Bilanz nach knapp sechs Monaten

NLZ-Chef Sauer: Neuer Campus lockt Neuzugänge an

Auf dem neuen Campus-Gelände findet die Jugend des FC Bayern München, laut Nachwuchschef Jochen Sauer, die perfekten Bedingungen. FOTO: MIS

Die Jugendabteilung des FC Bayern kann nach dem ersten Halbjahr der Saison zufrieden auf die Leistungen aller Mannschaften blicken. Jochen Sauer resümiert und spricht über den Stellenwert des neuen Nachwuchsleistungszentrums.

"Wir können sehr zufrieden sein", sagt Jochen Sauer, Leiter der Nachwuchsabteilung des deutschen Rekordmeisters auf fcbayern.com. "Unsere Mannschaften haben in der Hinrunde hervorragende Leistungen gebracht und gute Ergebnisse eingefahren."

Tatsächlich bleibt keine Jugendmannschaft hinter den Erwartungen der Vereinsführung zurück. Allen voran die A- und B-Jugend sorgten für positive Stimmung am Campus und an der Säbener Straße. Die U19 verlor bisher nur eine einzige Partie, die U17 ging sogar ungeschlagen in die Winterpause. Auch die ältesten Perspektivspieler aus der Regionalligamannschaft des FCB konnten nach einer kurzen Schwächephase einen Schritt nach vorne machen. Derbysieg gegen den Stadtrivalen 1860 München, vier Siege in Folge vor Hinrundenabschluss und die Profi-Debüts von Kwasi Okyere Wriedt und Marco Friedl sind für Sauer "eine tolle Auszeichnung für die Arbeit unseres Nachwuchses."

Vor der Saison eröffnete der FC Bayern sein Nachwuchsleistungszentrum. Es bietet optimale Bedingungen und die Umstellung der Jugendarbeit gestaltete sich dementsprechend unkompliziert, so Sauer: "Infrastrukturell sind wir mit dem Campus bestens aufgestellt. In jedem Bereich können wir hier unter top Bedingungen trainieren und arbeiten. [...] Der Umzug von der kompakten Infrastruktur an der Säbener Straße auf das viermal so große Gelände am Campus verlief reibungslos."

Der Münchner Jugendleiter schwärmt regelrecht vom neuen Trainingsgelände: "Wir haben hier einfach viel mehr Möglichkeiten als zuvor an der Säbener Straße. Neben der besonderen Motivation, für den FC Bayern spielen zu dürfen, ist der Campus mit seinen herausragenden Bedingungen nochmal ein zusätzlicher Ansporn für unsere Nachwuchsspieler. [...] Darüber hinaus ist das Gelände auch ein wichtiger Faktor, um weitere talentierte Spieler für unseren Verein zu begeistern."

Dass die ausstaffierte Anlage allein keinen Erfolg garantiert, ist Sauer bewusst: "[Wir] haben aber natürlich noch viel Arbeit vor uns. [...] Infrastrukturell ist, wie gesagt, alles da und nun gilt alle Konzentration der konzeptionellen Arbeit. Wir wollen gemeinsam mit den Trainern alle Spieler besser machen. Hierfür entwickeln wir jetzt die Trainings- und Ausbildungskonzepte weiter und stellen sie allen Spielern in den täglichen Trainingseinheiten zur Verfügung."

Die Vorstellung des Campus leitete Bayern-Präsident Uli Hoeneß mit der Maxime "Wir müssen besser sein als die anderen" ein. Die bisherigen Ergebnisse seiner Jugendteams bestätigen ihn. Ob die Entwicklung der Bayern-Youngster im neuen Leistungszentrum auch langfristig Früchte trägt, vor allem in der Spitze, wird die Zukunft zeigen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rafinha spricht von einem „ausformulierten Angebot" der Bayern
Rafinha spricht von einem „ausformulierten Angebot" der Bayern
Müller frohlockt nach Sieg über Bayer: „Wir spüren, dass etwas geht“
Müller frohlockt nach Sieg über Bayer: „Wir spüren, dass etwas geht“
Respektloser Spruch von Uli Hoeneß? Freche Aussage über Hannover
Respektloser Spruch von Uli Hoeneß? Freche Aussage über Hannover
Ticker: Schluss! Die Bayern geben sich gegen Hannover keine Blöße
Ticker: Schluss! Die Bayern geben sich gegen Hannover keine Blöße

Kommentare