„Wechsel nach der EM zu Aufsteiger Köln? Es geht alles im Fußball…“

Lukas Podolski im tz-Interview: Bayern vertraut mir nicht

+
Lukas Podolski ist unzufrieden beim FC Bayern.

Fan-Liebling Lukas Podolski. Der 23-Jährige begeistert Deutschland wieder bei der EM. Aber was kommt danach?

Die tz sprach mit „Prinz Poldi“ lange über seine Situation beim FC Bayern. Es war deutlich zu spüren, wie unwohl er sich beim Rekordmeister fühlt und dass ein Wechsel zum 1. FC Köln nach der EM durchaus ein Thema werden kann. Poldi sprach sehr ehrlich über fehlendes Vertrauen in München und seine Liebe zu Köln.

Lukas, wer wird Europameister?

Podolski:Deutschland – auf jeden Fall. Wir haben eine starke Mannschaft und sind rechtzeitig in Form gekommen.

Davor müssen aber erst die Türken geschlagen werden.

Podolski:Ja, und das wird nicht einfach. Die Türken geben niemals auf, das haben sie in diesem Turnier immer wieder bewiesen. Aber wir sind in der Favoritenrolle. Wenn wir die Leistung vom Portugal-Spiel bestätigen, dann gewinnen wir.

Bei der Euro läuft es für Sie sehr gut. Haben Sie damit gerechnet?

Podolski:Nicht unbedingt. Ehrlich gesagt habe ich vor dem Turnier nicht so richtig daran geglaubt, dass ich spielen würde, weil ich bei den Bayern ja kaum Einsätze hatte. Es war eine schwere Saison für mich, aber in der EM-Vorbereitung habe ich dann Gas gegeben. Ich habe mich in die Mannschaft zurückgekämpft. Außerdem habe ich hier das Vertrauen von Joachim Löw und des gesamten Trainerstabs bekommen. Und das zahle ich mit guter Leistung zurück – wie schon oft in meiner Karriere.

Man spürt, dass Sie mit Ihrer Situation beim FC Bayern unzufrieden sind.

Podolski:Ich habe beim FC Bayern drei Titel geholt. Das war auch mein Ziel. Aber ich hatte in den vergangenen zwei Jahren nicht das Gefühl, dass der Verein mir Vertrauen gibt. Das zeigt sich auch jetzt wieder darin, dass der FC Bayern nach anderen Stürmern schaut.

Wie reagieren Sie darauf?

Podolski: Ich konzentriere mich erst einmal voll auf die EM. Dann mache ich Urlaub.

Zur neuen Saison wird Jürgen Klinsmann neuer Bayern-Trainer. Der Trainer, der in der Nationalelf immer auf Sie gebaut hat.

Podolski:Ich muss meine Entscheidung unabhängig vom Trainer fällen.

Hat Ihnen bisher schon jemand vom FC Bayern zu Ihren drei EM-Toren gratuliert?

Podolski:Ich habe SMS von Jürgen Klinsmann und Ottmar Hitzfeld bekommen. Dazu viele Glückwünsche aus Köln, von Matthias Scherz, Michael Meier, Jürgen Glowacz.

Lesen Sie auch:

Gomez-Transfer: Klare Absage an FC Bayern

Bayern: 35 Millionen für Stürmer Gomez?

Hört sich alles so an, als ob Sie den FC Bayern nach der EM verlassen wollen.

Podolski:Alles ist möglich. Ich weiß, dass mehrere Klubs Interesse an mir haben. Mein erster Gedanke ist jedoch, jetzt den EM-Titel zu holen.

Auch der 1. FC Köln hat in Person von Trainer Daum Interesse an Ihnen bekundet. Ein Spieler vom Deutschen Meister zu einem Erstliga-Aufsteiger: Geht das überhaupt?

Podolski:Es geht alles im Fußball. Ich verfolge immer noch intensiv, was beim FC passiert. Ich habe elf Jahre am Geißbockheim trainiert, der FC ist mein Heimatverein und für mich schon daher eine große Nummer in Deutschland. Aber nochmals: Ich konzentriere mich derzeit allein auf die EM und den Titelgewinn.

Quelle: DPA

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Salihamidzics „Zukunfts-Elf“ - so plant der FC Bayern die Mannschaft von morgen   
Salihamidzics „Zukunfts-Elf“ - so plant der FC Bayern die Mannschaft von morgen   
Thomas Müller: Erstes Statement nach angeblichem Wechselwunsch
Thomas Müller: Erstes Statement nach angeblichem Wechselwunsch
FC Bayern: Philippe Coutinho plappert Kabinen-Interna aus - ob das so abgesprochen war? 
FC Bayern: Philippe Coutinho plappert Kabinen-Interna aus - ob das so abgesprochen war? 

Kommentare