"Unberechenbar und hungrig"

Kohler warnt Bayern eindringlich vor Juve

+
Jürgen Kohler spielte für Bayern München und Juventus Turin.

München - Ex-Bayern und Juventus-Verteidiger Jürgen Kohler räumt den Münchnern vor dem Viertelfinal-Duell mit dem italienischen Rekordmeister nicht mehr als eine 50:50-Chance ein.

Jürgen Kohler warnt Bayern München eindringlich vor dem kommenden Champions-League-Gegner Juventus Turin. Der 105-malige Fußball-Nationalspieler, der für beide Klubs gespielt hat, räumt den Bayern vor dem Viertelfinal-Duell mit dem italienischen Rekordmeister nicht mehr als eine 50:50-Chance ein. „Für mich gibt es keinen eindeutigen Favoriten“, sagte Kohler in einem Interview mit der Welt am Sonntag.

„Es wird nicht einfach für die Bayern. Juventus hat vielleicht nicht die individuelle Klasse, aber die Mannschaft ist in sich gewachsen, sie wirkt sehr reif. Die Bayern müssen sich wirklich sehr anstrengen, denn sie treffen da auf Spieler, die nicht nur gut und unberechenbar sind, sondern auch sehr hungrig. Denn Juventus hat international lange nichts mehr gerissen“, sagte Kohler vor dem Hinspiel am Dienstag in München (20.45 Uhr/Sky). Der 47-Jährige spielte in seiner Karriere von 1989 bis 1991 beim FC Bayern, im Anschluss vier Jahre bei Juventus Turin.

Bayern-Gegner Juve im Porträt: Der Däne und die "Atom-Ameise"

Bayern-Gegner Juve im Porträt
Juventus Turin hat sich gegen Celtic Glasgow fürs Viertelfinale der Champions League qualifiziert, wo die Italiener nun auf den FC Bayern treffen. Wir stellen Ihnen den italienischen Rekordmeister vor: © Getty
Bayern-Gegner Juve im Porträt
Juve ist wieder wer! Nach dem zwischenzeitlichen Zwangsabstieg in die Serie B steuert die Alte Dame in der Serie A in dieser Saison zielsicher auf die Titelverteidigung zu. Seit dem 2. Spieltag ist Juve Tabellenführer. Der Scudetto ist den Turinern kaum noch zu nehmen. © Getty
Bayern und Juve, da war doch was? Zum letzten Mal sind beide Teams 2009 in der Gruppenphase der Champions League aufeinandergetroffen. Dem 0:0 in München folgte ein 4:1-Sieg der Bayern in Turin. © Bongarts/Getty Images
Bayern-Gegner Juve im Porträt
Mittlerweile haben die Turiner ein neues Stadion. Seit September 2011 finden die Heimspiele im Juventus Stadium statt, wo die Stimmung wie fast allerorts in Italien beeindruckend ist. Kommen wir zum aktuellen Kader: © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Er hält und hält und hält ... Gianluigi Buffon ist der VW Käfer unter den internationalen Toptorhütern. Der 35-Jährige hat seine ganze Karriere bei Juventus Turin verbracht, wo er wie in der italienischen Nationalmannschaft seit 2001 zwischen den Pfosten steht. Optisch schreckt "Gigi" - ganz Italiener - auch nicht vor grellen Trikotfarben zurück. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Auch Mittelfeldzauberer Andrea Pirlo, mittlerweile 33 Jahre alt, hat es immer noch drauf. Seit 2011 spielt die Vereinslegende des AC Mailand bei Juve. Gefürchtet sind immer noch die Standards des Mittelfeldstrategen. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Sieht ein wenig nach Firmung aus, ist aber ein ganz normaler Torjubel bei Juventus Turin. Der Däne Nicklas Bendtner (1,91 Meter) legt seinem Sturmpartner Sebastian Giovinco (1,64 Meter) anerkennend die Hand auf. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Wegen seiner Statur in Kombination mit seiner Spielweise wird Giovinco in Anlehnung an eine Zeichentrickfigur aus den Sechzigern liebevoll-martialisch "Atom-Ameise" genannt. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Großer Name, kleine Leistung: Nicolas Anelka hat erst ein Liga-Spiel in dieser Saison bestritten und ist nur noch Ergänzungsspieler. Die Karriere des 34-jährigen Franzosen neigt sich dem Ende entgegen. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Mit Mirko Vucinic (Foto) und Fabio Quagliarella haben die Italiener gleich ein ganzes Arsenal an Stürmern © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Verteidiger Andrea Barzagli kennen die Bundesliga-Fans noch aus seiner Zeit beim VfL Wolfsburg sowie aus der italienischen Nationalmannschaft. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Arturo Vidal ist den deutschen Fans aus seiner Zeit bei Bayer Leverkusen ein Begriff. Die Bayern wollten den Chilenen 2011 verpflichten und fühlten sich vom Wechsel des Mittelfeldspielers zu Juve ziemlich vor den Kopf gestoßen. Unter anderem war von Wortbruch die Rede. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Claudio Marchisio ist wie viele seiner Mitspieler fester Bestandteil der Squadra Azzurra. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Leonardo Bonucci wurde 2012 mit dem italienischen Wettskandal in Verbindung gebracht und später freigesprochen. Italiens Nationaltrainer nahm ihn trotzdem mit zur EM. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Trainer der Turiner ist seit 2011 Antonio Conte, der vorher den AC Siena anleitete. © Getty
FC-Bayern-Gegner Juventus Turin im Porträt
Ausfallen muss leider das Wiedersehen mit Ex-FC-Bayern-Innenverteidiger Lucio, der Juve im Winter verlassen hat und mittlerweile beim FC Sao Paulo in seiner brasilianischen Heimat spielt. © Getty

Juve, sagte Kohler, könne „ein sehr unangenehmer Gegner für die Bayern werden, vor allem je länger es 0:0 steht. Was das Hinspiel betrifft, wäre es gut, wenn die Bayern kein Gegentor kassieren.“

sid

Auch interessant

Meistgelesen

70 Millionen Euro günstiger? FC Bayern an England-Star dran - und das zum Schnäppchen-Preis
70 Millionen Euro günstiger? FC Bayern an England-Star dran - und das zum Schnäppchen-Preis
Bundesliga-Rückrunde startet mit strenger Änderung - Gelbe und Rote Karten en masse?
Bundesliga-Rückrunde startet mit strenger Änderung - Gelbe und Rote Karten en masse?
Überraschungs-Comeback gegen Berlin? Bayern-Star nach Verletzung wieder im Kader
Überraschungs-Comeback gegen Berlin? Bayern-Star nach Verletzung wieder im Kader
Transfer zu Bundesliga-Konkurrent geplatzt: Hat der FC Bayern doch noch die Chance auf einen DFB-Jungstar?
Transfer zu Bundesliga-Konkurrent geplatzt: Hat der FC Bayern doch noch die Chance auf einen DFB-Jungstar?

Kommentare