1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

"Prompt schien Dante überfordert"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Überfordert gegen Gladbach? Bayern-Abwehrchef Dante © M.I.S.

München - Olaf Thon hat das Auftaktspiel der Bayern gegen Gladbach nicht rundum gefallen. Er schildert die Probleme, etwa von Dante, und erklärt, welche Änderung in der Aufstellung er erwartet.

Souverän war's, das 3:1 des FC Bayern zum Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach. Aber anders als die Dortmunder bei ihrem 4:0 gegen den FC Augsburg haben sich die Münchner nur bedingt mit Ruhm bekleckert. Das Meisterrennen jedenfalls ist keinesfalls entschieden, glaubt Olaf Thon. Der Ex-Nationalspieler hält die beiden Titelaspiranten für ebenbürtig und sieht "Dortmund in diesem Jahr sehr wohl wieder auf Augenhöhe mit dem Triplegewinner", schreibt er im Kicker.

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Thon hat sich die Auftaktpartie der Münchner gegen Gladbach genau angeschaut - und ist dabei auf das eine oder andere Problem aufmerksam geworden. "Ein Musterbeispiel dafür, wie die Vorstellungen des neuen Trainers noch von der Realität abweichen, lieferte gegen Gladbach Abwehrchef Dante", schildert Thon. "Der spielte im Aufbau häufig seinen Linksverteidiger Alaba an, statt den Ball direkt auf Ribéry zu passen. Von Guardiola wurde das immer wieder aufgeregt moniert. Prompt schien Dante überfordert, sich auf Gegner, Mitspieler und auch noch den eigenen Trainer zu konzentrieren." Dass ausgerechnet Dante den Ball ins eigene Tor beförderte, hält Thon für keinen Zufall.

Thon führt noch weitere Probleme auf. Thomas Müller sei es ähnlich ergangen wie Dante, Philipp Lahm habe der Platz gefehlt, auf der rechten Seite sei man sich "auf den Füßen" gestanden. Und: Man tue sich keinen Gefallen damit, Mario Mandzukic in Frage zu stellen.

Thon erwartet eine Änderung in der Aufstellung: "Ich glaube, Guardiola ist vernünftig genug, dauerhaft auf Thiago und Schweinsteiger als Doppelsechs zu setzen." Thiago, Neuzugang aus Barcelona, fehlte beim Auftaktspiel wegen eines Infektes. Bisher deute vieles darauf hin, dass es Guardiola dauerhaft mit einem einzigen defensiven Mittelfeldspieler versuchen wird. Doch die Stabilität ließen die Bayern in diesem Konstrukt bisher vermissen ...

lin

Guga, Paolo, Pep: Die Spitznamen der Bayern-Stars

Auch interessant

Kommentare