Sturm-Konkurrent lässt aufhorchen

Nach Wagners WM-Aus und DFB-Rücktritt: Überraschende Aussage von Gomez

Fussball Länderspiel Deutschland - Brasilien
+
Mario Gomez (l.) steht im vorläufigen WM-Kader, Sandro Wagner (r.) nicht.

Sandro Wagner rechnete fest mit seinem WM-Ticket, Bundestrainer Joachim Löw entschied anders. Nun hat sich Sturm-Konkurrent Mario Gomez über den Angreifer des FC Bayern geäußert.

Während Mario Gomez die Nominierung in den vorläufigen WM-Kader erhielt, bekam Sandro Wagner von Bundestrainer Joachim Löw eine Absage. Dabei hatte der Angreifer, der im Januar von der TSG 1899 Hoffenheim zum FC Bayern München wechselte, fest mit einem WM-Ticket gerechnet. Aus Enttäuschung gab Wagner gleich mal seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Die gesalzene Replik des Bundestrainers ließ nicht lange auf sich warten.

Nun hat sich auch Gomez zur Personalie Wagner geäußert. Der Angreifer des VfB Stuttgart zeigt dabei viel Verständnis für seinen Konkurrenten. „Dass er enttäuscht ist, ist doch klar“, erklärt der 32-Jährige bei t-online.de. Einen richtigen Konkurrenzkampf habe es zwischen den beiden nie gegeben, beteuert Gomez: „Aus meiner Sicht war es auch eher ein Spiel der Medien, die versucht haben, uns in eine Rivalität hineinzudrücken. Wir mussten beide aufpassen, nicht ständig in ein Fettnäpfchen zu treten. Ich habe mich darauf nie wirklich eingelassen, weil es nichts bringt und nicht mein Charakter ist.“

Gomez: „Ich hätte Sandro die WM-Teilnahme gegönnt“

Ein persönliches Gespräch zwischen ihm und Wagner gab es nach der Nominierung des vorläufigen WM-Kaders zwar nicht, doch Gomez ist wichtig zu betonen: „Ich habe und hatte nie ein Problem mit Sandro. Ich hätte ihm die WM-Teilnahme gegönnt.“

Der VfB-Torjäger scheint ohnehin auf einer Harmoniewelle zu surfen. Auch für seine beiden anderen Konkurrenten im vorläufigen WM-Aufgebot, Timo Werner und Nils Petersen, findet der Stuttgarter nur lobende Worte. „Timo gehört die Zukunft, er kann einer der besten Stürmer der Welt werden, das habe ich schon oft betont. Und Nils hat es sich verdient, denn er hat sportlich eine tolle Entwicklung genommen und eine beeindruckende Saison in Freiburg gespielt", sagte Gomez im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung.

Streichkandidat von Löw? Das sagt Rudy über seine WM-Chancen

"Keine Angst" habe er davor, dass ihn Löw angesichts von drei Stürmern im Aufgebot für das Turnier (14. Juni bis 15. Juli) noch streichen könnte. "Es zeichnet doch den Leistungssport aus, dass es einen Konkurrenzkampf gibt, das ist für mich etwas Schönes, und das spornt mich an", sagte Gomez. Er sei "in Topform". Löw wisse, "was er an mir hat und was er von mir bekommen kann. Ich will auf den Punkt da sein, dafür tue ich hier jeden Tag alles. Alles andere steht nicht in meiner Macht."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern
FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern demütigt Leverkusen: Kleiner Makel wird komplett zur Nebensache
FC Bayern
FC Bayern demütigt Leverkusen: Kleiner Makel wird komplett zur Nebensache
FC Bayern demütigt Leverkusen: Kleiner Makel wird komplett zur Nebensache
Hoeneß über Vegetarier und Veganer: „Wenn du die kritisierst, greifen die dich an“
FC Bayern
Hoeneß über Vegetarier und Veganer: „Wenn du die kritisierst, greifen die dich an“
Hoeneß über Vegetarier und Veganer: „Wenn du die kritisierst, greifen die dich an“
Arroganz-Anfall beim FC Bayern? Abwehr-Star ballert Leder beim Stand von 5:0 einfach auf Tribüne
FC Bayern
Arroganz-Anfall beim FC Bayern? Abwehr-Star ballert Leder beim Stand von 5:0 einfach auf Tribüne
Arroganz-Anfall beim FC Bayern? Abwehr-Star ballert Leder beim Stand von 5:0 einfach auf Tribüne

Kommentare