Klinsmann: "Ich passe nicht zum FC Bayern"

+
Mit dem FC Bayern holte Jürgen Klinsmann seinen einzigen Vereinstitel in Deutschland: die Meisterschaft 1997.

Das Verhältnis des früheren Nationalstürmers und späteren Bundestrainers Jürgen Klinsmann zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München war in der früheren Vergangenheit wiederholt von Misstönen geprägt.

Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert die oftmals schwierige Beziehung:

10.07.1995: Mit dem Trainingsauftakt startet Klinsmann seine Profi- Zeit in München. “Der FC Bayern mit seinem Management, dem Umfeld, den Fans - das ist das Maximum“, schwärmt der Stürmer.

Mehr zum Thema:

Klinsis erster Tag: Zum Auftakt eine Kampfansage

Klinsmanns neue Wohlfühl-Oase

29.05.1996: Bundestrainer Berti Vogts suspendiert Bayern-Kapitän Lothar Matthäus auch wegen Kritik an Klinsmann endgültig aus der Nationalmannschaft. Kapitän Klinsmann: “Er hat unsere Gemeinschaft gefährdet.“

18.03.1997: Nach Indiskretionen gegen seine Person verkündet Klinsmann seinen Abschied aus München zum Saisonende. “Es gab viele Dinge, die in den letzten Monaten passiert sind. Vielleicht passt auch meine Person nicht zu diesem Verein.“

10.05.1997: Nach seiner Auswechslung durch Bayern-Trainer Giovanni Trapattoni traktiert Klinsmann eine Werbetonne mit einem kräftigen Fußtritt.

16.05.1997: Klinsmann verkündet seinen Wechsel zum italienischen Erstligisten Sampdoria Genua. “Es wird höchste Zeit, dass die Tortur aufhört.“

22.05.1997: Zwei Spieltage vor Saisonende rechnet Klinsmann mit dem FC Bayern ab. “Bei mir ist im Laufe der Zeit das Vertrauen zum Club leider verloren gegangen.“ Zwar habe der Verein ihn halten wollen. “Aber ich passe nun mal nicht zum FC Bayern.“

03.06.1997: Nach dem Abschied Klinsmanns tritt Bayern-Kapitän Matthäus nach. “Er war und ist clever, feige, egoistisch und vor allem auf Geld aus.“

29.07.2004: Klinsmann wird Nachfolger von Rudi Völler als Bundestrainer.

16.08.2004: An seinem ersten Arbeitstag mit der Nationalelf entmachtet Klinsmann Oliver Kahn als Kapitän und benennt Michael Ballack als dessen Nachfolger.

06.03.2006: Bundestrainer Klinsmann fehlt beim WM-Workshop in Düsseldorf und zieht sich den Unmut von Bayern-Präsident Franz Beckenbauer zu. “Der Bundestrainer des Gastgeberlandes hatte da sein müssen. Es ist eine Frage der Höflichkeit.“

07.04.2006: Zwei Monate vor der WM trifft Bundestrainer Klinsmann die “schwierigste Entscheidung meiner Amtszeit“ und degradiert Bayern- Keeper Oliver Kahn zur Nummer zwei hinter Jens Lehmann.

12.07.2006: Das Sommermärchen ist beendet: Klinsmann stellt auf einer DFB-Pressekonferenz seinen bisherigen Assistenten Joachim Löwe als neuen Bundestrainer vor.

11.01.2008: Klinsmann wird als Nachfolger von Ottmar Hitzfeld präsentiert. “Wir haben mit Jürgen Klinsmann unseren absoluten Wunschkandidaten zum FC Bayern holen können“, sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

30.06.2008: Klinsmann nimmt seine Trainerarbeit beim deutschen Rekordmeister auf.

Quelle: DPA

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mauricio Pochettino zum FC Bayern München: Geheime Pläne enthüllt? 
Mauricio Pochettino zum FC Bayern München: Geheime Pläne enthüllt? 
Sensation beim FC Bayern München: Ex-Trainer vor Rückkehr zum Rekordmeister?
Sensation beim FC Bayern München: Ex-Trainer vor Rückkehr zum Rekordmeister?
Nach Rummenigge-Entschuldigung: Star-Trainer tritt Job an
Nach Rummenigge-Entschuldigung: Star-Trainer tritt Job an
Hansi wer? Sky-Moderator will FCB-Coach ankündigen und leistet sich peinlichen Versprecher 
Hansi wer? Sky-Moderator will FCB-Coach ankündigen und leistet sich peinlichen Versprecher 

Kommentare