Unternehmensexperte kritisiert

Fall Uli Hoeneß: Aufsichtsrat "hat Angst ums Geld"

FC Bayern Aufsichtsrat
+
Der Unternehmensexperte Manuel René Theisen kritisiert vor allem die Mitglieder des Aufsichtsrates, die Sponsoren des FC Bayern sind, scharf.

München - Im spektakulären Steuerprozess um Uli Hoeneß hat der Münchner Unternehmensexperte Manuel René Theisen das abwartende Verhalten des Aufsichtsrats des FC Bayern scharf kritisiert.

„Da sitzen praktisch nur Sponsoren drin, die Verträge mit der Bayern AG haben. Die haben Angst um ihr Geld und dass die Fangemeinde sie boykottiert“, sagte Theisen der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. „Keiner will Hoeneß zu früh fallen lassen. Das ist die blanke Angst.“

Uli-Hoeneß-Prozess: Live-Ticker am Tag nach dem Urteil

Theisen sieht bei der Bayern AG die Compliance-Vorgaben für saubere Unternehmensführung verletzt. „Ich würde Herrn Hoeneß raten, von sich aus bis zum Ende der Woche seinen Rücktritt nicht nur anzubieten, sondern durchzuführen“, sagte der 61-Jährige. „Alles andere ist nur noch peinlich. Er düpiert ansonsten alle Aufsichtsratsmitglieder, die ja auch alle seine Vertragspartner sind.“

In dem Gremium des Rekordmeisters sitzen neben dem Vorsitzenden Hoeneß auch die Konzernchefs von Audi, Adidas, Telekom und VW. Das Münchner Landgericht geht in dem Prozess von einer Steuerschuld in Höhe von 27,2 Millionen Euro aus. Hoeneß droht eine Haftstrafe.

Uli Hoeneß vor Gericht: Bilder vom dritten Prozesstag

Uli Hoeneß vor Gericht: Bilder vom dritten Prozesstag

Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Tag drei im Steuer-Prozess um Uli Hoeneß hat am Mittwoch seinen Lauf genommen. © dpa
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Begleitet wurde er wie in den Tagen zuvor von seiner Frau Susanne. © AFP
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Hoeneß, seine Anwälte und der Staatsanwalt kamen mit zehn Minuten Verspätung in den Gerichtssaal. © AFP
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Uli Hoeneß wirkte deutlich entspannter als noch am Dienstag. © AFP
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Ab und zu huschte dem Präsidenten des FC Bayern ... © dpa
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
... sogar ein Lächeln übers Gesicht. © AFP
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Wie auch in den Tagen zuvor an Hoeneß' Seite: seine Anwälte Bernd Groß (v.l.n.r.), Hanns W. Feigen und Markus Gotzens. © AFP
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Vor Prozessbeginn rückte sich der 62-Jährige noch seine rote Krawatte zurecht. © dpa
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Der dritte Tag im spektakulären Prozess ging am Mittwoch nach nicht einmal eineinhalb Stunden Verhandlungszeit zu Ende. © dpa
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Die Verteidigung von Hoeneß akzeptierte zuvor die von einer Finanzbeamtin auf 27,2 Millionen Euro bezifferten Steuerschulden. © AFP
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Gelöste Stimmung bei Hoeneß. © dpa
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Zahlreiche Ordner wurden zu dem pikanten Fall gesichtet. © dpa
Uli Hoeneß Prozess Mittwoch
Richter Rupert Heindl betonte, dass das Gericht bei einem Urteil von den neuen Zahlen ausgehen wird - und nicht von den 3,5 Millionen Euro. © dpa

Die Frage über Haft oder Freiheit liegt jetzt in den Händen der Richter. Das Münchner Landgericht fällt mit großer Wahrscheinlichkeit doch schon an diesem Donnerstag das Urteil über den prominenten Steuersünder. Im schlimmsten Fall droht dem Bayern-Boss eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren, sofern das Gericht einen besonders schweren Fall von Steuerhinterziehung bejahen sollte.

dpa

Meistgelesene Artikel

Kimmich wird von eigener Frau ausgelacht, auch Kroos setzt noch einen drauf
FC Bayern
Kimmich wird von eigener Frau ausgelacht, auch Kroos setzt noch einen drauf
Kimmich wird von eigener Frau ausgelacht, auch Kroos setzt noch einen drauf
K-Frage: Van Gaal hat "mit vielen gesprochen"
FC Bayern
K-Frage: Van Gaal hat "mit vielen gesprochen"
K-Frage: Van Gaal hat "mit vielen gesprochen"
Transfer-Experten berichten: FC Bayern vor doppelter Wechsel-Zusage aus den Niederlanden
FC Bayern
Transfer-Experten berichten: FC Bayern vor doppelter Wechsel-Zusage aus den Niederlanden
Transfer-Experten berichten: FC Bayern vor doppelter Wechsel-Zusage aus den Niederlanden
Umworbener Senegalese: Kiew-Teenager weiter im Bayern-Fokus - Transfer dank FIFA-Kriegs-Klausel?
FC Bayern
Umworbener Senegalese: Kiew-Teenager weiter im Bayern-Fokus - Transfer dank FIFA-Kriegs-Klausel?
Umworbener Senegalese: Kiew-Teenager weiter im Bayern-Fokus - Transfer dank FIFA-Kriegs-Klausel?

Kommentare