Nationalspieler von Top-Klubs umworben

Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?

+
Leon Goretzka jubelt über ein Tor für die deutsche Nationalmannschaft. 

Die Schlange der Interessenten für Leon Goretzka ist lang, auch der FC Bayern München gehört dazu. Und auch der FC Barcelona streckt seine Fühler aus. 

News vom 22. November 2017

Der FC Barcelona ist weiterhin an Leon Goretzka interessiert. Xavi, der ehemalige Mittelfeldstar der Katalanen, betont gegenüber dem Sport-Informations-Dienst nun verstärkt das Interesse Barcas: „Er könnte mit Sicherheit in jedem Team der Welt gut spielen. Er würde sich gut einfügen“, so der frühere Welt- und Europameister. 

Goretzka ist aktuell für viele europäische Spitzenmannschaften von großem Interesse, da sein Vertrag im Sommer ausläuft. Der deutsche Nationalspieler ist somit ablösefrei zu haben. 

Nach Informationen der SportBild soll es in der Länderspiel-Pause im November zu einem Treffen zwischen Barca-Verantwortlichen und dem Nationalspieler gegeben haben. Dem Bericht zufolge soll die Tendenz nun in Richtung der Bayern oder des FC Barcelona gehen. Juventus Turin, das kürzlich sein Interesse öffentlich machte, soll demnach aus dem Rennen sein.

News vom 21. November 2017

Nein, zweideutige Aussagen sind nicht die Sache von Lothar Matthäus. Der Rekordnationalspieler ist bekanntlich als Experte bei Sky tätig und fällt immer häufiger durch seine Meinungsfreude auf. In der Frage, ob der FC Bayern sich mit dem von halb Europa umworbenen Leon Goretzka beschäftigen sollte, hat Matthäus einen klaren Rat an die Bayern-Bosse: „Leon Goretzka vom FC Schalke 04 würde ich als FC Bayern blind nehmen. Er ist ein Name, der in München durchgespielt werden muss.“ Stellt sich nur die Frage, ob Goretzka auch blind beim FC Bayern unterschreiben würde.

News vom 15. November 2017

Über das Interesse von Juventus Turin an Leon Goretzka wird schon länger berichtet, allerdings bislang ohne stichhaltige Anhaltspunkte - bis jetzt. Denn Juve-Boss Giuseppe Marotta äußerte nun klar, dass man den Mittelfeldstar von Schalke 04 im Visier habe. „Das sind zwei Luxusspieler, die 2018 ablösefrei auf dem Markt sein werden“, sagte Moratta calciomercato.com, als er auf Goretzka und auch Emre Can (FC Liverpool) angesprochen wurde. „Wir werden am Fenster stehen, aber entscheidend wird sein, was die beiden selbst wollen.“ Juventus wird also seinen Hut im Kampf um den deutschen Nationalspieler in den Ring werfen und so zum Kontrahenten des FC Bayern werden.

News vom 13. November 2017

Wenn es ums reine Geld geht, hat der FC Schalke 04 wohl kaum eine Chance, Leon Goretzka zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen. Auf die Frage, ob die Knappen die Teilnahme an der Champions League benötigen, um Goretzka zu halten, antwortet Manager Christian Heidel im kicker: „Das würde die Sache dramatisch vereinfachen. Nur können wir das derzeit nicht versprechen, und er wird sich nicht erst im Mai entscheiden. Schalke badet nicht im Geld.“ Der Trumpf der Königsblauen ist ein anderer, so Heidel: „Wir können Leon eine klare sportliche Perspektive aufzeigen.“

Außerdem glaubt der Schalker Sportvorstand, dass die Entscheidung noch nicht gefallen ist. „Jeden Tag ein neuer Klub. Bald haben wir sie alle durch. Ich vertraue Leon und seinem Berater. Wir sind noch im Rennen. Leon muss das Gefühl bekommen, dass sich auf Schalke etwas entwickelt“, sagt der 54-Jährige.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der aktuelle S04-Coach Domenico Tedesco. „Ich weiß, dass er (Goretzka, Anmerk. d. Red.) sehr große Stücke auf den Trainer hält und merkt, dass Schalke 04 mit Tedesco besser wird. Ich habe ihm einmal gesagt: ‚Du musst auf Schalke der Chef werden und irgendwann einmal als Mister Schalke gehen.‘ Bei einem europäischen Top-Klub müsste auch Leon sich wahrscheinlich erst mal einreihen“, meint Heidel. Die Personalie bleibt also spannend.

News vom 10. November 2017

Lange müssen wir uns offenbar nicht mehr gedulden, bis die Zukunft von Leon Goretzka geklärt ist. Zumindest wenn es nach der spanischen Zeitung Mundo Deportivo geht. Die berichtet, dass der heißbegehrte Schalker während des Wintertrainingslagers der „Knappen“ Anfang Januar im spanischen Alicante entscheiden will, für welchen Verein er in der kommenden Saison spielt. Beste Chancen auf eine Verpflichtung hat offenbar der FC Barcelona, der in regem Austausch mit dem Goretzka-Lager stehen soll.

Als weitere Interessenten gelten neben dem FC Bayern auch Juventus Turin, der FC Liverpool und Tottenham Hotspur.

News vom 09. November 2017

Leon Goretzkas Zukunft ist auch bei der Nationalmannschaft ein großes Thema. Kein Wunder: Bei einem Abschied von Schalke 04 würde der Mittelfeldspieler wohl zu einer absoluten Top-Adresse in Europa wechseln und dementsprechend in einem mit Stars gespickten Team spielen und trainieren. DFB-Manager Oliver Bierhoff scheint sogar schon etwas mehr zu wissen. „Wir haben das Gefühl, dass England aufgrund der üppigen TV-Gelder junge Spieler wie Leroy Sané und Leon Goretzka anzieht und das ist weder gut für unsere Liga noch für die Qualität unseres Spiels“, wird der ehemalige Stürmer im Guardian zitiert.

Ob Bierhoff den Namen des auch vom FC Bayern umworbenen Confed-Cup-Siegers rein zufällig mit der Premier League in Verbindung gebracht hat? Im Mutterland des Fußballs jedenfalls wird der Satz so interpretiert, dass Goretzka seine Zukunft auf der Insel sieht. Unter anderem sollen Manchester United und der FC Liverpool um den 22-Jährigen werben.

News vom 02. November 2017

Wagt Leon Goretzka den Sprung ins Ausland und trifft bei seinen täglichen Einheiten künftig auf einen Kumpel aus der Nationalmannschaft? El Mundo Deportivo berichtet, dass sich der 22-Jährige für einen Wechsel zum FC Barcelona entschieden habe. Dort steht DFB-Reservekeeper Marc-André Ter Stegen bereits seit drei Jahren unter Vertrag und soll seinem Teamkollegen zu einem Transfer zum mehrfachen Champions-League-Sieger geraten haben. 

Die Sportzeitung berichtet, dass Goretzka die katalanische Metropole kürzlich bereits besucht habe - als Tourist verkleidet. Der Berater des Schalker Führungsspielers, Jörg Neubauer, soll in den vergangenen Monaten viermal mit Abgesandten des Messi-Klubs verhandelt haben.

News vom 29. Oktober 2017

Die Entscheidung um die Zukunft von Leon Goretzka ist noch immer nicht gefallen. Christian Heidel, Manager von Schalke 04, sagte am Sonntag, dass es derzeit „nicht mehr ums Geld“ gehe. In dieser Frage habe man alles getan, was für Schalke 04 möglich ist.

News vom 14. Oktober 2017

In seinem Meinungsartikel auf Welt.de schreibt der Journalist Tobias Holtkamp etwas von einer Tendenz - gegen die Bayern! „So gern man zum Beispiel Schalkes Leon Goretzka, 22, schon fix unter Vertrag hätte für die nächste Saison, so unwahrscheinlich ist, dass Bayern ihn bekommt“, schreibt er. „Wie ich hörte, hat Goretzka im Moment beinahe freie Auswahl unter den größten internationalen Vereinen, Tendenz ist Barcelona.“

Im Finale des Confed Cups lieferte Leon Goretzka eine starke Vorstellung.

News vom 13. Oktober 2017

Nachdem  nun klar ist, warum sich Schalke gegen einen Transfer von Leon Goretzka (22) im Sommer entschieden hat (siehe News vom 4. Oktober), schließt Schalke-Manager Christian Heidel nun auch einen Wechsel in der Winterpause aus. „Für uns gab es immer nur zwei Möglichkeiten: Entweder er verlängert oder bleibt bis 2018. Ihn vorzeitig abzugeben war für uns nie ein Thema“, so Heidel zur Bild.

Schalke 04 wird für Goretzka bis an die Schmerzgrenze beim Gehalt gehen, angeblich wolle Königsblau dem Nationalspieler bis zu zehn Millionen Euro plus Ausstiegsklausel bieten, wenn er seinen Vertrag verlängert. Sollte er das nicht tun, kann er den FC Schalke 04 im Sommer 2018 ablösefrei verlassen. Aber auch Heidel weiß: „Eine Verlängerung bedeutet ja nicht, dass er bis 2027 hier spielt.“ Aber garantiert eine Ablösesumme ...

News vom 4. Oktober 2017

Einem Bericht der Sport Bild zufolge ist nun klar, dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 trotz seines nur noch noch bis Sommer 2018 laufenden Vertrages nicht im Winter verlassen wird - obwohl die Königsblauen nur in der Transferperiode im Januar noch Ablöse für den 22-jährigen Nationalspieler erhalten würden. Der Grund: Vertragsklauseln würden einen vorzeitigen Verkauf nicht rentabel für die Gelsenkirchener machen.

Das klingt erst einmal seltsam, lässt sich aber erklären. Als Schalke Goretzka anno 2013 vom VfL Bochum verpflichtete, ließ sich der Zweitligist zusichern, dass er bei einem Weiterverkauf Goretzkas 20 Prozent der Ablöse kassiert, wenn diese bei über vier Millionen Euro liegt. Aber auch der Spieler selbst und sein Berater Jörg Neubauer würden profitieren, denn laut Sport Bild erhalten sie ebenfalls 20 Prozent, wenn die Ablöse bei über 2,5 Millionen Euro liegt. Das bedeutet: Bei einer Ablösesumme von 30 Millionen Euro fließen jeweils sechs Millionen an Spieler/Berater und nach Bochum - Schalke blieben nur noch 18 Millionen übrig. Bei einer Qualifikation für den Europapokal (für die Schalke Goretzkas Können benötigt) ist diese Summe fast schon als Preisgeld garantiert.

Alle Interessenten, also der auch der FC Bayern, können sich also auf einen ablösefreien Leon Goretzka nach Saisonende freuen. Nur wer macht das Rennen?

News vom 20. September 2017

Dass Leon Goretzkas Vertrag bei Schalke 04 im Juni 2018 ausläuft, ist bekannt. Eine Vertragsverlängerung gilt als unwahrscheinlich, ein Wechsel nach seinem Vertragsende zum FC Bayern als wahrscheinliche Option. Die Sport Bild hatte bereits im Mai berichtet: „Bayern einig mit Goretzka!“ Doch jetzt soll sich der FC Barcelona eingeschaltet haben, berichtet das Blatt am Mittwoch. Barca-Scouts sollen beim 2:0-Erfolg Schalkes gegen Leipzig Mitte August auf der Tribüne gesessen und Goretzka beobachtet haben. Der Mittelfeldspieler könnte bei den Katalanen Altstar Andreas Iniesta (33) ersetzen.

Für Goretzka, der beim Confed Cup den internationalen Durchbruch schaffte, sollen demnach nur noch die beiden FCBs echte Kandidaten sein. Interesse am Schalker besteht aber weiterhin noch beim FC Liverpool, dem FC Chelsea, Manchester United und Manchester City. Den Nationalspieler nicht mehr im Visier haben sollen mittlerweile Real Madrid und Paris Saint-Germain.

News vom 19. September 2017

Wie calciomercato.com berichtet, hat sich nun auch der neureiche italienische Traditionsklub AC Mailand in das Werben um Nationalspieler Leon Goretzka von Schalke 04 eingereiht. Demnach möchten sich die „Rossoneri“, die sich mittlerweile in der Hand eines chinesischen Investors befinden, die Dienste des Mittelfeldspielers sichern. Hier geht‘s zum ganzen Artikel!

News vom 18. September 2017

Seit längerer Zeit kursieren Transfergerüchte um Schalkes Mittelfeldantreiber Leon Goretzka, nach dem neben zahlreichen weiteren europäischen Topklubs auch der FC Bayern seine Fühler ausgestreckt hat. S04 gibt sich im Kampf um dessen Zukunft nicht geschlagen und plant, für einen Verbleib des 22-Jährigen über Sommer 2018 hinaus seinen Etat kräftig in die Höhe zu treiben! Wie der kicker berichtet, möchte Schalke 04 Goretzka mit einer Millionen-Offerte im zweistelligen Bereich eine Vertragsverlängerung schmackhaft machen. Ob man damit zahlungskräftige Vereinen wie den FC Bayern ausstechen kann?

Der Durchschnittsverdienst bei den „Knappen“ liege dem Bericht zufolge derzeit bei etwa zwei Millionen Euro im Jahr. Topverdiener sind demnach die Spieler Franco di Santo und Yevhen Konoplyanka mit jeweils knapp vier Millionen Euro. Damit würde der FC Schalke von seiner jüngsten Marschroute, die Personalkosten zu reduzieren, wieder deutlich abrücken: Im Sommer verließen die Topverdiener Klaas Jan Huntelaar (Ajax Amsterdam), Benedikt Höwedes (Juventus Turin) und Sidney Sam (VfL Bochum) die „Königsblauen“.

News vom 6. September 2017

Es ist scheinbar eine unendliche Geschichte, die Spekulationen reißen nicht ab. Nachdem Leon Goretzka zuletzt eine vorzeitige Einigung mit dem FC Bayern München dementiert hatte, geistert nun ein Gerücht aus Italien durch die Medien.

Laut Tuttosport soll Juventus Turin Interesse an dem Mittelfeldspieler des FC Schalke 04 haben. Die „Bianconeri“ stoßen bei Liverpools Emre Can offenbar auf taube Ohren und sollen als Ersatz für selbigen, nun den Nationalspieler der „Königsblauen“ ins Visier gekommen haben. Angeblich auch, weil Goretzka, genau wie Can, im nächsten Sommer ablösefrei zu haben wäre. Der FC Bayern hat im Werben um den 22-Jährigen also wohl weitere Konkurrenz bekommen.

Vor wenigen Monaten gelang Leon Goretzka mit der DFB-Auswahl der Triumph beim Confed-Cup in Russland.

News vom 29. Juli

Da schau her: Ist der Wirbel, den der Journalist (siehe New vom 28. Juli) entfacht hatte, auch bei Leon Goretzka angekommen? Zumindest wurde er nun im Schalker Trainingslager in Österreich auf die Gerüchte hinsichtlich einer Einigung angesprochen. „Es gibt keine Einigung, das ist völliger Quatsch“, wischt der 22-Jährige diese gegenüber der Bild weg.

Goretzka weiter: „Ich verstehe natürlich, dass das Thema die Leute beschäftigt. Ich habe zu diesem Thema klar Stellung bezogen: Wenn eine Entscheidung gefallen ist, werde ich sie mitteilen. Da das nicht der Fall ist, kann ich nichts Neues berichten.“

News vom 28. Juli

Wie weit ist der FC Bayern wirklich mit Leon Goretzka? Eine Konversation bei Twitter befeuert die Annahme, dass der Rekordmeister die Dienste des Mittelfeldspielers schon so gut wie sicher hat. Das Gespräch fand diese Woche ziemlich unbemerkt von der großen Öffentlichkeit statt. Beteiligt: Raphael Honigstein, renommierter Sportjournalist aus München und England-Experte. Und: ein Fan des FC Liverpool.

Der Reds-Anhänger fragt den Insel-Fachmann, warum denn eigentlich niemand ein Angebot an Schalke unterbreitet habe und warum ein Wechsel nicht in diesem Transferfenster machbar sei. Und ob er sicher zu Bayern gehe. Die Antwort von Honigstein besteht nur aus fünf Wörtern: „Deal with Bayern is done“, was so viel heißt wie: „Der Deal mit Bayern ist durch.“

Dann geht‘s noch ein bisschen weiter mit der Frage-Antwort-Runde. Und Honigstein präzisiert. „Er hat zugesagt, zu Bayern zu wechseln. Aber das ist bis Januar nicht bindend.“ Die Situation sei „ähnlich zu Lewandowski. Real Madrid hat ihm fast den Kopf verdreht.“

Auf weitere Nachfragen geht Honigstein nicht ein. Aber es ist recht klar, was er meint: Lewandowski hatte vor seinem Wechsel vom BVB zu Bayern dem Rekordmeister eine Zusage gegeben, doch Madrid wäre beinahe noch dazwischengegrätscht. Es vergingen zähe Monate, bis die Verpflichtung dann tatsächlich fix war.

Heißt: Komplett „durch“ ist der Goretzka-Deal auch nach Informationen des Journalisten nicht. Aber wenn der Schalker zu seinem Wort steht, wird er im Sommer 2018 ablösefrei zum FC Bayern wechseln.

News vom 19. Juli

Zwei weitere Vereine scheinen Leon Goretzka auf der Liste zu haben. Nach Informationen der Sport Bild sind der FC Arsenal und Manchester City an dem umworbenen Star des FC Schalke 04 interessiert. Neben dem bereits bekannten Interesse von Real Madrid soll sich auch das des FC Liverpool gesellen. Zur Erinnerung: Goretzkas Vertrag in Gelsenkirchen endet im Sommer 2018, eine Ablösesumme kann S04 nur noch 2017 erzielen. Schalke-Manager Christian Heidel: „Uns braucht wegen Leon Goretzka keiner an zurufen. Wir werden ihn definitiv nicht abgeben.“ 

Im kommenden Sommer ist der Nationalspieler aber wohl definitiv weg, denn das Blatt berichtet zudem, dass Goretzka dazu tendiert, das neue Schalke Vertragsangebot (Vierjahresvertrag mit jährlichem Verdienst von acht Millionen Euro) auszuschlagen. Des Weiteren sei er sich angeblich grundsätzlich mit dem FC Bayern über ein Engagement ab 2018 einig.

News vom 5. Juli um 12:00 Uhr

Der FC Bayern bekommt offenbar Konkurrenz im Werben um Leon Goretzka. Auch Real Madrid soll großes Interesse am Mittelfeldspieler von Schalke 04 haben. Wie der TV-Sender „La Sexta“ berichtet, wollen die „Königlichen“ den 22-Jährigen jeedoch erst im kommenden Sommer ablösefrei verpflichten. Klub-Verantwortliche sollen sich bereits mit Goretzkas Beratern getroffen haben. In Spanien scheinen besonders die Leistungen in Russland gut angekommen zu sein - Goretzka wird als „Sensation des Confed Cup“ gefeiert.

News vom 5. Juli um 10:00 Uhr

Auch Bundestrainer Joachim Löw macht sich - gerade mit Blick auf die WM im kommenden Jahr - Gedanken über die nahe Zukunft von Leon Goretzka. In der Sport Bild sagte der 57-Jährige: „Für einen jungen Spieler kann es auch mal gut sein, wenn er in einem Verein das uneingeschränkte Vertrauen genießt und regelmäßig spielt. Ich will dem Spieler in dieser Hinsicht keinen Druck machen.“ Folglich scheint Löw einen Verbleib des Mittelfeldspieler beim FC Schalke 04 zu favorisieren - auch wenn die „Knappen“ in der kommenden Saison international nicht im Einsatz sein werden.

Wichtig ist laut Löw aber auch die Position des neuen Schalker Coaches Domenico Tedesco. „Für ihn persönlich ist es wichtig, mit dem betreffenden Trainer des jeweiligen Vereins persönlich zu sprechen“, sagte der Bundestrainer über Goretzka: „Er muss von ihm hören, wie er ihn sieht, wie mit ihm geplant wird und welche Rolle er in dessen Spielsystem einnimmt.“

News vom 3. Juli

Für den umworbenen Leon Goretzka endete der Confed Cup in Russland mit dem bestmöglichen Ergebnis: Am Sonntag gewann er mit dem jungen DFB-Team gegen Chile mit 1:0 und konnte sich so seinen ersten Titel mit der Nationalmannschaft sichern. Die Fragen danach, ob er in der kommenden Saison trotz starken Interesses des FC Bayern bei Schalke bleiben wird, wurden natürlich nicht leiser. Doch der Mittelfeldmann gab nach dem Finalsieg ein recht klares Statement ab.

Leon Goretzka ist weiter heiß begehrt.

News vom 30. Juni 

Ex-Kapitän der Bayern Stefan Effenberg sagt stets: „Wenn der FC Bayern anruft, muss jeder Spieler zusagen.“ Das gilt wohl nicht für Leon Goretzka. Nach dem souveränen 4:1-Halbfinalsieg des DFB-Teams gegen Mexiko im Confed Cup überraschte Effenberg in der Sportschau mit einem Rat für den begehrten Schalker: "Jeder ist heiß auf Goretzka, aber für seine persönliche Entwicklung wäre es besser, nicht zu den Bayern zu gehen.“ Also ein klares Nein von „Effe“ zum FC Bayern. "Er sollte auf Schalke bleiben. Denn er braucht seine Spiele, und ich bezweifle, dass er die bei den Bayern bekommt", sagt der 48-Jährige. 

Im Spiel gegen Mexiko hat der Schalke-Profi eine überragende Leistung auf den Platz gelegt und zwei Tore erzielt. Bei den Königsblauen hat Goretzka noch einen gültigen Vertrag bis 2018. Vor wenigen Tagen hatte S04-Sportvorstand Christian Heidel allen Interessenten eine Absage erteilt. Er versicherte, dass Goretzka auch in der kommenden Saison auf Schalke spielen werde. Falls er seinen Vertrag nicht verlängern sollte, müssten die Schalker allerdings auf eine hohe Ablösesumme verzichten. 

News vom 29. Juni

Domenico Tedesco hat beim FC Schalke 04 das Traineramt von Markus Weinzierl übernommen. Was denkt der neue Coach über seinen vielleicht wichtigsten Spieler, Leon Goretzka? Tedesco hofft auf einen langfristigen Verbleib des umworbenen Nationalspielers bei den Königsblauen. "Er ist generell für Schalke 04 wichtig", sagte der Coach im kicker: "Er hat das Zeug, das Aushängeschild dieses Vereins zu werden, eine absolute Führungspersönlichkeit."

News vom 28. Juni

Bei Schalke 04 bleiben oder zum FC Bayern München wechseln? Für Leon Goretzka stehen richtungsweisende Wochen an. Sein großes Ziel ist die Teilnahme an der WM im nächsten Sommer. Bei der Entscheidung soll der 22-Jährige aber keinen Druck von Bundestrainer Joachim Löw erhalten.

Wie die Sport Bild vermeldet, übt Löw keinen Druck auf seinen Jungstar aus. Demnach wäre eine Entscheidung für einen Verbleib auf Schalke für den Bundestrainer ebenso richtig, wie ein Wechsel zum Rekordmeister. Im Mittelfeld der Königsblauen könne er ebenso wertvolle Erfahrungen wie beim FC Bayern machen, so das Blatt weiter.

News vom 26. Juni

War es das jetzt endgültig mit dem Wechsel von Leon Goretzka vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München? Glaubt man den Worten von S04-Sportvorstand Christian Heidel, dann ja. Denn Heidel stellte auf der Mitgliederversammlung der Königsblauen am Sonntag klar: "Wir werden mit Breel Embolo und Leon Goretzka in eine spannende Saison gehen." Goretzkas Vertrag läuft kommendes Jahr aus, die Schalker wollen ihren Mittelfeldmann unbedingt halten und möglichst langfristig an sich binden. Ob das gelingt, steht allerdings noch in den Sternen. Gut möglich, dass der FC Bayern also erst im Sommer 2018 zuschlägt - und Goretzka dann ablösefrei nach München holt.

News vom 25. Juni

Bleibt Leon Goretzka beim FC Schalke 04 oder wechselt er noch in diesem Sommer zum FC Bayern München? Das interessiert beim Confederations Cup in Russland mittlerweile sogar ausländische Reporter. Auf eine entsprechende Nachfrage gab der deutsche Nationalspieler am Tag vor dem letzten Gruppenspiel gegen Kamerun zwar keine erhellende Antwort. Wie seine Zukunft genau aussieht, verrät Goretzka nicht. Noch nicht. „Ich konzentriere mich aktuell nur auf den Confed Cup“, sagte Goretzka in Russland dazu. Zu den Transfergerüchten sage er nichts mehr. „Ich werde auch keine Wasserstandsmeldungen verkünden, sondern erst alle einweihen, wenn es auch Fakten gibt. Dann werde ich bekanntgeben, wie ich mich entschieden habe und was ich entschieden habe.“

News vom 21. Juni

Leon Goretzka hat mit seinem starken Auftritt im ersten Spiel beim Confederations Cup ein Ausrufezeichen gesetzt - und das könnte den FC Bayern zum Grübeln bringen. Bei dem deutschen 3:2-Erfolg über Australien schoss Goretzka ein Tor, bereitete eines vor und holte einen Elfmeter heraus. Der Mittelfeldspieler hat bei Schalke 04 noch einen Vertrag bis 2018, könnte dann abslösefrei nach München wechseln. Doch bestätigt Goretzka auf internationaler Bühne seine Leistungen, könnte das den Fokus weiterer Topklubs auf ihn lenken. Es stellt sich die Frage, ob die Bayern somit nicht doch schon in diesem Sommer zuschlagen. Laut Bild habe der FC Bayern für einen sofortigen Wechsel Goretzkas bisher 15 Millionen Euro geboten haben.

Leon Goretzkas Vertrag auf Schalke läuft noch bis Sommer 2018.

Der neue Schalke-Trainer Domenico Tedesco plant klar mit Goretzka für die kommende Spielzeit. Ein erstes Gespräch mit dem aufstrebenden Kicker gab es bereits, vor dem ersten DFB-Spiel beim Confederations Cup gegen die Socceroos rief er den 22-Jährigen laut „Sport Bild“ an. Eine Vertragsverlängerung ist aber höchst unwahrscheinlich.

News vom 16. Juni

In einem Interview mit der Bild spricht Leon Goretzka neben dem Confed Cup auch über seine persönliche Zukunft. Der Confed Cup sei wichtig, um sich beim Bundestrainer zu empfehlen, aber auch für die persönliche Entwicklung, da er mit Schalke nächstes Jahr nicht international spielen wird. Auf die Frage, wie wichtig es sei, international zu spielen und damit auch eine Anspielung auf einen möglichen Wechsel zum FC Bayern, weicht der 22-Jährige aus. „Grundsätzlich ist das besser. Ich hätte gerne mit Schalke international gespielt, das ist doch völlig klar“, sagte Goretzka. „Ich glaube, dass man sich auch weiterentwickeln kann, wenn man nicht international spielt.“ Bundestrainer Jogi Löw habe ihm angeboten, dass sich Goretzka an ihn wenden kann, wenn es um die persönliche Zukunft geht. „Grundsätzlich habe ich aber auch immer wieder betont, dass meine Entscheidungsphase noch nicht zu Ende ist und es noch Zeit hat.“ Vielleicht geht die Entscheidung ja noch in diesem Sommer in Richtung FC Bayern.

News vom 24. Mai um 15:40 Uhr

Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka hat Medienberichte dementiert, nach denen sein Wechsel von Bundesligist Schalke 04 zu Meister Bayern München spätestens 2018 bereits beschlossen sei. „Es gibt Gerüchte, Vermutungen, Spekulationen - ich kann euch sagen, dass alles Veröffentlichte falsch ist“, schrieb der 22-Jährige bei Facebook. „Die Fakten werde ich liefern, wenn wirklich Entscheidungen gefallen sind.“

News vom 24. Mai um 7:51 Uhr

Geht jetzt alles ganz schnell? In ihrer Mittwochsausgabe berichtet die „Sport Bild“, dass der FC Bayern mit Leon Goretzka eine Einigung bezüglich eines Wechsels vom FC Schalke 04 an die Säbener Straße erzielt habe. Vor einer Woche (siehe News vom 18. Mai um 13:00 Uhr) war Goretzkas Berater Jörg Neubauer beim FCB vorstellig geworden. Heißt: Der 22-Jährige wird spätestens im Sommer 2018 nach München wechseln, so lange läuft sein Vertrag in Gelsenkirchen noch. Bereits 2012 war der gebürtige Bochumer bei den Bayern auf der Liste, doch damals fühlte sich der Spieler noch nicht bereit für den großen Rekordmeister.

Allerdings ist weiterhin ein Wechsel schon in diesem Sommer denkbar, denn nur noch jetzt könnte Schalke für das Mittelfeldtalent eine saftige Ablösesumme erhalten. S04-Trainer Markus Weinzierl will Klarheit und keinen zweiten Fall Leroy Sané, berichtet das Blatt weiter. Sané war der fest eingeplante Eckpfeiler für die Spielzeit 2016/17, wurde aber wenige Wochen vor Ende der Transferfrist doch noch für 50 Millionen Euro an Manchester City abgegeben.

News vom 20. Mai

Nach dem letzten Heimspiel des FC Schalke 04 bei Absteiger FC Ingolstadt (1:1) wurde bekannt, dass Sead Kolasinac den Verein verlassen wird. Er geht abslösefrei, sein Ziel ist noch unbekannt. Ungewiss ist weiterhin die Zukunft von Nationalspieler Leon Goretzka. 

„Wir entscheiden es, nur wir“, sagte Sportvorstand Christian Heidel zur Zukunft von Goretzka: „Wir gehen felsenfest davon aus, dass Leon in der nächsten Saison für Schalke spielt. Ich kann mir ganz wenige Szenarien vorstellen, dass es nicht so ist. Leon ist mit der wichtigste Spieler für Schalke.“

News vom 19. Mai um 14:50 Uhr

Und täglich grüßt das Murmeltier! Die Gerüchte um einen möglichen Transfer von Leon Goretzka an die Säbener Straße halten sich hartnäckig. Nun hat sich Bayern-Trainer Carlo Ancelotti auf der Spieltags-Pressekonferenz vor der Partie gegen den SC Freiburg zum Schalker Mittelfeld-Talent geäußert. 

„In der Bundesliga gibt es viele interessante Spieler. Goretzka ist ein Spieler von einem anderen Klub und ich spreche nicht über Spieler eines anderen Klubs“, sagte der 57-Jährige. Auch Goretzka sei ein „interessanter Spieler“, erklärte Ancelotti. „Bayern schaut sich nach interessanten Spielern für die neue Saison um.“ 

Auch unser Redakteur Sven Westerschulze hat sich Gedanken über einen möglichen Transfer von Leon Goretzka an die Säbener Straße gemacht - für ihn ist vor allen Dingen der Siegeswillen von Goretzka ein gewichtiges Argument für einen Bayern-Transfer.

News vom 18. Mai um 13:20 Uhr

Laut dem SID, hält sich Fußball-Bundesligist Schalke 04 angesichts neuerlicher Gerüchte über Verhandlungen seines Nationalspielers Leon Goretzka mit Bayern München bedeckt. "Wir haben ein sehr, sehr offenes und faires Verhältnis mit Berater Jörg Neubauer und Goretzka. Wir sind über alles informiert", sagte Sportvorstand Christian Heidel am Donnerstag. "Mir steht es überhaupt nicht zu, darüber zu urteilen, dass Neubauer in München war. Bei mir waren heute allein drei Berater. Ich werde dem FC Bayern nicht unterstellen, dass es um Goretzka ging."

Heidel betonte, dem Verein liege weiter kein Angebot für den Nationalspieler vor, es gebe keine Verhandlungen. "Dem ist so", antwortete er auf eine entsprechende Frage.

Goretzkas Vertrag auf Schalke läuft bis 2018, die Königsblauen wollen verlängern. Der Marktwert des 22 Jahre alten Mittelfeldspielers liegt bei rund 20 Millionen Euro.

News vom 18. Mai 2017 um 13:00 Uhr

Wie Sky-Reporter Torben Hoffmann berichtet, ist Spielerberater Jörg Neubauer am Donnerstagvormittag am Münchner Flughafen gelandet und hat sich auf den Weg an die Säbener Straße gemacht. Zu Neubauers Klienten zählen unter anderem HSV-Keeper Rene Adler, Paris-Torhüter Kevin Trapp, der Gladbacher Ibarhima Traore, Leon Balogun (Mainz 05) und ... der Schalker Leon Goretzka. Dieser wird bekanntlich seit geraumer Zeit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht (siehe News unten). Möglicherweise wird also über einen Transfer verhandelt - entweder für diesen Sommer, oder spätestens ab 2018.

News vom 15. Mai 2017

Schalke-Manager Christan Heidel redete sich am vergangenen Samstag beim TV-Sender Sky in Rage, als er zu den Spekulationen um einen Wechsel von Leon Goretzka zum FC Bayern gefragt wurde. "Rufen Sie doch mal den Hausmeister von Juventus Turin an. Der hat bestimmt die Information, dass Leon zu Juventus wechselt“, sagte Heidel wütend. 

Bislang steht fest: Goretzka hat ein Angebot der Schalker zur Vertragsverlängerung auf dem Tisch liegen. Sollte der Jung-Star annehmen, gehört er zu den Top-Verdienern auf Schalke und wird zum zentralen Spieler des Vereins. Was auch feststeht: Mehrere Top-Vereine, darunter der FC Bayern, haben ein Auge auf den 22-Jährigen geworfen. 

Leon Goretzka (l.)zeigt für Schalke in der aktuellen Saison starke Leistungen.

Folgende drei Szenarien könnten sich also in den nächsten Wochen abspielen: 

Wechsel im Sommer: Sollte der Nationalspieler eine Vertragsverlängerung ablehnen, würde er bereits im Sommer zu seinem Wunschverein wechseln, der die Ablöse von mindestens 20 Millionen Euro zahlt. Der FC Bayern könnte die Summe aufbringen. 

Vertragsverlängerung bis 2019: Verlängert Goretzka seinen Vertrag auf Schalke, wird er voraussichtlich bis zum Sommer 2018 bleiben. Dafür würde der 22-Jährige laut Bild ein Mega-Gehalt von acht Millionen Euro kassieren und eine festgeschriebene Ausstiegsklausel für 2018 zugesprochen bekommen. 

Ablösefreier Abgang im Sommer 2018: Die Klub-Verantwortlichen könnten natürlich auch auf eine Vertragserfüllung bestehen und Goretzka für eine weitere Saison behalten. Allerdings könnte der Mittelfeldspieler dann zum Ende der nächsten Saison ablösefrei wechseln.

Das Leon Goretzka Schalke in diesem oder im nächsten Jahr verlassen wird, steht so gut wie fest, denn Schalke wird den 22-Jährigen bei seiner steilen Entwicklung auf lange Sicht kaum halten können. Reicher wird der Liebling von Bundestrainer Jogi Löw in jedem Fall - ob auf Schalke oder bei einem möglichen Wechsel zum FC Bayern.

Transfergerücht: Leon Goretzka zum FC Bayern München? Angebot von Schalke 04 

Vor dem letzten Heimspiel der Schalker in dieser Bundesliga-Saison gegen den Hamburger SV reagiert Christian Heidel auf die Gerüchte um einen Wechsel von Leon Goretzka. Im Sky-Interview wiegelt der Manager ab: „Das ist dummes Zeug. Der FC Bayern hat überhaupt keinen Kontakt zum FC Schalke aufgenommen.“

Vielmehr betont der langjährige Mainzer, dass gute Gespräche über eine Vertragsverlängerung geführt worden seien. Zwar kann auch Heidel nicht versichern, „dass er (Goretzka) seinen Vertrag verlängert“, doch der 53-Jährige sagt auch: „Wenn er die Absicht hätte zu wechseln, hätte er mir das gesagt.“

News vom 10. Mai 2017

Leon Goretzka zählt unzweifelhaft zu Deutschlands größten Talenten im Mittelfeld. Das weiß man auch beim FC Bayern München. Doch Goretzkas Arbeitgeber, der FC Schalke 04, will um Goretzka herum eine neue Mannschaft aufbauen - und sein Mittelfeldjuwel dementsprechend unbedingt halten. Laut Sport Bild liegt dem 22-Jährigen ein Angebot vor, seinen bis 2018 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei Jahre zu verlängern, selbstredend zu stark verbesserten Konditionen. Für seine Unterschrift unter das neue Arbeitspapier soll Goretzka im Gegenzug eine Ausstiegsklausel erhalten. Und falls der Youngster nicht verlängert? Kann dann Bayern aktiv werden? Schalkes Sportvorstand Christian Heidel will Goretzka jedenfalls nicht abgeben: „Es gibt nur einen Plan: mit Leon.“

Schalke-Legende Olaf Thon „baut“ hingegen auf den Bayern-Trainer, wie er gegenüber dem Münchner Merkur erklärt: „Natürlich ist so einer für den FC Bayern interessant, und er kann da auch bestehen. Ob es aber der richtige Weg wäre? Wir wollen ihn behalten, auch wenn man weniger Argumente hat, wenn man das internationale Geschäft verpasst. Es wird sicher schwer, Goretzka zu halten. Von meinem Gefühl her ist er aber nicht der Typ Spieler, auf den Carlo Ancelotti steht. Ich hoffe, er bleibt bei uns.“

Transfergerücht: Holt FC Bayern München Leon Goretzka von Schalke 04?

Der FC Bayern ist stets auf der Suche nach Verstärkungen für die Zukunft und stellt an sich den Anspruch, dass die besten deutschen Spieler auch beim besten deutschen Verein spielen. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass auch Talente von Konkurrenten an die Isar geholt werden. Auch beim nächsten Bayern-Gegner Schalke 04 spielt jemand, der zumindest interessant für die Roten sein könnte.

Leon Goretzka wechselte vor dreieinhalb Jahren zu den Königsblauen und hat sich nach leichten Startproblemen mit seinem damaligen Trainer unter Markus Weinzierl inzwischen als Standbein etabliert. In der laufenden Saison ist er Stammspieler und zeigt nicht nur am Ball gute Leistungen, sondern hat auch offensive Qualitäten: Auf vier Tore und einen Assist kommt er in der Liga und in der Europa League für die Knappen. Sein ehemaliger Trainer und Förderer Peter Neururer sieht ihn deswegen auf dem Weg zu höheren Weihen.

Neururer lobt Goretzka in den höchsten Tönen

„Der Junge ist auf dem besten Weg zur absoluten Weltklasse“, sagte der Ex-Trainer vom VfL Bochum der SportBild. Und er kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus: „Leon Goretzka wird eine ganz große Nummer im deutschen Fußball und eine feste Größe in der Nationalmannschaft.“ Inwieweit der Entdecker des Rechtsfußes mit letzterem Recht behält, wird sich noch zeigen müssen. Nach seinem Debüt für das DFB-Team beim 0:0 gegen Polen vor drei Jahren kamen im November 2016 zwei weitere Länderspiele für die Truppe von Jogi Löw dazu. Man darf davon ausgehen, dass er auch beim Confed Cup im Sommer auflaufen wird. 

Ein Anzeichen für den ganz großen Durchbruch ist das allerdings noch nicht, denn der Bundestrainer hatte angekündigt, einige etablierte Stars bei dem Vorbereitungsturnier für die WM 2018 schonen zu wollen und stattdessen seinen Talenten eine Chance zu geben. Im Moment hat Goretzka im DFB-Team auf seiner Paradeposition (bei S04 spielt er auf der Acht im Mittelfeld) noch einige Stars vor sich. Sami Khedira, Toni Kroos, Ilkay Gündogan oder auch Mesut Özil, um nur einige Beispiele zu nennen.

Goretzkas Vertrag bei den Knappen läuft noch bis 2018, weswegen ein Wechsel auf Schalker Seite wenn dann nur noch im kommenden Transfer-Sommer in Frage kommt. Ein Jahr später könnte Manager Heidel keinen finanziellen Mehrwert mehr aus einem Transfer schlagen. Und der Poker um eine Verlängerung hat laut SportBild noch gar nicht begonnen. Die ersten Gespräche sollen erst in den kommenden Wochen stattfinden. Goretzka selber macht sich aber keinen Stress, wie wa.de berichtet. Neururer warnt jedoch, dass Bayern seine Fühler vielleicht schon nach Goretzka ausgestreckt hat. 

Braucht der FC Bayern Leon Goretzka überhaupt?

„Was passiert, wenn die Bayern feststellen, Goretzka passt zu ihnen? Dann werden sie vermutlich jetzt schon versuchen, den Deckel drauf und für 2018 alles klarzumachen.“ Dann nämlich wäre der jetzt 22-Jährige ablösefrei. Auf 20 bis 30 Millionen Euro wird der Marktwert des Mittelfeldmannes derzeit taxiert.

Doch würde ein solcher Wechsel auf Bayern-Seite überhaupt Sinn machen? Sicher, der oben genannte vom Präsidenten getätigte Anspruch steht immer noch im Raum. Doch auf Goretzkas Position findet beim FCB im Moment schon ein ziemlicher Konkurrenzkampf statt. Thiago Alcantara, Arturo Vidal, Joshua Kimmich und der für teures Geld geholte Renato Sanches balgen sich im Moment hauptberuflich um den Platz im zentralen Mittelfeld.

Braucht es da unbedingt noch einen Leon Goretzka? Fraglich.

FC Bayern München: Alle Transfergerüchte im Überblick

Update vom 2. November 2017: Welche Spieler holt der Rekordmeister in der Winterpause? Vom 1. bis 31. Januar kann der FCB wieder neue Spieler verpflichten. Wir haben wieder alle aktuellen Winter-Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

Welche Spieler holt der Rekordmeister zur Saison 2017? Wer verlässt die Bayern? Wir haben bereits alle Transfergerüchte zum FC Bayern München zusammengefasst.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Video: SnackTV

Auch interessant

Meistgelesen

Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Bayern-Transfer im Winter? Das sagt Griezmann
Bayern-Transfer im Winter? Das sagt Griezmann
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“
Gnabry-Leihe zu Hoffenheim: „Vielleicht wird sie verlängert“

Kommentare