Das „Jahrhundert-Schnäppchen“

Toni Kroos zurück zum FC Bayern? Das sagt Berater Struth

+
Mit Real Madrid konnte Toni Kroos 2016 und 2017 seine Champions-League-Titel Nummer zwei und drei feiern.

2014 verließ Toni Kroos den FC Bayern in Richtung Madrid. Sein Berater Volker Struth spricht über die Chancen einer Rückkehr und erklärt, warum Real ein „Jahrhundert-Schnäppchen“ landete.

München - Toni Kroos ist nicht nur unumstritten einer der besten zentralen Mittelfeldspieler der Welt, auch die Titelsammlung des deutschen Nationalspielers kann sich sehen lassen: Neben drei deutschen Meisterschaften und einer spanischen gesellen sich u. a. auch noch drei Champions-League-Titel hinzu. Kein Wunder also, dass der Wechsel von Kroos zu Real Madrid im Jahr 2014 noch heute zahlreichen Fans - und auch Verantwortlichen - des FC Bayern Tränen in die Augen treibt.

Dass der 27-Jährige jemals wieder für den deutschen Rekordmeister in einem Pflichtspiel auflaufen wird, ist jedoch unwahrscheinlich - zumindest dann, wenn man Volker Struth glauben darf. In der Sport Bild wurde der Berater von Toni Kroos gefragt, ob dessen ehemaliger Coach und jetziger FCB-Trainer Carlo Ancelotti versucht habe, den Weltmeister zurück nach München zu lotsen - und gab eine unzweifelhafte Antwort. „Herr Ancelotti weiß, dass das utopisch ist. Und Toni hat zuletzt wiederholt für sich ausgeschlossen, wieder in der Bundesliga Fußball zu spielen“, so Struth über die Ambitionen seines Schützlings. Im gleichen Interview sagte Struth, dass „Typen wie Ousmane Dembélé“ der Grund seien, warum er selbst einen „Scheiß-Ruf“ habe.

Struth: Toni Kroos für Real Madrid ein „Schnäppchen des Jahrhunderts“

Außerdem bestätigt Struth, dass Kroos deshalb die Münchner verließ, weil er mit dem Vertragsangebot unzufrieden gewesen sei. Gerüchte besagen, dass der Defensiv-Stratege bei einer Vertragsverlängerung weniger verdient hätte als beispielsweise Mario Götze. Die Wertschätzung in Madrid sei nach einer überzeugenden WM wesentlich höher gewesen und so wechselte Kroos in die spanische Hauptstadt.

Bis Sommer 2014 stand Kroos (r.) beim FC Bayern unter Vertrag. Ein Jahr vor seinem Wechsel konnte er mit dem FCB seine erste CL-Trophäe ergattern.

Struth meint:„Wenn man die heutigen Ablösen betrachtet und sich erinnert, dass Toni für 25 Millionen gewechselt ist, kann man sagen, dass er für Real das Schnäppchen des Jahrhunderts ist. Die Verantwortlichen von Real Madrid freuen sich immer noch – wie sie uns zuletzt nach demChampions- League-Finale in Cardiff gesagt haben – einen Spieler mit dieser Klasse für sich gewonnen zu haben. Nur zum Vergleich: Damals wechselte auch James für 80 Millionen zu Real Madrid.“

Der Vertrag von Kroos bei den „Königlichen“ endet im Juni 2022.

pf

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Vidal macht den Sack zu - FCB feiert souveränen Sieg
Ticker: Vidal macht den Sack zu - FCB feiert souveränen Sieg
PK im Ticker: Bayern wird gegen Schalke rotieren, Robben fällt aus
PK im Ticker: Bayern wird gegen Schalke rotieren, Robben fällt aus
Neuer fehlt Bayern monatelang - Torhüter bereits operiert
Neuer fehlt Bayern monatelang - Torhüter bereits operiert
Goretzka: Angeblich fällt die Entscheidung zwischen Bayern und Ex-CL-Sieger
Goretzka: Angeblich fällt die Entscheidung zwischen Bayern und Ex-CL-Sieger

Kommentare