Zweikampf ums WM-Ticket

Gomez vs. Wagner: Was jetzt für den Bayern-Stürmer spricht

Wagner macht gegen Brasilien das, was er am besten kann: Er haut sich rein.
+
Wagner macht gegen Brasilien das, was er am besten kann: Er haut sich rein.

Mario Gomez und Sandro Wagner  - Beide durften im Test gegen Brasilien ran. Wer hat nun die Nase im Kampf ums WM-Ticket vorne?

Berlin - Sandro Wagner hat beim DFB-Härtetest gegen Brasilien das gemacht, weshalb er auch beim FC Bayern regelmäßig in höchsten Tönen gelobt wird: Er haut sich rein! Im Duell mit den Brasilianern musste sich der Stürmer zunächst mit einem Bankplatz abfinden – nicht unbedingt nach dem Geschmack des besten deutschen Stürmers, wie sich Wagner gerne selbst bezeichnet. Stattdessen stürmte Mario Gomez, ehe der FCB-Angreifer nach einer guten Stunde aufs Feld durfte.

Lesen Sie dazu auch: Pleite gegen Brasilien - So scharf rechnet Kroos mit Mitspielern ab

Während Gomez im Spiel der Deutschen weitgehend isoliert wirkte, mischte Wagner das Spielgeschehen ordentlich auf. Er gewann Zweikämpfe in der eigenen Hälfte, verteilte die Bälle im Sturmzentrum klug und erarbeitete sich zwei gute Kopfballchancen. Sprechen wollte der 30-Jährige nach Spielende aber nicht, das tat dafür Sturm-Rivale Gomez. „Die letzten Zentimeter haben vorne drin irgendwie immer gefehlt, ich hatte das Gefühl, dass das insgesamt bei acht oder neun Kopfbällen so war – wenn du den Ball da nur einen Tick anders triffst, landet er vielleicht im Tor, und es gibt keine Ecke oder keinen Abschlag. Dass wir uns generell spielerisch verbessern müssen und dass wir das in der Offensive besser können, ist klar“, gab sich der Stuttgarter Stürmer selbstkritisch.

Vielleicht interessiert Sire auch das: Das WM-Puzzle - Diese fünf Positionen muss Löw noch besetzen

Was das für seine Chancen in Sachen WM-Teilnahme bedeutet? „Jetzt ist März. Ich werde in den nächsten beiden Monaten mein Bestmögliches anbieten, so wie ich das schon in den vergangenen Wochen getan habe. Mehr kann und will ich darüber nicht mehr sagen – wir sehen uns im Mai, und dann schauen wir mal.“

Damit bringt Gomez die Sache auf den Punkt: Jetzt gilt es für ihn und Wagner, Bundestrainer Joachim Löw mit Leistungen in den Vereinen zu überzeugen. Der Nahkampf zwischen den beiden Strafraum-Stürmern ist also wieder ein Fernduell. Jogi wird in jedem Fall genau hinschauen. 

bok

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern
FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
Albtraum-Szenario beim FC Bayern? Hinter den Kulissen laufen wohl schon Diskussionen
FC Bayern
Albtraum-Szenario beim FC Bayern? Hinter den Kulissen laufen wohl schon Diskussionen
Albtraum-Szenario beim FC Bayern? Hinter den Kulissen laufen wohl schon Diskussionen
Arroganz-Anfall beim FC Bayern? Abwehr-Star ballert Leder beim Stand von 5:0 einfach auf Tribüne
FC Bayern
Arroganz-Anfall beim FC Bayern? Abwehr-Star ballert Leder beim Stand von 5:0 einfach auf Tribüne
Arroganz-Anfall beim FC Bayern? Abwehr-Star ballert Leder beim Stand von 5:0 einfach auf Tribüne
Sandro Wagner überrascht mit persönlichem Favoriten für Ballon d‘Or - es ist nicht Lewandowski
FC Bayern
Sandro Wagner überrascht mit persönlichem Favoriten für Ballon d‘Or - es ist nicht Lewandowski
Sandro Wagner überrascht mit persönlichem Favoriten für Ballon d‘Or - es ist nicht Lewandowski

Kommentare