Sommer-Wechsel vom Tisch?

Fiete Arp hält an FCB-Traum fest: „Mein Ziel ist die erste Mannschaft“

Fiete Arp spricht im „Kicker“-Interview über seine Ziele beim Rekordmeister, die vergangenen zwei Jahre in München und seine Zeit beim Hamburger SV.
+
Fiete Arp spricht im „Kicker“-Interview über seine Ziele beim Rekordmeister, die vergangenen zwei Jahre in München und seine Zeit beim Hamburger SV.

Fiete Arp spricht im „Kicker“-Interview über seine Ziele beim Rekordmeister, die vergangenen zwei Jahre in München und seine Zeit beim Hamburger SV.

München - Im „Kicker“-Interview äußerte sich Fiete Arp ausführlich zu seiner aktuellen Lage beim FC Bayern. Der 21-Jährige spricht über seine Ziele beim Rekordmeister, die vergangenen zwei Jahre in München und seine Zeit beim HSV.

Fiete Arp: „Ich wollte das Jahr nutzen, um endgültig beim FC Bayern anzukommen“

Arp war 2019 als großes Talent vom Hamburger SV an die Säbener Straße* gewechselt. Seine Bilanz nach fast zwei Jahren: Ein Pflichtspiel für die erste Mannschaft. Nach einer enttäuschenden ersten Saison entschied sich Arp im letzten Sommer, eine Spielzeit für die Drittliga-Mannschaft der Bayern aufzulaufen. Dabei konnte er in 25 Spielen vier Tore erzielen und drei weitere vorlegen. „Ich wollte das Jahr nutzen, um endgültig beim FC Bayern anzukommen - und es war die richtige Entscheidung, dieses Vorhaben in unserer zweiten Mannschaft umzusetzen.“, begründet er seine damalige Entscheidung.

Fiete Arp: „An mir selbst gescheitert“

Überraschend selbstkritisch antwortet Arp auf die Frage, warum die erste Saison bei den Bayern so schwierig verlief nach dem er bei der US-Tour des FCB* einen guten Eindruck hinterlassen hatte: „Ein Problem war das Hoch am Anfang. Vielleicht war das emotional ein zu großer Aufschwung. Zum Punktspielbeginn bin ich wahrscheinlich an mir selbst gescheitert. Ich habe mir Maßstäbe gesetzt, die ursprünglich zu dem Zeitpunkt so noch gar nicht mein Ziel waren.“

Trotz einiger Rückschläge in der Vergangenheit will sich Arp beim Rekordmeister durchbeißen. „Auf jeden Fall!“, antwortet er auf die Frage, ob er noch eine Perspektive beim FCB habe und nimmt sich dabei selbst in die Pflicht: „Das hängt aber viel von mir ab. Wenn ich mich weiter entwickle, dann habe ich hier definitiv eine Perspektive. Mein Ziel lautet, in der ersten Mannschaft meine Fußspuren zu hinterlassen, dafür bin ich zum FC Bayern gekommen.“ Gespräche über die Zukunft mit Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic fanden zuletzt in der Winterpause statt.

Sollte es auch in der nächsten Saison nicht für die Bundesligamannschaft reichen, kann sich Arp gut vorstellen, noch eine Saison in der 3. Liga zu spielen: „Warum nicht, wenn es am meisten Sinn ergibt? Und wenn es Alternativen gibt, werden wir uns hinsetzen und die Situation besprechen.“ (Mario Gjevukaj) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast vergessene Juwele: Verteilt Flick noch Geschenke an zwei Bayern-Talente?
Fast vergessene Juwele: Verteilt Flick noch Geschenke an zwei Bayern-Talente?
Holt Julian Nagelsmann einen Lieblingsspieler zum FC Bayern? „Möchte eine Lanze für ihn brechen“
Holt Julian Nagelsmann einen Lieblingsspieler zum FC Bayern? „Möchte eine Lanze für ihn brechen“
ER war schon einmal Thema bei den Bayern - Holt Nagelsmann eine Tor-Garantie nach München?
ER war schon einmal Thema bei den Bayern - Holt Nagelsmann eine Tor-Garantie nach München?
FC Bayern muss ins Quarantäne-Hotel: Für Müller und Süle gibt es ein besonderes Schmankerl
FC Bayern muss ins Quarantäne-Hotel: Für Müller und Süle gibt es ein besonderes Schmankerl

Kommentare