Das "erwartet" uns 2014

Prognonsens: 1860 mit Benefizspiel für Bayern

+
Links: Er krönt sich vor Franck Ribéry zum Weltfußballer: Löwen-Motor Dominik Stahl. Rechts: Uli Hoeneß bekommt bei seinem Prozess Hilfe von Frau Kalwass und Richter Alexander Hold.

München - Zum Start ins Jahr 2014 fragen sich die Münchner Fans, wie es wohl dem FC Bayern und dem TSV 1860 ergehen wird. Die tz hat den Blick in die ­Zukunft gewagt. Ein Tipp am Rande: Nicht allzu ernst nehmen…

Olympische Winterspiele, Fußball-WM und Weltfußballerwahl – das Jahr 2014 hat sportlich einiges zu bieten! Und natürlich fragen sich die Münchner Fans, wie es wohl dem FC Bayern und dem TSV 1860 ergehen wird. Die tz hat den Blick in die ­Zukunft gewagt. Ein Tipp am Rande: Nicht allzu ernst nehmen...

Januar

Waldi Hartmann prognostiziert im Doppelpass bei Sport1, dass Tabellenführer 1. FC Nürnberg ungeschlagen Deutscher Meister wird. Moderator Jörg Wontorra hält dagegen: „Meister wird der Club, aber gegen 1860 verliert er.“ Sensation bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Dominik Stahl gewinnt haushoch vor Franck Ribéry, der zum Trost von Karl-Heinz Rummenigge eine Uhr geschenkt bekommt.

Februar

Die Winterspiele in Sotschi laufen für das deutsche Team alles andere als nach Wunsch: Maria Höfl-Riesch erleidet während der Abfahrt einen Hitzschlag, die deutschen Rodler erleben ein Debakel, weil ihre Kufen schmelzen, und Felix Neureuther muss wegen eines brutalen Sonnenbrands auf seinen Slalomstart verzichten. Am besten kommen mit den Temperaturen die Kenianer zurecht, die sämtliche Langlaufmedaillen gewinnen. Die Mehrheit der Funktionäre erleidet einen Sonnenstich und vergibt die Vierschanzentournee künftig an Katar.

Hasan Ismaik landet endlich mal wieder in München. Ein defektes Triebwerk hat ihn auf dem Flug von Abu Dhabi zu seinem neuen Klub, dem SC Paderborn, zu einem unvorhergesehenen Zwischenstopp gezwungen.

März

Prozessbeginn im Fall Hoeneß. Nach einem positiven Gutachten von SAT.1-Psychologin Angelika Kallwass, die der Bayern-Präsident noch aus gemeinsamen Auftritten beim Glücksrad kennt, fällt Richter Alexander Hold ein, wie er glaubt, mildes Urteil: Sozialdienst an zehn Wochenenden an der Grünwalder Straße. Dazu gehören: Geschirrspülen im Löwenstüberl, Reparieren der Rasenheizung und als ständiger Trostspender für den seit sieben Monaten torlosen Benny Lauth zur Verfügung zu stehen. Hoeneß lehnt erbost ab und geht in Berufung.

Obwohl der im Winter neu verpflichtete Sechser Dominik Stahl (20 Millionen Euro Ablöse plus Robert Lewandowski als Draufgabe an den TSV 1860) insgesamt sechs Tore erzielt, scheidet Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League mit 3:4 und 3:5 gegen St. Petersburg aus. Jürgen Klopp wird gefeuert und wechselt das Metier. Er wird Schauspieler und spielt die Hauptrolle in einer Neuauflage von Shining.

Kann es für Hoeneß noch ein gutes Ende geben? Fragen und Antworten zum Prozess

"Cool, ein roter Sponsor": Was Löwen-Fans wohl nie sagen würden

Bei Facebook ist eine Gruppe Things Löwenfans Don't Say gegründet worden. Dort sollen Fans Sätze sammeln, die einem Löwen-Fan wohl nie über die Lippen kommen würden. Wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt - und selbst noch erweitert." © picture alliance / dpa
"Mann, war das ne geile Saison!" © Stefan Matzke / sampics-mzv
"Ich freu mich immer, wenn die bayerischen Vereine gewinnen!" © picture alliance / dpa
"Das heißt Stadion an der Grünwalder Straße!" © MIS
"Unsere ehemaligen Talente reißen bei ihren neuen Vereinen aber auch nix." © dpa
"Löwenbräu hat zwar ein hässliches Etikett, ist aber vom Geschmack her eins der besten Biere!" © Schlaf
"Cool, der neue Trikotsponsor hat ein rotes Logo!" © dpa-mzv
"Ich finde, dass der Bezirk Schwaben auf jeden Fall einen Erstligisten braucht!" © dpa
"Solange alle im Verein weiter an einem Strang ziehen, wird's aufwärts gehen!" © M.I.S.
"Die Leistung der Bayern muss man anerkennen." © dpa
"So schlecht war Falko Götz damals auch nicht." © dpa/dpaweb
"Respekt, dass Francis Kioyo damals Verantwortung übernommen hat." © dpa
"Ist doch egal, in welchem Stadion wir spielen." © M.I.S.
"So ein Oberbürgermeister, der sich immer für uns einsetzt, ist schon Gold wert." © dpa
"International bin ich für die Bayern." © dpa
"Gestern war wieder ausverkauft." © dpa

April

Der TSV 1860 hat die 50.000er-Grenze bei den Mitgliedern überschritten – dank eines genialen Marketing-Kniffs: Jedes neue Mitglied erhält eine Freikarte für das Champions-League-Finale mit dem FC Bayern.

Die NSA gibt auf. Die Suche nach Pep Guardiolas Maulwurf erwies sich für die US-Geheimdienstler als unerfüllbare Aufgabe. Die Amis geben dem Bayern-Trainer den Rat, es mal bei Aktenzeichen XY oder bei Ein Heim für Tiere zu versuchen.

Mai

Der TSV 1860 wird Dritter und muss in der Aufstiegsrelegation gegen den FC Schalke ran, der in der Rückrunde alle 17 Spiele verloren hat. Trotzdem erhält Trainer Jens Keller gegen die Löwen noch eine allerletzte Chance. Nach einem 0:0 im Hinspiel gewinnt Schalke in München 1:0 durch ein Tor von Zugang Kevin Großkreutz und bleibt drin. Benny Lauth, der drei Elfmeter verschossen hat, sucht verzweifelt Uli Hoeneß.

Der FC Bayern verliert das Champions-League-Finale gegen Olympiakos Piräus durch zwei Eigentore mit 0:2. Uli Hoeneß, der allein in einem kleinen, engen Raum sitzt, kann auf seinem winzigen Schwarz-Weiß-Fernseher die Mannschaften nicht immer richtig auseinanderhalten und feiert den vermeintlichen Sieg dank zweier Boateng-Treffer.

Juni

Schiedsrichter Felix Brych, der beim WM-Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien dreimal auf Tor entschieden hat, obwohl die Bälle ins Seitenaus geflogen sind, wird von der FIFA suspendiert. Vier Wochen später wird er aber trotzdem noch geehrt: für das beste Graffiti auf dem Spielfeld mit dem Freistoßspray.

Deutschland verliert das erste WM-Spiel gegen Portugal mit 0:5. „Die 1300 Kilometer lange Anreise mit der U-Bahn war vielleicht doch zu schdrabaziös“, erklärt Jogi Löw, „außerdem konnten vier Spieler nicht eingesetzt werden, weil sie beim Schwarzfahren erwischt und festgenommen wurden.“

Juli

Ottmar Hitzfeld wird mit der Schweiz Weltmeister durch ein 1:0 im Finale gegen Brasilien. Laut Waldi Hartmann half den Gastgebern auch die Einwechslung ihres 73-jährigen Superstars Pelé in der Schlussphase nichts.

Oliver Pocher rockt Wimbledon. Als Coach von Novak Djokovic peitscht er den Serben zum ersten Triumph auf dem heiligen Tennis-Rasen. Den Job hat Pocher bei einer Wette gegen Djokovics bisherigen Trainer Boris Becker gewonnen, als er beim Sackhüpfen im Tigerenten Club die Nase vorn hatte.

August

Der TSV 1860 präsentiert überraschend einen neuen Präsidenten. Nach einem Blitzcasting bei Dieter Klum und Heidi Bohlen wird „da Sepp“, Ex-Schwiegersohn von Stüberl-Wirtin Christl Estermann, Boss der Löwen. Er verspricht den sofortigen Stadionneubau. Und zwar von gleich zwei Spielstätten: „Eins für Heim- und das andere für Auswärtsspiele.“

Waldi Hartmann wird neuer Anchorman bei „Sky Truth“ und kündigt an, zu seiner Premieren-Sendung die komplette österreichische Fußball-Nationalmannschaft, die sensationell Weltmeister geworden sei, mit ihrem Trainer Ernst Happel im Studio zu präsentieren. Karl-Heinz Rummenigge, der sich zum x-ten Mal seinen Lieblingsfilm Clockwork Orange angesehen hat, schüttelt entnervt den Kopf: „Der Waldi verwechselt den Happel immer wieder mit dem Max Merkel."

Was Löwen-Fans nie sagen würden

"Cool, ein roter Sponsor": Was Löwen-Fans wohl nie sagen würden

Bei Facebook ist eine Gruppe Things Löwenfans Don't Say gegründet worden. Dort sollen Fans Sätze sammeln, die einem Löwen-Fan wohl nie über die Lippen kommen würden. Wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt - und selbst noch erweitert." © picture alliance / dpa
"Mann, war das ne geile Saison!" © Stefan Matzke / sampics-mzv
"Ich freu mich immer, wenn die bayerischen Vereine gewinnen!" © picture alliance / dpa
"Das heißt Stadion an der Grünwalder Straße!" © MIS
"Unsere ehemaligen Talente reißen bei ihren neuen Vereinen aber auch nix." © dpa
"Löwenbräu hat zwar ein hässliches Etikett, ist aber vom Geschmack her eins der besten Biere!" © Schlaf
"Cool, der neue Trikotsponsor hat ein rotes Logo!" © dpa-mzv
"Ich finde, dass der Bezirk Schwaben auf jeden Fall einen Erstligisten braucht!" © dpa
"Solange alle im Verein weiter an einem Strang ziehen, wird's aufwärts gehen!" © M.I.S.
"Die Leistung der Bayern muss man anerkennen." © dpa
"So schlecht war Falko Götz damals auch nicht." © dpa/dpaweb
"Respekt, dass Francis Kioyo damals Verantwortung übernommen hat." © dpa
"Ist doch egal, in welchem Stadion wir spielen." © M.I.S.
"So ein Oberbürgermeister, der sich immer für uns einsetzt, ist schon Gold wert." © dpa
"International bin ich für die Bayern." © dpa
"Gestern war wieder ausverkauft." © dpa

September

Robert Lewandowski kann sich im Löwen-Sturm gegen Benny Lauth (seit 39 Pflichtspielen ohne Tor) einfach nicht durchsetzen und wird zum FC Bayern abgeschoben. Trainer Pep Guardiola, den schon lange kein Fan mehr zu Gesicht bekommen hat, weil der Schutzzaun an der Säbener Straße, für dessen Finanzierung Franck Ribery an den SC Freiburg verkauft werden musste, inzwischen 300 Meter hoch ist, fragt Lewandowski, ob er „super super auf der 6“ spielen könne.

Franz Beckenbauer fährt nach einem Wiesnausflug ins Studio zu „Sky Gaga“ und verrät: „Ich hab dort nicht einen einzigen Besoffenen gesehen. Mir ist auch nicht bekannt, dass es auf dem Oktoberfest Bier gibt.“

Oktober

Breaking news von Waldi Hartmann. Er hat aus sicherer Quelle erfahren, dass der TSV 1860 eventuell Mitte 2015 den neuen Geschäftsführer präsentieren wird. Hartmann sieht sich erstmals mit massiver Kritik an seiner Glaubwürdigkeit konfrontiert.

Dominik Stahl verzaubert das Bernabeu. Beim 5:0 von Real Madrid über den FC Barcelona erzielt der teuerste Spieler der Welt (200 Millionen Euro Ablöse) alle fünf Tore, obwohl er von seinem Mannschaftskollegen Cristiano Ronaldo in knallharte Manndeckung genommen wird.

November

Der FC Bayern ist pleite. „Die verdammten Vertragsverlängerungen haben uns das Genick gebrochen“, erklärt Ex-Präsident Uli Hoeneß in einem Exklusivinterview bei „Sky Prison“. „Vor allem dieser unerklärliche Zehnjahresvertrag für Daniel van Buyten.“ 1860 bietet ein Benefizspiel für den roten Nachbarn an.

Sepp Blatter hat sich durchgesetzt. Die WM 2022 in Katar findet im Winter statt. So wie alle Turniere, die danach folgen. Auch die WM 2026 in Grönland.

Dezember

Boris Becker wird Weltmeister im Sumoringen, Franz Beckenbauer neuer Sklavenbeauftragter beim Stanglwirt, Waldi Hartmann moderiert eine Neuauflage von Sag die Wahrheit, Uli Hoeneß liest neuerdings begeistert Papillon, und der TSV 1860 begrüßt sein 100.000. Vereinsmitglied.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern
FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
FC Bayern dicht vor Überraschungs-Transfer? Berater von Shootingstar in München gesichtet
Was war da denn los? Lewandowski blafft Reporter nach Gala in Leverkusen an: „Meinst du im Training?“
FC Bayern
Was war da denn los? Lewandowski blafft Reporter nach Gala in Leverkusen an: „Meinst du im Training?“
Was war da denn los? Lewandowski blafft Reporter nach Gala in Leverkusen an: „Meinst du im Training?“
FC Bayern: Superstar fällt für Champions-League-Heimspiel aus - Einsatz wäre zu früh
FC Bayern
FC Bayern: Superstar fällt für Champions-League-Heimspiel aus - Einsatz wäre zu früh
FC Bayern: Superstar fällt für Champions-League-Heimspiel aus - Einsatz wäre zu früh
Die Dominanz des FC Bayern ist ein Problem für die Bundesliga - „Schuld ist nicht die Stärke des FCB“
FC Bayern
Die Dominanz des FC Bayern ist ein Problem für die Bundesliga - „Schuld ist nicht die Stärke des FCB“
Die Dominanz des FC Bayern ist ein Problem für die Bundesliga - „Schuld ist nicht die Stärke des FCB“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion