tz-Experten-Kolumne

Real-Experte: Im April geht‘s für die Königlichen um alles!

+
Cristiano Ronaldo ist derzeit nicht in Ballerlaune.

München - Vor dem Champions-League-Gipfel zwischen dem FC Bayern und real Madrid analysiert Alvaro de la Rosa, Real-Experte bei Spaniens Sportblatt As, die Lage: 

Die Lage bei Real Madrid ist alles in allem entspannt. Die Mannschaft spielt gut, die Resultate stimmen und die Königlichen sind weiterhin Tabellenführer in La Liga. Aber: In Galaform befindet sich die Truppe von Zinedine Zidane auch nicht, das muss man ganz klar sagen. Diese Form hatte das Team Ende des Jahres, als sie die unglaubliche Serie von 50 Spielen in Folge ohne Pleite hinlegten. Insgesamt ist es ein komisches Jahr, ähnlich wie Ancelottis zweite Saison bei Real, wo die Mannschaft mit einer starken Serie in die Spielzeit startete, um jedoch im Februar einzubrechen und die Ziele aus den Augen zu verlieren.

Alvaro de la Rosa.

In diesem Jahr ist es nicht ganz so schlimm, da die Resultate nach wie vor passen, letzten Endes glänzt Real aber immer seltener, was vor allem mit dem mittelmäßigen Zustand der BBC zu tun hat. Im Dreierverbund mit Bale und Cristiano war Benzema stets der Spieler, der am meisten kritisiert wurde, im Moment ist er jedoch der stabilste. Bei den anderen zwei ist aktuell Steigerungsbedarf erwünscht, insbesondere bei Ronaldo. Es sieht sogar ganz danach aus, als könnte die Tormaschine der Königlichen in diesem Jahr erstmals unter der 50-Tore-Marke bleiben, auch wenn der Portugiese stets für eine spontane Leistungsexplosion gut ist, gerade zu diesem entscheidenden Zeitpunkt der Saison. Bei Bale ist es eine Frage der Zeit, bis er wieder ganz der Alte ist, seit seiner Rückkehr nach einer Sprunggelenksblessur kickt er aber unter seinen Möglichkeiten.

Mindestens genauso wichtig wie die aktuelle Form der Mannschaft ist aber auch die Stabilität innerhalb des Klubs, und hier tut sich im Moment so einiges. Vergangenen Donnerstag enthüllte die Newsseite eldiario.com, dass Real-Präsident Florentino Perez bis zu 300.000 Euro für eine Real-affine Webseite ausgegeben haben soll, über die Perez die Meinungen lenken undsogar Druck auf die Trainer, in diesem Fall Ancelotti, ausgeübt hat. Carlo hat zwar Freitag gesagt, dass es ihn nicht beeinflusst habe, dennoch hat die Nachricht ein mittelschweres Erdbeben in der Nähe des Bernabeu-Stadions ausgelöst, da viele Menschen so etwas bereits geahnt hatten und es nun durch die Enthüllungen von eldiario.com endgültig bestätigt wurde. Wenn es gegen die Bayern geht, sollten all diese Störfeuer beseitigt sein und innerhalb der Mannschaft eine Schippe draufgepackt werden, denn es kommt einiges auf sie zu: Für Real geht es demnächst gegen Atlético, Bayern, Barça und somit um alles.

Von A. de la Rosa, Real-Experte bei Spaniens Sportblatt As

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben
Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben
Torhüter-Streit beim DFB? Neuer reagiert mit deutlichen Worten auf ter Stegens Ansagen
Torhüter-Streit beim DFB? Neuer reagiert mit deutlichen Worten auf ter Stegens Ansagen
„Bildbearbeiter sollte sofort entlassen werden“ - Fans machen sich über FCB-Teamfoto lustig
„Bildbearbeiter sollte sofort entlassen werden“ - Fans machen sich über FCB-Teamfoto lustig

Kommentare