FCB-Präsident vollen Lobes

„Dafür riskiere ich auch ...“: Dieser Satz verdeutlicht Hoeneß‘ Dankbarkeit gegenüber Robben und Ribéry

+
Uli Hoeneß in Stuttgart.

Uli Hoeneß polarisiert mit seinen Aussagen. Nun hat der Präsident beim 125-jährigen Jubliäum vom VfB Stuttgart gesprochen - auch über Arjen Robben und Franck Ribéry.

Stuttgart - Mario Gomez, Uli Hoeneß und VfB-Präsident Wolfgang Dietrich nahmen am Montagabend zusammen an einer Veranstaltung der Stuttgarter Nachrichten zum 125. Geburtstag des VfB Stuttgart in der Schwabenmetropole teil. Hoeneß lobte den VfB und versprach sogar eine Spende von 5000 Euro an eine gemeinnützige Organisation, sollten die Schwaben wirklich absteigen. Durchaus harmonisch ging es in Stuttgart zu, ganz anders als auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern. 

Der FCB-Präsident hatte vor allem mit den Aussagen von Mitglied Johannes Bachmayr zu kämpfen. Auch zu den Worten des Fan äußerte sich Hoeneß. Aber auch zu den Altmeistern Franck Ribéry und Arjen Robben ließ er sich zu einem interessanten Satz hinreißen. Robben, der erst kürzlich das Ende seiner Bayern-Zeit verkündete, ist seit 2009 beim Rekordmeister, sein Pendant Ribéry seit 2007 im Verein. 

Arjen Robben und Franck Ribéry gewannen zusammen das Triple

Zusammen gewannen der Franzose und der Niederländer etliche Meisterschaften und Pokale. Höhepunkt war sicherlich das Triple im Jahr 2013. Viele sahen zu dieser Zeit Ribéry als Weltfußballer des Jahres. Kein Wunder, dass Hoeneß nur lobende Worte für die beiden übrig hat. „Ich bin geprägt von Dankbarkeit. Sie waren und sind Aushängeschilder vom FC Bayern München. Solche Spieler schicke ich nicht weg. Und dafür riskiere ich auch die Meisterschaft.“

Bedeutet diese Aussage, dass Ribéry und Robben nicht mehr gut genug seien und nur aus Dankbarkeit noch ein weiteres Jahr spielen? Das bleibt zu bezweifeln. Robben stellte beispielsweise sein Können in der Champions League beim 5:1 über Benfica Lissabon unter Beweis. Die beiden sind in Anbetracht der Außenpositionen weiterhin wichtige Spieler. Bleibt die Frage: Wie lange noch?

Uli Hoeneß: „Dortmund spielt dieses Jahr sehr stark“

Auf die Frage, ob er noch an die Meisterschaft glaubt, sagt er: „Das kann man so nicht sagen, weil Dortmund dieses Jahr sehr stark spielt. Sie sind verdient Tabellenführer - allerdings auch, weil wir nach sechs Spielen eine klare Delle drin hatten. Jetzt müssen wir schauen, dass wir den Abstand zu Dortmund bis Weihnachten nicht größer werden lassen, oder sogar verkleinern können. Wir werden bis zum letzten Spieltag alles versuchen. Es wird aber schwer.“

ank

Auch interessant

Meistgelesen

Pulisic vor Wechsel nach London? Für den FC Bayern eröffnet das eine Mega-Chance
Pulisic vor Wechsel nach London? Für den FC Bayern eröffnet das eine Mega-Chance
In einer TV-Sendung: Frage eines Kindes führt Ex-FCB-Star vor
In einer TV-Sendung: Frage eines Kindes führt Ex-FCB-Star vor
Bundesliga: So sehen Sie FC Bayern München gegen RB Leipzig heute live im TV und im Live-Stream
Bundesliga: So sehen Sie FC Bayern München gegen RB Leipzig heute live im TV und im Live-Stream
Nach Zoff mit Hoeneß: Jetzt zeigt sich Paul Breitner ausgerechnet mit Löwen-Sponsor
Nach Zoff mit Hoeneß: Jetzt zeigt sich Paul Breitner ausgerechnet mit Löwen-Sponsor

Kommentare