Letztes Spiel 2013

Holt Euch das Quintel!

+
Der FC Bayern will am Samstagabend den Weltpokal mit nach Hause nehmen

München - Noch einmal 90 Minuten quälen, dann geht es für die Bayern-Stars in den Weihnachtsurlaub. Ein Sieg gegen Casablanca wäre die Krönung eines fantastischen Jahrs.

Es ist das letzte Spiel des Jahres. Während zunächst noch Leverkusen bei Werder Bremen um ein wenig Anschluss kämpft, der BVB zu Hause gegen Hertha BSC spielt, hat der FC Bayern ganz andere, ganz angenehme Sorgen. Um 20.30 Uhr deutscher Zeit spielt er am Samstag um die Klub-Weltmeisterschaft (live in der ARD und bei uns im Live-Ticker), den insgesamt fünften Titel dieses herausragenden, beispiellosen Jahres. Um es mit Karl-Heinz Rummenigge zu sagen: Am Samstag holen wir uns das Quintel! Mission Nummer 5!

Der Vorstandsboss wusste bei seiner Rückschau auf 2013 selber nicht so genau, wie man das eigentlich nennt, wenn man nach dem Triple und dem Supercup auch noch Klub-Weltmeister wird. „Gibt es das Wort?“ Es war fast egal. Für ihn stand schon vor dem letzten großen Höhepunkt am Samstag in Marrakesch fest: „Das Jahr war spektakulär! Es ist wie ein Durchlauferhitzer gewesen, wir haben kein Spiel in der Bundesliga verloren, wir haben das Triple geholt, dann der Supercup im August gegen Chelsea, jetzt sind wir wieder hier. Das ist ein Geschenk Gottes, dass man dabei sein darf.“

Genauso überraschend wie die vergangenen zwölf Monate lief passenderweise auch der letzte Akt: Der FC Bayern spielt am Samstag nicht gegen den Südamerika-Meister Mineiro, für den Rekordmeister geht es gegen das kleine Raja Casa­blanca. Rummenigge: „Es ist ein Turnier. Jeder, der sich qualifiziert, ist zu Recht dabei. Und fertig! Man darf nicht überheblich in das Spiel gehen, nur weil da eine Mannschaft wartet, die vielleicht nicht so bekannt ist in der Fußballwelt. Das werden wir nicht tun. Dazu ist unsere Mannschaft in diesem Jahr zu stabil und auch charakterlich zu klar – und der Trainer zu ehrgeizig.“

Pep Guardiola hatte sich deswegen auch bereits das Halbfinale Casablanca gegen Mineiro live im Stadion angesehen, er war angetan von der Leidenschaft, mit der diese Mannschaft auftrat. Für ihn war es aufgrund des Spielverlaufs nur folgerichtig, dass nun der krasse Außenseiter im Endspiel wartet. Sozusagen die Quintelessenz…

Die Spieler wiederum werden sich mal wieder auf das völlig Unbekannte einstellen müssen, das Videostudium dürfte so wichtig gewesen sein wie selten in diesem Jahr. Toni Kroos sagte bereits nach dem Halbfinale gegen die Chinesen von Guangzhou: „Die Klub-WM ist eine Mogelpackung. Man weiß nie so recht, mit wem man es zu tun bekommt. Man kennt diese Mannschaften eigentlich nicht.“

Und doch sollte dies kein Problem sein. Der FC Bayern war im Jahr 2013 auch deswegen so stark, weil er auf den Punkt konzentriert war, und kein Spiel locker anging. Selbst als es stetig gut lief, ruhte man sich nicht darauf aus. Oder wie Karl-Heinz Rummenigge meinte: „Ich muss ehrlich sagen, was mir am meisten neben den Erfolgen gefallen hat, war das ganze unaufgeregte und souveräne Auftreten. Die Trainer sind nie arrogant aufgetreten, nie überheblich. Die Sympathiewerte, die der Klub im Moment genießen darf, sind so hoch wie nie zuvor. Das ist auch etwas, was eine Qualität darstellt.“

Am Samstagabend wollen sich die Stars des FC Bayern aber erst mal keine Freunde mehr machen, auf dem Weg zum Quintel nehmen sie keine Rücksicht auf die Jungs von Casablanca. 2014 dürfte das auch wieder für Leverkusen und Dortmund gelten.

FIFA-Klub-WM: Alle bisherigen Sieger

FIFA Klub-WM, Pokal
Die Klub-WM fand erstmals im Jahr 2000 statt (Corinthians São Paulo gewannen diese Trophäe) und pausierte dann mehrere Jahre lang. Seit 2005 gibt es sie regelmäßig. Hier sehen Sie die Sieger. © dpa
FC São Paulo, FIFA Klub-WM
2005 FC São Paulo (1:0 im Finale gegen den FC Liverpool). © dpa
Internacional Porto Alegre, FIFA Klub-WM
2006 Internacional Porto Alegre (1:0 im Finale gegen den FC Barcelona). © dpa
AC Mailand, FIFA Klub-WM
2007 AC Mailand (4:2 im Finale gegen die Boca Juniors Buenos Aires). © dpa
Manchester United, FIFA Klub-WM
2008 Manchester United (1:0 im Finale gegen LDU Quito). © dpa
FC Barcelona, FIFA Klub-WM
2009 FC Barcelona (2:1 n.V. im Finale gegen Estudiantes de La Plata). © dpa
Inter Mailand, FIFA Klub-WM
2010 Inter Mailand (3:0 im Finale gegen Mazembe Lubumbashi). © dpa
FC Barcelona, FIFA Klub-WM
2011 FC Barcelona (4:0 im Finale gegen den FC Santos). © dpa
Corinthians Sao Paulo, FIFA Klub-WM
2012 Corinthians Sao Paulo (1:0 im Finale gegen den FC Chelsea). © dpa
FC Bayern München, FIFA Klub-WM
2013 FC Bayern München (2:0 im Finale gegen Raja Casablanca). © dpa
Real Madrid, FIFA Klub-WM
2014 Real Madrid (2:0 im Finale gegen CA San Lorenzo de Almagro). © dpa
FC Barcelona, FIFA Klub-WM
2015 FC Barcelona (3:0 im Finale gegen CA River Plate). © dpa

M. Knippenkötter

Quelle: tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ehe-Aus mit Nina? Manuel Neuer lässt in der FC-Bayern-Kabine die Bombe platzen
Ehe-Aus mit Nina? Manuel Neuer lässt in der FC-Bayern-Kabine die Bombe platzen
Nübel-Wechsel zum FC Bayern: Schalke-Boss spricht klare Worte
Nübel-Wechsel zum FC Bayern: Schalke-Boss spricht klare Worte
Kurioser Moment live im TV: Oliver Kahn bekommt Frage gestellt - doch dann lachen alle
Kurioser Moment live im TV: Oliver Kahn bekommt Frage gestellt - doch dann lachen alle
Blitz-Transfer für den FC Bayern: Interesse an PSG-Star? Vertrags-Detail spricht für Verpflichtung
Blitz-Transfer für den FC Bayern: Interesse an PSG-Star? Vertrags-Detail spricht für Verpflichtung

Kommentare