Bleiben oder gehen?

Jetzt wird‘s ernst: FC Bayern beginnt Vertragsgespräche mit vier Stars

+
Arjen Robben (2.v.l.), Franck Ribéry (2.v.r.) und Rafinha (r.) werden in den nächsten Tagen und Wochen die Gespräche mit den Bayern-Verantwortlichen aufnehmen.

Beim FC Bayern steht ein Umbruch an, dementsprechend zeitintensiv ist die Kaderplanung für die kommende Saison. Kein Wunder also, dass der Rekordmeister demnächst Vertragsgespräche mit gleich vier Profis aufnimmt. Wer wird bleiben und wer wird gehen?

Mit 27 Jahren hat der aktuelle Kader des FC Bayern ein relativ hohes Durchschnittsalter. Die Verantwortlichen sind sich bewusst, dass beim Rekordmeister ein Umbruch ansteht. Im vergangenen Sommer beendeten mit Philipp Lahm und Xabi Alonso bereits zwei Routiniers ihre Karriere, in diesem Sommer könnten weitere Abschiede anstehen. Viel hängt auch davon ab, ob es Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gelingen wird, Jupp Heynckes zu einem weiteren Jahr auf der Bayern-Trainerbank zu überreden. Dass Hoeneß allerdings keinen Plan B in der Tasche hat, wie er zuletzt selbst bekundete, muss stark bezweifelt werden.

Vertragsgespräche mit Robben und Ribéry

Ob mit oder ohne Heynckes, die Klubbosse müssen die Kaderplanung vorantreiben. So ist beispielsweise die Zukunft des lange Jahre spielprägenden Flügelduos Franck Ribéry und Arjen Robben nach wie vor ungeklärt. Beide Stars, deren Verträge am 30. Juni 2018 enden, sind bereits 34 Jahre alt - und würden wohl gerne noch ein weiteres Jahr an der Säbener Straße dranhängen. Doch möchte der FC Bayern das auch? Und wenn ja, zu welchen Konditionen? Das wird sich in den ersten Gesprächsrunden herausstellen, die laut Informationen der Sport Bild in diesen Tagen über die Bühne gehen sollen.

Laut des Wochenmagazins gibt es Tendenzen. So soll Robben eine Verlängerung um ein Jahr angeboten werden, falls der Niederländer weiterhin verletzungsfrei bleibt. Etwas anders liegen die Dinge bei Ribéry. Der Franzose will unbedingt noch ein Jahr in München bleiben, die Bosse planen allerdings künftig mit Kingsley Coman auf der linken Außenbahn. Ribéry müsste also akzeptieren, dass er nicht immer die erste Wahl sein wird. Auch wenn die Gespräche mit „Robbery“ demnächst beginnen, rechnet Präsident Uli Hoeneß nicht mit einer schnellen Entscheidung. Vielleicht hängt eine mögliche Verlängerung auch davon ab, ob es den Roten gelingt, Christian Pulisic von Borussia Dortmund abzuwerben.

Die FC-Bayern-Dienstwagen 2017/18: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Die Bayern-Stars bei der Übergabe der neuen Dienstwagen.
Die Bayern-Stars bei der Übergabe der neuen Dienstwagen. © AFP
Hier freuen sie sich schon auf die neuen Audis.
Hier freuen sie sich schon auf die neuen Audis. © AFP
Jupp Heynckes und die Fans.
Natürlich waren auch viele FCB-Fans vor Ort. © AFP
Jupp Heynckes und die Fans.
Jupp Heynckes und die Fans. © AFP
Noch ein kleines Selfie...
Noch ein kleines Selfie... © AFP
... bevor es endlich zu den Autos geht.
... bevor es endlich zu den Autos geht. © AFP
Der FC Bayern hat seine neuen Dienstwagen für die Saison 2017/18 zur Verfügung gestellt bekommen. Wer fährt welchen? Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke. Anmerkung: Die Fotos zeigen nicht die tatsächlichen Farben, die sich die Bayern-Stars ausgesucht haben, aber die richtigen Modelle. In einigen Fällen handelt es sich um ähnliche Modelle aus der selben Serie. © AFP
Rafinha.
Rafinha. © dpa
Rafinha: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Rafinha: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Arjen Robben.
Arjen Robben. © dpa
Arjen Robben: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Arjen Robben: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
Arturo Vidal.
Arturo Vidal. © dpa
Arturo Vidal: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic.
Arturo Vidal: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi
Corentin Tolisso.
Corentin Tolisso. © dpa
Corentin Tolisso: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Corentin Tolisso: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
David Alaba.
David Alaba. © dpa
David Alaba: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic.
David Alaba: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 605 PS. © Audi
Fabian Benko.
Fabian Benko. © dpa
Fabian Benko: Q2 2.0 TDI quattro S tronic.
Fabian Benko: Q2 2.0 TDI quattro S tronic mit 190 PS. © Audi
Felix Götze.
Felix Götze. © dpa
Felix Götze: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic.
Felix Götze: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic mit 184.  © Audi
Franck Ribéry.
Franck Ribéry. © dpa
Franck Ribéry: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Franck Ribéry: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
Javi Martínez.
Javi Martínez. © dpa
Q7 e-tron 3.0 TDI quattro tiptronic.
Javi Martínez: Q7 e-tron 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi
Jerome Boateng.
Jerome Boateng. © dpa
Jerome Boateng: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Jerome Boateng: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Joshua Kimmich.
Joshua Kimmich. © dpa
Joshua Kimmich: A5 Sportback 3.0 TDI quattro tiptronic.
Joshua Kimmich: A5 Sportback 3.0 TDI quattro tiptronic mit 285 PS. © Audi
Juan Bernat.
Juan Bernat. © dpa
Juan Bernat: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic.
Juan Bernat: S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 605 PS. © Audi
Kingsley Coman.
Kingsley Coman. © dpa
Kingsley Coman: S5 Sportback 3.0 TFSI quattro tiptronic.
Kingsley Coman: S5 Sportback 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS. © Audi
Manuel Neuer.
Manuel Neuer. © dpa
Manuel Neuer: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Manuel Neuer: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
Marco Friedl.
Marco Friedl. © dpa
Marco Friedl: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic.
Marco Friedl: A3 Sportback 2.0 TDI quattro S tronic mit 184 PS. © Audi
Mats Hummels.
Mats Hummels. © dpa
Mats Hummels: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Mats Hummels: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Niklas Dorsch.
Niklas Dorsch. © dpa
Niklas Dorsch: A3 Sportback 1.5 TFSI S tronic.
Niklas Dorsch: A3 Sportback 1.5 TFSI S tronic mit 150 PS. © Audi
Niklas Süle.
Niklas Süle. © dpa
Niklas Süle: SQ5 3.0 TFSI quattro tiptronic.
Niklas Süle: SQ5 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS. © Audi
Bayern München - RSC Anderlecht
Robert Lewandowski. © dpa
Robert Lewandowski: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Robert Lewandowski: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Sebastian Rudy.
Sebastian Rudy. © dpa
Sebastian Rudy: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic.
Sebastian Rudy: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi
Sven Ulreich.
Sven Ulreich. © dpa
Sven Ulreich: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Sven Ulreich: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Thiago Alcantara.
Thiago Alcantara. © dpa
Thiago Alcantara: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance.
Thiago Alcantara: RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Thomas Müller.
Thomas Müller. © dpa
Thomas Müller: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic.
Thomas Müller: SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © Audi
FC Schalke 04 - FC Bayern München
James Rodriguez. © dpa
James Rodriguez: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance
James Rodriguez: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © Audi
Tom Starke.
Tom Starke. © dpa
Tom Starke: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic.
Tom Starke: Q7 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS. © Audi

Laut Sport Bild soll es noch mit zwei weiteren Profis demnächst Verhandlungen über die Zukunft geben, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Zum einen mit Sven Ulreich, zum anderen mit Rafinha. Neuer-Ersatz Ulreich konnte zuletzt einige Argumente für seine Verhandlungsposition sammeln und die Verantwortlichen sollen sehr interessiert an einer langfristigen Verlängerung mit dem 29-Jährigen haben. Die eigentliche Nummer Zwei soll durch seine ungewohnte Spielpraxis zwar wieder größere Lust auf weitere Einsätze bekommen haben, allerdings fühlen er und seine Familie sich in München inzwischen sehr heimisch, sodass eine erneute Unterschrift wahrscheinlich sei.

Sven Ulreich überzeugt in Manuel Neuers Abwesenheit mit starken Leistungen.

Deadline Day: Alle Transfers aus dem nationalen und internationalen Fußball im Ticker

Etwas anders liegt der Fall bei Rafinha. Der zuverlässige Edelreservist, der immer Leistung ablieferte, wenn seine Dienste gefragt waren, liebäugelt mit einer Rückkehr in seine brasilianische Heimat. Die Familie fehle dem 32-Jährigen Rechtsverteidiger sehr, die Bayern würden ihm aber wohl noch einmal eine Ausweitung seines auslaufenden Kontraktes über ein Jahr anbieten.

FC Bayern München: Winter-Transfergerüchte 2017/2018 und aktuelle News

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Verletzungs-Schock für den FC Bayern: Fehler in der medizinischen Abteilung?
Neuer Verletzungs-Schock für den FC Bayern: Fehler in der medizinischen Abteilung?
FC Bayern zeigt Interesse an Supertalent - nun macht sich ein anderer Bundesligist Hoffnung 
FC Bayern zeigt Interesse an Supertalent - nun macht sich ein anderer Bundesligist Hoffnung 
Karl Hopfner über Uli Hoeneß: „Dann wurde der Kopf rot...“
Karl Hopfner über Uli Hoeneß: „Dann wurde der Kopf rot...“
Bundesliga: So sehen Sie Fortuna Düsseldorf gegen FC Bayern München live im TV und im Live-Stream 
Bundesliga: So sehen Sie Fortuna Düsseldorf gegen FC Bayern München live im TV und im Live-Stream 

Kommentare