Wird er die Dauerlösung beim FCB?

Der Weg von Trainer Hansi Flick: Von Mückenloch zum FC Bayern München

Interimstrainer Hansi Flick ist als Dauerlösung beim FC Bayern München im Gespräch. Wo fing er als Fußballspieler an? Wo war er schon Trainer? Alle Infos.

  • Hansi Flick ist seit Anfang November 2019 Interimstrainer des FC Bayern München
  • Flick trat die Nachfolge von Niko Kovac an und wurde schließlich auch als Dauerlösung beim deutschen Rekordmeister installiert. 
  • Wo hat Flick als Spieler gespielt? Welche Trainerstationen hatte er bisher? Alle Infos in unserer Übersicht. 

München - Eines muss man den Verantwortlichen des FC Bayern München lassen: Sie haben ein Gespür für Interimstrainer. Sooft der Trainerstuhl beim deutschen Rekordmeister seit dem Jahr 2004 für gestandene Übungsleiter wie Felix Magath, Louis van Gaal, Carlo Ancelotti oder Niko Kovac auch ein unbequemer war, konnte mit der „Notlösung“ immer der genau richtige Interimstrainer als Nachfolger gefunden werden. 

Auf Magath folgte Hitzfeld, auf Klinsmann Jupp Heynckes, der nach der Zeit von van Gaal und Ancelotti noch zweimal für die Bayern die Kohlen aus dem Feuer holte und seine Ära mit dem Gewinn der Champions League 2013 krönte. 

Seit dem 3. November 2019 setzt Hans-Dieter Flick (Spitzname „Hansi“) die Reihe der Interimstrainer beim FC Bayern München fort und ersetzte Niko Kovac, dessen Arbeit nach der historischen 1:5-Niederlage bei Eintracht Frankfurt für beendet erklärt wurde. 

Das waren die Trainer beim FC Bayern München seit 2004

NameAmtszeit
Felix Magath01.07.2004 bis 31.01.2007
Ottmar Hitzfeld01.02.2007 bis 30.06.2008
Jürgen Klinsmann01.07.2008 bis 27.04.2009
Jupp Heynckes28.04.2009 bis 30.06.2009
Louis van Gaal01.07.2009 bis 09.04.2011
Andries Jonker10.04.2011 bis 30.06.2011
Jupp Heynckes01.07.2011 bis 30.06.2013
Josep Guardiola01.07.2013 bis 30.06.2016
Carlo Ancelotti01.07.2016 bis 28.09.2017
Willy Sagnol29.09.2017 bis 08.10.2017
Jupp Heynckes09.10.2017 bis 30.06.2018
Niko Kovač01.07.2018 bis 03.11.2019
Hansi FlickSeit 03.11.2019

Heynckes forderte Flick als Dauerlösung beim FC Bayern

Einer, der sich Flick sofort als Dauerlösung bei den Bayern vorstellen konnte, war Trainer-Legende Jupp Heynckes. Der Altmeister war der Meinung, Flick würde perfekt zum deutschen Rekordmeister passen und er sollte Recht behalten. Der Triple-Gewinn in der ersten offiziellen Saison als Cheftrainer beim FC Bayern ist einzigartig und spricht für sich. Flick lieferte sofort und hatte keine Angst, die großen Fußstapfen von Heynckes, der mit den Bayern 2013 das erste Triple der Vereinsgeschichte holte, auszufüllen.

Bis zu seiner Station bei den Bayern konnte Flick als Cheftrainer bisher auf einen eher kleinen Erfahrungsschatz blicken - bei der TSG Hoffenheim wurde er 2005 wegen ausbleibenden Erfolgs in der Regionalliga Süd entlassen. Doch der gebürtige Heidelberger schien von Anfang an ein geeigneter Kandidat für die Bayern zu sein. Zudem kannte Flick den Verein noch als Spieler und genießt einen sehr guten Ruf bei den Verantwortlichen der Bayern. Seine Fachkompetenz und eine gute Kommunikation mit den Spielern wurden ihm seit je jer nachgesagt - auch der offensive Spielstil passt perfekt zum FC Bayern

Als Flick im Juni als Co-Trainer von Niko Kovac vorgestellt wurde, spielte er auch gleich auf seine Vergangenheit bei diesem Verein an: „Bayern München ist ein Verein, der mir am Herzen liegt, eine Topadresse. Als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen.“

Hansi Flick war beim FC Bayern München schon Co-Trainer unter Niko Kovac.

Bayern-Trainer Hansi Flick - der Steckbrief

NameHans-Dieter Flick
SpitznameHansi
Geburtstag24.02.1965
GeburtsortHeidelberg
SternzeichenFische
Größe177 cm
FamilienstandVerheiratet
HaarfarbeBraun
AugenfarbeBlau

Hansi Flicks Karriere als Fußballspieler: Statistik mit vielen Erfolgen

Flicks Stallgeruch bei den Bayern zeugt von seiner durchaus erfolgreichen Zeit als Spieler in München. Mit zarten 20 Jahren überzeugte er den damaligen FCB-Manager Uli Hoeneß von seinen Qualitäten im Mittelfeld und absolvierte in fünf Jahren über 135 Bundesligaspiele für den FC Bayern München. In der Zeit zwischen 1985 und 1990 holte er mit den Roten vier Meisterschaften und einmal den DFB-Pokal. Eine starke Statistik für Hansi Flick als Spieler sollte sich später mit Erfolgen als Trainer fortsetzen.

Sein Abschied bei den Bayern ähnelt dem des mittlerweile ehemaligen Präsidenten Uli Hoeneß: Flicks letztes Spiel im Trikot des FC Bayern war ein 3:0-Erfolg über Borussia Dortmund - sein damaliger Trainer war übrigens Jupp Heynckes. Auch Hoeneß durfte sich bei seiner letzten Partie als Präsident über den 4:0-Sieg gegen den BVB als Abschiedsgeschenk freuen. 

Danach unterschrieb Flick beim 1. FC Köln und trug sich dort in 54 Partien dreimal als Torschütze ein. Zahlreiche langwierige Verletzungen zwangen ihn 1992 dann jedoch mit gerade mal 28 Jahren zum Ende seiner Profikarriere.

JahreStationenSpiele (Tore)
1971 - 1976BSC Mückenloch-
1976 - 1981SpVgg Neckargemünd-
1981 - 1982SV Sandhausen (Junioren)-
1982 - 1985SV Sandhausen (Profimannschaft)2 (0)
1985 - 1990FC Bayern München139 (7)
1990 - 19931. FC Köln 54 (3)
1994 - 2000FC Victoria Bammental-
1983Deutschland U182 (0)

Hansi Flicks Karriere als Trainer: Mit Meisterschaften kennt er sich aus

Die Trainerkarriere begann dann nur vier Jahre später beim FC Bammental in Baden-Württemberg.  Nach vier Jahren zog es Hans-Dieter Flick von dort aus nach Sinsheim, wo das ambitionierte Projekt TSG 1899 Hoffenheim auf ihn wartete. Gleich in der ersten Saison schaffte er es als Trainer mit dem damaligen Oberligisten als Staffelmeister den Aufstieg in die Regionalliga Süd. Trotz mehrerer Versuche sollte es am Ende mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga jedoch nichts werden. Flicks Abenteuer in Hoffenheim fand im November 2005 durch seine Entlassung ein Ende. 

Allerdings nutzte er die Zeit im Kraichgau, um sich für die Prüfung des offiziellen Trainerscheins vorzubereiten und erwarb diesen schließlich 2003 zusammen mit Thomas Doll als Jahrgangsbester. 

Seine nächste Station als Trainer war dann RB Salzburg, wo er unter Giovanni Trapattoni zusammen mit Lothar Matthäus den Trainerstab bildete. Lange hielt es ihn im gemütlichen Österreich jedoch nicht - nach dem deutschen „WM-Sommermärchen“ von 2006 war durch den Abgang von Jürgen Klinsmann und der „Beförderung“ von Joachim Löw ein Posten als Co-Trainer beim DFB-Team freigeworden. 

Hansi Flick und Bundestrainer Joachim Löw (rechts) jubeln im Halbfinale der WM 2014.

Flicks Einfluss in der deutschen Nationalmannschaft als Trainer sollte nicht unterschätzt werden. So soll er bei der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien Löw überredet haben, den Fokus vermehrt auf Standardsituationen zu lenken. Am Ende entsprangen sechs der insgesamt 18 Turniertore Deutschlands einer Standardsituation und das DFB-Team holte sensationell den WM-Titel

Nach weiteren Jahren als DFB-Sportdirektor zog es ihn zunächst zurück zur TSG Hoffenheim als ‚Geschäftsführer Sport‘, bis er zur Saison 2019/20 als Co-Trainer unter Niko Kovac beim FC Bayern München anheuerte.

JahreStationenPosition
1996 - 2000FC Victoria BammentalCheftrainer
2000 - 2005TSG 1899 HoffenheimCheftrainer
2006 - 2006 (insgesamt elf Spiele)RB SalzburgCo-Trainer
2006 - 2014Deutsche NationalmannschaftCo-Trainer
2014 - 2017Deutsche NationalmannschaftSportdirektor
01.07.2017 - 26.02.2018TSG HoffenheimGeschäftsführer Sport
01.07.2019 - 02.11.2019FC Bayern MünchenCo-Trainer
ab 03.11.2019FC Bayern MünchenCheftrainer

kus 

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioser Goretzka in der Champions League! Detail lässt Fans ausrasten - haben Sie es auch gesehen?
Kurioser Goretzka in der Champions League! Detail lässt Fans ausrasten - haben Sie es auch gesehen?
Schon wieder! Uli Hoeneß fällt hartes Urteil über Bayern-Legende Breitner: „Er passt da nicht so richtig rein“
Schon wieder! Uli Hoeneß fällt hartes Urteil über Bayern-Legende Breitner: „Er passt da nicht so richtig rein“
Bad Boy Robben? FCB-Legende enthüllt kurioses Detail - „Nicht laut sagen“
Bad Boy Robben? FCB-Legende enthüllt kurioses Detail - „Nicht laut sagen“
FC Bayern Favorit auf CL-Sieg? DAZN-Kommentator Hagemann: „Mit Spielern wie Choupo-Moting oder Douglas Costa ...“
FC Bayern Favorit auf CL-Sieg? DAZN-Kommentator Hagemann: „Mit Spielern wie Choupo-Moting oder Douglas Costa ...“

Kommentare