Gemeinsame Zukunft mit Brazzo

Bleibt Flick beim FC Bayern? Präsident Hainer legt sich fest und beklagt: „Wir sind eher Opfer“

Bayern-Präsident Herbert Hainer sieht die Zukunft von Trainer Hansi Flick in München.
+
Bayern-Präsident Herbert Hainer sieht die Zukunft von Trainer Hansi Flick in München.

Präsident Herbert Hainer glaubt an eine gemeinsame Zukunft von Hansi Flick und Hasan Salihamidzic beim FC Bayern und sieht seinen Klub in einer Opfer-Rolle.

München - Der Streit zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic erhitzt dieser Tage die Gemüter. Der Trainer des FC Bayern wird zudem als Nachfolger für den im Sommer scheidenden Bundestrainer Jogi Löw gehandelt. Die Bosse versuchen seit Tagen Dampf aus den Konflikten zu nehmen und melden sich in der Öffentlichkeit zu Wort. Nachdem Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Freitag ein Machtwort gesprochen hatte, hat sich nun Präsident Herbert Hainer in die Debatte eingeschaltet.

Bayern-Präsident Hainer geht von Flick-Verbleib aus

Hainer sieht die Verwicklung des FC Bayern und von Trainer Flick in die Nachfolgediskussion um Bundestrainer Jogi Löw kritisch. „Wir sind eher Opfer. Es wird über unseren Trainer diskutiert, weil im DFB eine Stelle frei wird“, sagte Hainer am Sonntag in der Sendung Sky90 des Pay-TV-Senders. „Und wir sollen uns permanent dazu äußern.“

Der Name von Löws einstigem Assistenten Flick wird immer wieder bei der Suche nach Favoriten auf die Bundestrainer-Nachfolge genannt. Auch, weil zuletzt vermehrt über Spannungen zwischen dem 56-Jährigen und Sportvorstand Salihamidzic berichtet wurde. Flick ist allerdings beim deutschen Rekordmeister noch bis 2023 gebunden.

Auf die Frage, ob Flick seinen Vertrag erfüllen werde, sagte Hainer: „Davon gehe ich fest aus“. Der frühere Adidas-Chef verwies auf seine Vergangenheit in der Wirtschaft. „Ich bin das gewohnt, dass Verträge auch erfüllt werden“, sagte der 66-Jährige, der als Präsident seit anderthalb Jahren Nachfolger von Uli Hoeneß ist. Mit ihm habe Flick bislang nicht über den Bundestrainer-Posten gesprochen, erklärte Hainer. „Ich bin der festen Überzeugung, dass ihm das bei uns nach wie vor enormen Spaß macht.“

FC Bayern: Präsident Hainer glaubt an positive Zusammenarbeit von Flick und Brazzo

Angesprochen auf das schwierige Verhältnis zwischen Flick und Salihamidzic sprach der Aufsichtsratsvorsitzende Hainer von einem „vermeintlichen Konflikt“. „Das sind zwei meinungsstarke Typen, das finde ich auch ganz okay“, sagte Hainer. „Die müssen auch kein Liebespaar sein, wichtig ist, dass sie professionell zusammenarbeiten und für den Erfolg des FC Bayern München.“ Das würden beide machen. Intern sei das Verhältnis intakt.

In den letzten Tagen wurden viele Stimmen laut, dass sich der FC Bayern von einem der beiden Streithähne trennen müsse. Hainer glaubt aber noch eine eine gemeinsame Zukunft des sportlichen Führungs-Duos. „Wir sind ganz klar der Überzeugung, wir wollen mit beiden arbeiten. Sie haben beide den Erfolg der letzten eineinhalb Jahre zusammen gehabt und wir waren super-erfolgreich“, sagte Hainer bei Sky90. „Ich bin fest davon überzeugt, das können wir auch in der Zukunft haben.“ Beide hätten als ehemalige Bayern-Profis das „Bayern-Gen“ und strebten nach dem Erfolg für den deutschen Rekordmeister.

„Intern ist das Verhältnis ganz anders, als es oftmals nach draußen dargestellt wird“, sagte Hainer in dem TV-Talk. „Natürlich arbeiten wir daran, dass wir die zwei wieder so hinkriegen, dass sie nicht nur professionell zusammenarbeiten, sondern dass sie es auch beide aus Freude und Überzeugung miteinander tun.“ Das sei alles nicht die erste Aufgeregtheit beim FC Bayern und werde wahrscheinlich auch nicht die letzte sein, meinte Hainer. Man darf gespannt sein, nach dem Spiel gegen Union Berlin hatte Kapitän Manuel Neuer eine klare Meinung zu den Scharmützeln abseits des Platzes. (ck)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trio-Abschied! FC Bayern würdigt Triple-Helden mit emotionalem Post - Fans reagieren traurig
Trio-Abschied! FC Bayern würdigt Triple-Helden mit emotionalem Post - Fans reagieren traurig
Weltmeister fällt vernichtendes Urteil über Bayern-Transfer Upamecano: „Wie ein Amateurspieler“
Weltmeister fällt vernichtendes Urteil über Bayern-Transfer Upamecano: „Wie ein Amateurspieler“
Robert Lewandowski: Bayern-Star offenbart erstaunliche Geheimnisse - „Wünsche mir manchmal ...“
Robert Lewandowski: Bayern-Star offenbart erstaunliche Geheimnisse - „Wünsche mir manchmal ...“
Heinrich heute: Alaba, Brigitte Xander und die Schilling
Heinrich heute: Alaba, Brigitte Xander und die Schilling

Kommentare