsel in die Bundesliga? Bayern-Bezwinger klopft wohl an

Kommentare