Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler warnt die Bayern

„Zenit hat eine Bombenqualität!“

+
Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler warnt die Bayern.

München - Sie sind russischer Meister. Sie haben Bayer Leverkusen in deren Stadion mit 4:1 abgeschossen.

Sie sind der letzte Stolperstein für die Bayern auf dem Weg nach Manchester ins Uefa-Cup-Finale. Und sie sind ein echter Brocken, sagt Rudi Völler, Leverkusens Sport­direktor, im tz-Interview. Ottmar Hitzfeld hat ohnehin seine Sorgen: „Mit Miro Klose müssen wir abwarten. Er wird leicht trainieren. Wir können erst kurz vor dem Spiel entscheiden, ob er mitspielt. Es ist eine Frage von Stunden.“

Das könnte ein Problem werden, denn Luca Toni fehlt gelbgesperrt. „Könnte Luca spielen, würden wir Klose schonen. So werden wir alles versuchen, damit er spielen kann“, sagt Hitzfeld – und wird von Völler gewarnt:

Schlaudraff statt Klose?

Sollte nach Luca Toni auch noch Miroslav Klose ausfallen hätte Ottmar Hitzfeld kein Problem damit, Jan Schlaudraff spielen zu lassen. Generell sieht der Trainer der Partie gegen Sankt Petersburg gelassen entgegen.

Herr Völler, ist St. Petersburg wirklich so stark?

Völler:Momentan haben sie einen kleinen Hänger, sind nicht mehr so brillant wie noch vor einigen Wochen. In der Meisterschaft hängen sie ein bisschen hinterher – aber die Qualität der einzelnen Spieler ist hoch.

Was hat Ihnen an den Russen am Meisten imponiert?

Völler: Die Offensiv-kräfte. Ich habe selten einen Spieler gesehen, der so schnell ist wie dieser Arschawin. Der ist schon top. Zenit hat eine Bombenqualität!

Wovor warnen Sie die Bayern am meisten?

Völler:Vor den Kontern der Russen. Wir wussten das auch, aber wir waren einen Tick zu naiv. Wir wurden brutal ausgekontert durch ihre schnellen Spitzen, sind total ins offene Messer gelaufen und haben eine Packung mitbekommen. Wenn es eine Gefahr für Bayern gibt, dann zu Hause.

Poldi: Mir doch egal, was die Russen machen

Leverkusen ging gegen St. Petersburg 1:4 unter. Besteht die Gefahr, dass Bayern den Gegner trotzdem unterschätzt?

Völler:Das glaube ich nicht. Nein, nein, nein. Ich habe in St.Petersburg den Egon Coordes getroffen. Der hat das Spiel gesehen. Und der wird dem Ottmar Hitzfeld schon berichten, was die für Qualitäten haben.

Aber St. Petersburg ist doch nicht die Übermannschaft. Wo kann man sie knacken?

Völler: In der Hintermannschaft. Da haben sie nicht den stabilsten Eindruck gemacht. Aber sie stehen im Halbfinale. Und wer bis dahin kommt, der kann nicht so schlecht sein. Der amtierende russische Meister ist eine Hausnummer. Doch wenn die Bayern ihre Qualitäten abrufen, dann sind sie klar die bessere Mannschaft.

Glauben Sie an das Bayern-Triple?

Völler: Das Double steht ja so gut wie fest. Es geht nur noch um den Uefa-Cup. Die Möglichkeit ist sehr groß. Ich glaube schon, dass sie das packen. Das Traum-Finale wäre Bayern gegen Florenz.

Was beeindruckt Sie an Bayern am meisten?

Völler:Dass die neuen Spieler gleich so eingeschlagen haben. Normal dauert das länger. Ribéry, Klose, Toni haben sofort richtig gezündet. Die Qualität der Einzelspieler ist einfach zu gut. Da bist du einfach zehn Punkte besser als der Rest.

Geht Ihnen als Ex- Weltklasse-Stürmer bei Luca Toni auch das Herz auf?

Völler:Bei dem sieht es manchmal so einfach aus. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung: Das macht den Top-Torjäger aus. Dass man bei Chancen nur eine kleine Fehlerquote hat. Das ist seine ganz große Gabe. Bei Bayern gibt es immer Torchancen. Aber Toni ist fast totsicher, wenn es darum geht die Bälle über die Linie zu drücken.

Interview: Mario Volpe

Quelle: tz

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern dicht vor Transfer - mit Bundesliga-Star „weitgehend einig“?
FC Bayern dicht vor Transfer - mit Bundesliga-Star „weitgehend einig“?
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
Nach Bayern-Remis in Augsburg: Bild von wütendem Uli Hoeneß geht viral
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
FC Bayern heiß auf Gladbach-Star - doch auch der BVB mischt gehörig mit
Bayerns Hernandez schwer verletzt: Diagnose ist da - Abwehrsorgen immer dramatischer
Bayerns Hernandez schwer verletzt: Diagnose ist da - Abwehrsorgen immer dramatischer

Kommentare