1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ex-Barca-Star Xavi will diesen Bayern-Star nach Katar locken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian weiß

Kommentare

Franck Ribéry zaubert im Training in Katar.
Franck Ribéry zaubert im Training in Katar. © AFP

Geht es nach Xavi Hernandez, Ex-Spieler des FC Barcelona, wird er in Katar bald Gesellschaft von einem Star des FC Bayern erhalten. Er lockt ihn ins Emirat.

Doha - In der katarischen Qatar Stars League haben schon einige bekannte Spieler ihre Karrieren ausklingen und sich dies fürstlich entlohnen lassen. Pep Guardiola, Gabriel Batistuta, Raúl, Mario Basler oder Romario sind nur einige große Namen, die im Emirat noch einmal ihre Schuhe schnürten. Auch Xavi Hernandez gehört dazu, der Spanier wechselte 2015 vom FC Barcelona zum al-Sadd Sport Club. Mit dem Verein wurde er 2017 Pokalsieger. Und geht es nach dem mittlerweile 37-Jährigen, soll demnächst auch ein Star des FC Bayern nach Katar wechseln Dorthin, wo die Roten aktuell ihr kurzes Wintertrainingslager abhalten (wir berichten im News-Ticker aus Doha).

Die Rede ist von Franck Ribéry, dessen Vertrag beim deutschen Rekordmeister im Sommer dieses Jahres ausläuft. „Ich würde gerne mit ihm zusammenspielen“, sagte Xavi im Interview mit der Bild und empfahl dem Franzosen seinen Verein. „Es wäre schön, wenn er zu uns wechseln würde.“ Xavi hat großen Respekt vor dem 34-jährigen Franzosen. „Er ist einer der besten Spieler der letzten Dekade in Europa. Er gehört sicher zu den besten Spielern der Geschichte Frankreichs. Ein Top-Spieler!“

Xavi mit dem Champions-League-Pokal nach dem gewonnenen Finale 2015 in Berlin.
Xavi mit dem Champions-League-Pokal nach dem gewonnenen Finale 2015 in Berlin. © dpa

Wie wahrscheinlich ist ein Wechsel von Franck Ribéry nach Katar? Xavi spricht von einer fantastischen Lebensqualität in dem Land, das 2022 die Fußball-WM ausrichten wird. „Am liebsten würde ich bei Bayern aufhören“, hatte er im September 2017 erklärt. „Ich möchte gerne hier bleiben bis zum Karriereende, aber habe das Ausland auch im Hinterkopf.“ Zwei bis drei Jahre wolle er noch in München bleiben, hatte er zudem gesagt. Sportlich gesehen dürfte die katarische Liga, deren Niveau Xavi „mit der 2. Liga in Spanien“ vergleicht, für Ribéry (noch) keinen Reiz ausüben. 

Im Frühjahr wollen sich der FC Bayern und Franck Ribéry zusammensetzen und über eine Vertragsverlängerung sprechen.

fw

Auch interessant

Kommentare