1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern-Trainer Nagelsmann erzählt von Boss-Gespräch mit Kahn - „Habe die Posen im Büro nachgemacht“

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Der FC Bayern ist am Mittwoch zum Champions-League-Auftakt bei Inter Mailand zu Gast. Julian Nagelsmann gewährt zuvor Einblicke in die Chefetage der Säbener Straße. Die Spieltags-Pressekonferenz zum Nachlesen.

Update vom 6. September, 20.30 Uhr: Trainer Julian Nagelsmann hat vor dem ersten Gruppenspiel des FC Bayern München bei Inter Mailand (Mittwoch, 21 Uhr, hier im Live-Ticker) die Bedeutung eines erfolgreichen Starts in die Königsklassen-Saison betont. „Auftaktspiele in der Champions League sind nicht entscheidend, aber wichtig, um einen guten Zieleinlauf zu haben“, sagte Nagelsmann am Dienstagabend im Teamhotel des deutschen Fußball-Meisters in Mailand. „Wir haben eine interessante Gruppenphase vor uns“, sagte Nagelsmann mit Blick auf die Gegner Inter, FC Barcelona und Viktoria Pilsen.

Kapitän Manuel Neuer hofft nach dem „bitteren“ Viertelfinal-Aus gegen den FC Villarreal in der letzten Saison auf eine diesmal längere Königsklassen-Spielzeit für den FC Bayern. „Ich denke, dass wir zu den Mitfavoriten gehören. Wir haben den Ansporn und den Ehrgeiz, weit zu kommen“, sagte der 36 Jahre alte Nationaltorhüter. Die wichtigsten Aussagen der Bayern-Pressekonferenz zusammengefasst:

Champions-League-Auftakt des FC Bayern: Münchner gastieren am Mittwoch bei Inter Mailand

20.12 Uhr: Das war es mit der Pressekonferenz des FC Bayern in Mailand. Wir bedanken uns fürs Mitlesen und wünschen noch einen schönen Abend!

20.10 Uhr: Nagelsmann über Gegner Inter Mailand: „Sie haben einen sehr guten Trainer, eine sehr erfahrene Mannschaft. Das ist ihr Qualität. Lukaku ist verletzt, aber Dzeko kam gegen AC rein. Er hat auch viel Erfahrung. Ich gehe davon aus, dass sie immer wieder tief stehen und uns wenig Fläche geben werden.“

Julian Nagelsmann gewährt Einblick: Bayern-Trainer erzählt von besonderen Kahn-Momenten in San Siro

20.08 Uhr: Nagelsmann über den Champions-League-Sieg der Bayern 2001 in San Siro mit dem heutigen Vorstandsboss Oliver Kahn im Tor: „Ich weiß noch die Posen von Oli, wenn er die entscheidenden Dinger gehalten hat. Ich habe das mal bei ihm im Büro nachgemacht. Ich bin immer von der einen auf der anderen Seite auf dem Sofa rumgerutscht. Gegen Manchester United habe ich schon noch die eine oder andere Träne verdrückt, im Gegensatz zu meinem Papa, der Fan eines anderen großen deutschen Klubs war, der damals viel gewonnen hat. Wie gesagt, ich kann mich noch gut an die Posen von Oli erinnern.“

20.06 Uhr: Nagelsmann über Lucas Hernández: „Ich würde definitiv mit ihm verlängern. Er ist ein sehr, sehr guter Typ. Immer gut drauf, immer am Lachen. Auf dem Platz und im Training ist er sehr, sehr wichtig. Er ist einfach ein extrem giftiger Verteidiger, der es liebt zu verteidigen. Er hat einen super diagonalen Ball, eine gute Spieleröffnung. Ich wünsche mir noch mehr Torgefahr, wenn er diese Wucht einbringen würde. Wenn er mal sechs, sieben Tore über das Jahr macht, dann hätte er auch über das Jahr ein noch höheres Standing in Europa.“

Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann.
Trainer des FC Bayern: Julian Nagelsmann. © Sven Hoppe/dpa

Rotation beim FC Bayern? Julian Nagelsmann erklärt „Härtefälle“ in der Champions League

20.04 Uhr: Nagelsmann über Rotation bei Bayern: „Wenn man den Rhythmus der letzten Tage und der künftigen Wochen sieht, werden wir immer wechseln. Sobald einer hört, er spielt nicht, schaltet er auf Durchzug. Da kannst du erzählen, was du willst. Deswegen musst du das auch mal am Spieltag erklären. Thomas habe ich vor dem Union-Spiel gesagt, er komme nicht raus wegen der Leistung, sondern weil er jetzt immer gespielt hat. Ich weiß nicht, ob ihm die Begründung jetzt so viel bringt. Manche Härtefälle erklärst du im Hotel, weil sie sich nicht durch Leistung erklären lassen. Manchmal kann man sich aber solch einen Besuch im Hotelzimmer, der nicht immer auf Verständnis stößt, sparen.“

20.01 Uhr: Nagelsmann über die Aufstellung in Mailand: „Wir haben nahezu alle Spieler auf einem Niveau, um in diesem Drei-Tages-Rhythmus wechseln zu können. Wir haben mit Lewy einen Abgang, der eine Lücke hinterlässt, wo du deinen neuen Spielstil finden musst. Zu viel zu wechseln, ist daher von der Spielstruktur her schwierig. Das haben wir ganz gut hinbekommen. Ich bin bei einigen Positionen für morgen klar, aber nicht für alle.“

19.58 Uhr: Nagelsmann über den Champions-League-Auftakt: „Die Hymne zu hören, ist immer was Schönes. Ich war als Trainer noch nie in San Siro. Hier sind schon viele geschichtsträchtige Spiele abgelaufen. Ein guter Start ist wichtig für einen guten Zieleinlauf. Wir sind im Rhythmus. Union war kein Dämpfer. Wir haben es grundsätzlich gut gemacht und sind gut drauf. Wir haben einen sehr interessanten Gegner und eine sehr interessante Gruppenphase vor uns.“

Manuel Neuer erklärt Münchner Angriffsspiel: Wie Bayern gegen den FC Internazionale treffen will

19.55 Uhr: Das war es auch schon mit Manuel Neuer, jetzt kommt Julian Nagelsmann auf das Podest.

19.54 Uhr: Neuer über die jüngste Schwächephase von Inter Mailand: „Das kann man vor so einem Spiel nie sagen. Das ist der Start in die Champions-League-Saison. Das ist eine ganz neue Atmosphäre und die Chance für Inter auf einen Neustart. Wir vergessen, was passiert ist und bereiten uns auf einen guten Gegner vor.“

19.52 Uhr: Neuer über den fehlenden Mittelstürmer auf Weltniveau beim FC Bayern: „Mich nervt das nicht. Ich kümmere mich hauptsächlich um die Defensive, das ist klar. Im vorletzten Spiel gegen Gladbach haben wir sehr viele Chancen kreiert und ein bisschen Pech gehabt. Gegen Union Berlin hatten wir jetzt nicht so viele Torchancen. Aber wir haben ein gutes Torverhältnis in der Bundesliga. Wir sind variabel und versuchen mit mehreren Angreifern vorne den Ball aktiv hinter die Linie zu drücken.“

19.50 Uhr: Neuer über die Rückkehr von Leon Goretzka: „Es ist sehr gut, dass er zurück ist. Das war ein etwas längerer Leidensweg. Aber jetzt ist er wieder zurück und freuen uns, wenn er uns in den nächsten Spielen wieder unterstützen kann.“

Los geht es mit der Champions League: Bayerns Manuel Neuer bei der Pressekonferenz in Mailand.
Los geht es mit der Champions League: Bayerns Manuel Neuer bei der Pressekonferenz in Mailand. © Sven Hoppe/dpa

Manuel Neuer erinnert an Villarreal: Bayern wollen in der Champions League weiter kommen

19.48 Uhr: Neuer über Bayerns Start in der Königsklasse: „Wenn man schlecht startet, unentschieden oder so, das wollen wir nicht, dass das morgen passiert. Sie haben ihre Qualitäten, wir unterschätzen sie auf keinen Fall. Wir müssen mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen und unter Beweis stellen, dass wir auf jeden Fall in die K.o.-Phase wollen. Das ist unser Anspruch. Ich denke, dass wir zu den Mitfavoriten gehören. Es sind immer die üblichen Verdächtigen. Zuletzt das Ausscheiden gegen Villarreal tut natürlich weh. Deshalb haben wir den Ehrgeiz, sehr weit zu kommen.“

19.46 Uhr: Neuer über Inter Mailand: „Wir haben eine sehr starke Gruppe mit guten Gegnern. Dass wir in so einem besonderen Stadion starten dürfen, ist auch für mich was Besonderes. Egal, welche Mailänder Mannschaft hier spielt, die Stimmung der Fans ist immer super.“

19.44 Uhr: Los geht es mit Manuel Neuer und der PK!

Pressekonferenz verzögert sich: FC Bayern braucht länger vom Mailänder Flughafen

19.38 Uhr: Die Münchner sind etwas später als geplant vom Mailänder Flughafen weggekommen. Gleich kann sie aber starten die Pressekonferenz mit Bayern-Trainer Julian Nagelsmann und Weltmeister Manuel Neuer.

19.30 Uhr: Die Champions-League-Pressekonferenz der Münchner verzögert sich noch um ein paar Minuten, da der Bayern-Tross etwas später vom Flughafen kam.

Update vom 6. September, 19.25 Uhr: Beim FC Bayern brodelt es ein wenig nach zuletzt zweimal 1:1 in der Fußball-Bundesliga. Was schließen Julian Nagelsmann und Manuel Neuer aus den jüngsten Leistungen? Wie wollen sie gegen den FC Internazionale auftreten? Gleich beginnt die Pressekonferenz der Münchner!

FCB-Sportvorstand Salihamidzic fordert: „Auf Modus Champions League schalten“

Update vom 6. September, 19.10 Uhr: Natürlich hat sich vor der Königsklassen-Partie im altehrwürdigen Giuseppe-Meazza-Stadion auch Bayerns Sportvorstand geäußert. „Jetzt schalten wir um auf Modus Champions League. Jetzt geht es von Null los“, sagte Hasan Salihamidzic vor dem Abflug nach Mailand am Dienstagabend. Der deutsche Fußball-Rekordmeister eröffnet mit einem Gastspiel bei den Italienerin am Mittwoch (21 Uhr, hier im Live-Ticker) seine Gruppenphase.

„Wir müssen einfach mehr Tore machen“, sagte der 45-jährige Bosnier auf die Frage, was sich nach dem 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach und Union Berlin verändern müsse. Und er warnte: „Wir wissen alle, was das für eine Mannschaft ist. Alles Top-Spieler, viele Nationalspieler.“

Bayern spielt am Mittwoch in Mailand: Dortmund hat am Dienstag gegen Kopenhagen nicht nur ein Problem

Update vom 6. September, 18.55 Uhr: Während der FC Bayern erst am Mittwochabend (21 Uhr) bei Inter Mailand ran muss, ist der große nationale Konkurrent schon an diesem Dienstagabend gefordert: Der BVB empfängt zur Stunde den FC Kopenhagen. Bitter: Für die Westfalen gab es direkt am Champions-League-Spieltag gleich mehrere Hiobsbotschaften.

So wurde bekannt, dass mit Jamie Bynoe-Gittens und Mahmoud Dahoud zwei weitere Spieler monatelang ausfallen, nachdem bereits Sebastien Haller wegen seiner Hodenkrebs-Behandlung lange fehlen wird. Der erst 18-jährige Bynoe-Gittens und Mittelfeldspieler Dahoud müssen beide an der Schulter operiert werden. Ferner zog sich Torhüter Gregor Kobel einen Muskelfaserriss zu, das teilte Trainer Edin Terzic kurz vor Anpfiff mit.

Damit nicht genug: Wie unter anderem Sport1 berichtet, kam es vor Spielbeginn zwischen Borussia Dortmund und dem dänischen Meister aus Kopenhagen zu vereinzelten Ausschreitungen im Signal Iduna Park. Demnach sind Chaoten-Fans von Stadtrivale Bröndby ebenfalls in den Ruhrpott gereist. Sie sollen versucht haben, den Gästeblock in der Arena zu stürmen. Umgekehrt schossen laut Sport1 Anhänger des FC Pyrofackeln auf die Zuschauerränge und auf das Spielfeld. Ein Video von Sport1 bei Twitter zeigt, wie eine Hundertschaft der Polizei vor dem Gästeblock in Stellung geht.

FC Bayern bei Inter Mailand: Wie weit kommen die Münchner in dieser Champions-League-Saison?

Update vom 6. September, 18.30 Uhr: Die vergangenen zwei Spielzeiten in der Champions League liefen nicht nach Vorstellung des FC Bayern. Insbesondere das Ausscheiden in der Vorsaison im Viertelfinale gegen Außenseiter FC Villarreal (0:1, 1:1) hat in München bleibenden Eindruck hinterlassen. Doch: Wann war für die Münchner zuvor Endstation? Ein Überblick:

Spielzeit:Abschneiden des FC Bayern:
Saison 2021/22Viertelfinale
Saison 2020/21Viertelfinale
Saison 2019/20Sieger
Saison 2018/19Achtelfinale
Saison 2017/18Halbfinale
Saison 2016/17Viertelfinale

Pressekonferenz im Live-Ticker: Nagelsmann und Neuer sprechen über CL-Auftakt in Mailand

Erstmeldung vom 6. September: München/Mailand - Bei geradezu traumatischen Niederlagen in der jüngeren Vereinsgeschichte des FC Bayern wird stets an das verlorene „Finale dahoam“ in der Champions League erinnert. 3:4 im Elfmeterschießen verlor der favorisierte deutsche Bundesliga-Rekordmeister an jenem 19. Mai 2012 in der Allianz Arena München gegen den FC Chelsea aus London.

Ausgerechnet Lokalmatador und Fanliebling Bastian Schweinsteiger verschoss den entscheidenden Elfmeter. Aber: Schon ziemlich genau zwei Jahre zuvor hatten die Bayern den Henkelpott auf den letzten Metern verpasst. Konkret: Am 22. Mai 2010 verloren sie ebenfalls das Königsklassen-Endspiel, diesmal im Madrider Estadio Santiago Bernabéu 0:2 gegen Inter Mailand.

Champions League: Der FC Bayern startet am Mittwochabend (21 Uhr) bei Inter Mailand

Also just gegen den FC Internazionale, bei dem die Bayern auch an diesem Mittwoch (21 Uhr, hier im Live-Ticker) ran müssen. Und das auswärts im legendären San Siro zum Auftakt der Champions-League-Saison 2022/23. Rund um diese Partie dürfte es freilich erneut um das geschichtsträchtige Aufeinandertreffen im Mai 2010 gehen. Damals war Trainer Julian Nagelsmann noch 22 Jahre alt - und U17-Coach von Bayerns Stadtrivale TSV 1860 München.

Welche Erinnerungen der heute 35-jährige Oberbayer an die damalige Niederlage seines heutigen Arbeitgebers hat? Was er aus dem 2:3 von Inter im Mailänder Stadtderby gegen den AC Milan am Wochenende zieht? Welche Schlüsse er wiederum aus dem 1:1 des FC Bayern bei Union Berlin ableitet?

Im Video: Uefa Champions League 2022/23 - Alle Infos zu den Gruppen der Königsklasse

Pressekonferenz live: Julian Nagelsmann und Manuel Neuer stehen am Dienstagabend Rede und Antwort

Zu all dem wird Nagelsmann bereits an diesem Dienstagabend in der Pressekonferenz (ab 19.30 Uhr) Rede und Antwort stehen. Zudem stellt sich sein Torwart und Kapitän Manuel Neuer den Fragen der Journalisten. Verfolgen Sie die PK hier im Live-Ticker! (pm)

Auch interessant

Kommentare