Ein Abgang von Lahm würde Geld in die Kassen spülen

Kriegt Klinsi noch einen Knaller?

+
Die tz analysiert Klinsis Baustellen.

Der DFB-Pokal ist ausgespielt, das Uefa-Cup-Halbfinale erreicht, und auch in der Bundesliga sind nur noch fünf Spieltage zu absolvieren. Logisch, dass die Kaderplanung der Bayern jetzt auf Hochtouren läuft.

Und da hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Insbesondere die Tatsache, dass nun offensichtlich auch Philipp Lahm den Verein verlassen wird, zwingt Uli Hoeneß zum Handeln. Dabei hatte er noch vor einigen Tagen zur tz gesagt: „Bis auf einen Torhüter und eventuell einen weiteren Neuzugang steht der Kader.“ Doch bleibt es wirklich dabei? Auf einigen Positionen haben die Bayern noch Handlungsbedarf. Wer steht jetzt als Neuer fest? Wer wäre noch ein Kandidat? Die tz-Analyse.

Tor:Olli Kahn (38) beendet seine Karriere, die neue Nummer eins wird Michael Rensing (23). Das ist nicht neu. Noch unklar aber ist, wer die neue Nummer zwei wird. Gesucht wird ein erfahrener Keeper, der sich ohne zu Murren auf die Bank setzt, auf den im Zweifelsfalle aber Verlass ist. Die besten Karten hat derzeit Marc Ziegler (31) von Borussia Dortmund. Dessen Kommentar: „Zu Bayern sage ich nichts.“ Kein Dementi also. Auch im Gespräch: Mark Schwarzer (35) vom FC Middlesbrough. Der kennt Klinsmann noch aus gemeinsamen Zeiten bei den Tottenham Hotspurs und hat mit Kon Schramm den gleichen Berater wie Lukas Podolski (22). „Der FC Bayern zählt zu den Topclubs in Europa. Für mich wäre es eine schöne Geschichte, meine Karriere dort zu beenden“, sagte Schwarzer der Sport-Bild. Und auch der Name Jens Lehmann (38) fällt immer wieder, seine Verpflichtung ist aber unwahrscheinlich.

Mehr zum Thema:

Flamini im Visier des FC Bayern - Jetzt bietet Juve mit

Lahm auf dem Sprung - Zu Saisonende nach Barcelona?

Abwehr:Sollte Lahm (24) im Sommer gehen, werden zwar zwischen 15 und 20 Millionen Euro in die FCB-Kassen gespült, doch die Bayern hätten plötzlich ein Problem auf der Außenverteidiger-Position. Mit Lell (23), Jansen (22) und Sagnol (31) gäbe es nur drei Spieler für zwei Positionen – zu wenig. Zumal Sagnol nicht mehr die alte Klasse hat und Lell und Jansen noch unerfahren sind. Zwar könnte auch Altintop (25) Außenverteidiger spielen, dennoch könnte es gut sein, dass Bayern hier nachlegt. Auch in der Innenverteidigung könnte sich noch was tun: Lucio (29) liebäugelt immer wieder mit einem Wechsel nach Spanien, angeblich bemühen sich die Bayern um Bremens Mertesacker (23) als Ersatz für den Brasilianer.

Poldi: Mir doch egal, was die Russen machen

Lukas Podolski zeigt sich vor dem Spiel gegen Sankt Petersburg unbeeindruckt. Auch Mark van Bommel zeigte sich gelassen vor dem Spiel gegen die Russen.

Mittelfeld:Tim Borowski (27) kommt, das steht fest. Interesse haben die Bayern außerdem an Mathieu Flamini (24, Arsenal). Er soll im defensiven Mittelfeld Mark van Bommel (31) und Zé Roberto (33) entlasten, die mehr Ruhepausen bekommen sollen. Der Vorteil: Flamini wäre ablösefrei, wird aber von halb Europa gejagt.

Angriff: Auf den ersten Blick ist der Weggang von Jan Schlaudraff (24) zwar zu verkraften, doch stehen die Bayern mit nur drei Stürmern da. Hier müssen sie also nachlegen. Und sollte durch den Lahm-Verkauf frisches Geld in die Kassen kommen, könnten die Bayern im Sturm einen Kracher holen. Ein möglicher Kandidat: Klaas-Jan Huntelaar (24, Ajax). An dem Torschützenkönig in Holland (33 Tore in 34 Spielen) sind Schalke und viele europäische Topklubs interessiert.

Quelle: tz

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Salihamidzics „Zukunfts-Elf“ - so plant der FC Bayern die Mannschaft von morgen   
Salihamidzics „Zukunfts-Elf“ - so plant der FC Bayern die Mannschaft von morgen   
Thomas Müller: Erstes Statement nach angeblichem Wechselwunsch
Thomas Müller: Erstes Statement nach angeblichem Wechselwunsch
FC Bayern: Philippe Coutinho plappert Kabinen-Interna aus - ob das so abgesprochen war? 
FC Bayern: Philippe Coutinho plappert Kabinen-Interna aus - ob das so abgesprochen war? 

Kommentare