Robben: "Muss noch mal mit Müller reden"

+
Diese Szene beschäftigt nicht nur die Fans

München - Die heftige Rangelei zwischen Thomas Müller und Arjen Robben ist zumindest für den WM-Torschützenkönig kein Thema mehr - doch der Niederländer sieht noch Gesprächsbedarf.

„Für mich ist die Sache erledigt“, sagte Müller nach einer Aussprache mit dem Niederländer am Sonntag der Bild-Zeitung.

Robben dagegen sieht weiteren Gesprächsbedarf. „Wir haben in der Kabine darüber geredet. Das muss gleich wieder weg sein. Er hat mich verstanden, aber ich muss noch mal mit ihm reden“, sagte er.

Müller hatte Robben während des Spieles Eigensinnigkeit vorgeworfen und das wild gestikulierend deutlich gemacht. Nach Spielende war Robben Müller dann an die Gurgel gegangen, die Teamkollegen Mario Gomez und Anatolij Timoschtschuk mussten schlichten.

Für Ehrenpräsident Franz Beckenbauer war diese Szene ein Zeichen dafür, dass „die Mannschaft lebt", wie er zu Sport1 sagt: "Das schaut vielleicht ein bisschen ungewöhnlich aus, wenn sich zwei Spieler aus der eigenen Mannschaft an den Kragen gehen, aber für mich hat das auch etwas Positives."

Hier geht Arjen Robben Thomas Müller an die Gurgel

Während des Spiels der Bayern bei Werder Bremen (3:1) kam es auf dem Platz zu einer Handgreiflichkeit zwischen Arjen Robben und Thomas Müller. © ap
Der deutsche Nationalspieler hatte Robben im Laufe des Spiels mehrfach Egoismus vorgeworfen ... © dapd
... und dies mit despektierlichen Gesten in Richtung des Niederländers untermalt. Dem Ausgleichstorschützen Robben ging das mächtig gegen den Strich. © ap
 Noch während des Spiels zog sich Robben die Handschuhe aus, schnappte sich den Youngster und ging ihm an die Gurgel. © Getty
Teamkollege Anatoli Timoschtschuk ging sofort dazwischen und "Opfer" Thomas Müller .... © Getty
... machte das einzig Richtige. Er ließ sich auf keine weiteren Sperenzchen ein ... © dapd
... und kehrte seinem Mitspieler den Rücken. © Getty
Nach dem Spiel versuchten alle Beteiligten, den Vorfall zu relativieren. Auch wenn Robben sagte: "Das Reden auf dem Platz ist immer gut, aber man sollte nicht mit den Händen reden." © dpa
Allerdings tat ja Robben genau das in der Aktion gegen Müller. © ap
Immerhin bewies der Niederländer, dass es auch anders geht: Verteidiger Holger Badstuber bekam nach dem Spiel einen aufmunternden Klapps. So richtig schien das dem 20-Jährigen aber auch nicht gefallen zu haben. © dapd

Der Kaiser erklärt: "Das ist für mich Spielbeteiligung. Sie wollen! Jeder will den Ball haben und das ist ein gutes Zeichen. Es gibt ja auch Situationen, in denen sich alle verstecken. Aber im Moment hat man wieder das Gefühl, da ist jetzt mehr drin. Arjen Robben ist wieder zurück, der letztes Jahr auch den Unterschied ausgemacht hat. Jetzt schöpfen sie wieder Mut. Jetzt ist wieder ‚Spielsucht’ da, und das ist doch ein positives Zeichen.“

sid / tz

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Neuer überragend: Bilder zum Spiel und Noten der FCB-Stars
Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben
Lewandowski und Real Madrid: So oft sollen die „Königlichen“ die Berater des Bayern-Torjägers getroffen haben
Torhüter-Streit beim DFB? Neuer reagiert mit deutlichen Worten auf ter Stegens Ansagen
Torhüter-Streit beim DFB? Neuer reagiert mit deutlichen Worten auf ter Stegens Ansagen
Jerome Boateng: Irrer Vorschlag! Wäre er fast bei diesem Bundesliga-Konkurrenten gelandet?
Jerome Boateng: Irrer Vorschlag! Wäre er fast bei diesem Bundesliga-Konkurrenten gelandet?

Kommentare