Trotz böser Gerüchte

Barca-Star Piqué schwärmt immer noch von Pep

+
Pep Guardiola (r.) mit Gerard Piqué.

Barcelona - Vier Jahre lange durfte Verteidiger Gerard Piqué beim FC Barcelona unter Pep Guardiola trainieren und spielen. Die Zusammenarbeit mit dem heutigen Bayern-Trainer hat Eindruck hinterlassen.

Gerard Piqué ist 27 Jahre alt und hat bereits alle großen internationalen Titel gewonnen: Welt- und Europameister mit Spanien, die Champions League mit dem FC Barcelona, diverse nationale Titel usw. Am meisten geprägt hat den Verteidiger aber die vierjährige Zusammenarbeit mit Pep Guardiola. Das verriet der Lebensgefährte von Pop-Sternchen Shakira jetzt in einem Interview auf der Webseite "JotDown".

"Guardiola ist die Nummer 1 unter den Trainern, von ihm habe ich am meisten gelernt. Er hat mir gezeigt, wie ich den Fußball verstehen muss. Pep lebt den Fußball 24 Stunden lang, und so etwas beeinflusst natürlich", sagte der Nationalspieler.

Auch die Gerüchte, wonach Guardiola den Spieler in seiner Zeit in Barcelona von einem Privat-Detektiv in seiner Freizeit beschatten ließ, beeinträchtigen das Urteil des Spielers über seinen ehemaligen Boss nicht.

"Natürlich habe ich davon auch gehört. Ich weiß aber nicht, ob es stimmt, dass mich Guardiola beschatten ließ. Mein Verhältnis zu Pep war so, wie er als Typ ist: sehr intensiv. In den vier gemeinsamen Jahren habe ich sehr viel gelernt und ich denke, er ist die Nummer 1", so Piqué, der aber nicht verhehlt, dass die beiden auch Probleme miteinander hatten. "Wir hatten unsere Aufs und Abs, ins Detail möchte ich da aber nicht gehen. Ich habe aber vor allem die positiven Dinge in Erinnerung behalten. Er hat uns allen ein Erbe hinterlassen, eine Art, Fußball zu verstehen. Dieses Erbe haben wir erhalten und es hat unserem Klub sehr gut getan."

wi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müller-Verletzung soll in München genau untersucht werden
FC Bayern
Müller-Verletzung soll in München genau untersucht werden
Müller-Verletzung soll in München genau untersucht werden
Magdalena Neuner: Barfuß im Olympiastadion
FC Bayern
Magdalena Neuner: Barfuß im Olympiastadion
Magdalena Neuner: Barfuß im Olympiastadion

Kommentare