Bester Bundesliga-Spieler der Hinrunde

Ribéry sticht alle aus

+
In der Umfrage des Magazins „Kicker“ (Montag) lag Bayern Münchens Star Ribéry mit 35,3 Prozent der Stimmen vor Marco Reus von Borussia Dortmund (13,4).

München - Große Ehre für Franck Ribéry: Der Bayern-Akteur ist von seinen Kollegen aus der Bundesliga zum Spieler der Hinrunde gewählt worden.

In der Umfrage des Magazins „Kicker“ unter unter 224 Profis lag Bayern Münchens Star Ribéry mit 35,3 Prozent der Stimmen vor Marco Reus von Borussia Dortmund (13,4). Hamburgs Keeper Adler erhielt 44,4, der Frankfurter Kevin Trapp als Zweiter 18,8 Prozent. Die Rubrik „Gewinner unter den Trainern“ entschied Eintracht Frankfurts Aufstiegscoach Veh mit 39,2 Prozent klar für sich.

Auch bei den „Verlierern unter den Trainern“ war das Votum der Befragten eindeutig: Der einstige Wolfsburger Felix Magath (50,9 Prozent) wurde vor Markus Babbel (früher Hoffenheim/34,7) und Huub Stevens (früher Schalke 04/9,5) am häufigsten genannt. Die Drei waren von ihren Vereinen beurlaubt worden. „Bester Schiedsrichter“ der Hinrunde ist Florian Meyer (35,2 Prozent).

Dass der FC Barcelona im neuen Jahr die Champions League gewinnt, halten 37,6 Prozent der befragten Fußballer für wahrscheinlich. Bayern München (26,8) und Borussia Dortmund (21,0) wurden am zweit- und dritthäufigsten genannt. Die große Mehrheit der Profis (95 Prozent) ist gegen eine Abschaffung der Europa League.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern dicht vor Transfer - mit Bundesliga-Star „weitgehend einig“?
FC Bayern dicht vor Transfer - mit Bundesliga-Star „weitgehend einig“?
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
Bayerns Hernandez schwer verletzt: Diagnose ist da - Abwehrsorgen immer dramatischer
Bayerns Hernandez schwer verletzt: Diagnose ist da - Abwehrsorgen immer dramatischer

Kommentare