Klarer Sieg für Zenit

Timoschtschuk in Champions-League-Gruppenphase

+
Anatoli Timoschtschuk (li.) feierte mit Zenit St. Petersburg einen klaren 4:2-Sieg

St. Petersburg - Zenit St. Petersburg hat sich ohne Mühe für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Ex-Bayern-Star Timoschtschuk legte einen Treffer auf.

Eine Woche nach dem 4:1-Sieg bei Paços de Ferreira gewann der russische Vizemeister am Mittwoch auch das Rückspiel gegen den portugiesischen Club mit 4:2 (1:0). Der Brasilianer Danny (29./48. Minute), Alexander Bucharow (66.) auf Vorarbeit des früheren Bayern-Profis Anatoli Timoschtschuk und Andrej Arschawin (78./Foulelfmeter) erzielten die Tore für Zenit. Für die chancenlose Gäste, die nun in der Fußball-Europa League starten, verkürzten Manuel Jose (67.) und Carlao (84.).

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Die Champions League ist nicht nur die sportliche Königsklasse, sondern auch ein optisches Highlight. Sehen Sie selbst! © dpa
Ein äußerst attraktiver Chelsea-Fan © Getty
Ein schöner Mann zieht blank. © Getty
Volkerverständigung: ein Fenerbahce- und ein Schalke-Fan © Getty
Barcelona-Fans beim Training © Getty
Eine Arsenal-Anhängerin fiebert mit © Getty
Küsschen! © Getty
Farbenprächtig: ein Sevilla-Fan © Getty
Auch attraktive Promis wie Veronika Ferres lassen sich sehen. © Getty
Falls Sie mit diesen Buchstaben nicht so vertraut sind: Diese Dame drückt Zenit St. Petersburg die Daumen. © Getty
Wow! © Getty
Eine Chelsea-Anhängerin zeigt ihre schönen Augen. Und nur die. © Getty
Chelseeeeeeeeeeea! © Getty
ManU-Fans beim Public Viewing © Getty
Ganz schön was los. © Getty
Manche behaupten, Barcelona hätte die schönsten Fans © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Wie will man da widersprechen? © Getty
Gut festhalten © Getty
Philipp, ein Autogramm? Dir doch gerne! © Getty
Barca-Fans lassen's krachen. © dpa
Real-Fans natürlich auch © dpa
So feierten Inter-Fans den Final-Einzug © dpa
Real will den Pokal! Seine Fans auch. © dpa
Der FC Porto hat auch hübsche Anhängerinnen - die vor allem 2004 beim Königsklassen-Triumph obenauf waren © dpa
Die Achseln sind astrein rasiert, das muss man sagen. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © dpa
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Manchmal gilt im Zusammenhang mit "So sexy ist die Champions League" die Devise: "eher weniger". Denn auch Männer, die nicht jedermanns Geschmack ist zeigen VIEL Haut. Wir warnen Sie jetzt schon vor dem letzten Bild. © Getty
Wir haben Sie gewarnt ... © Getty

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FCB-Fan-Traum: Die Arena mit roten Sitzen
FC Bayern
FCB-Fan-Traum: Die Arena mit roten Sitzen
FCB-Fan-Traum: Die Arena mit roten Sitzen
Greif zum Hörer, Brazzo! Superstars auf Ablösefrei-Liste - Ab 1. Januar wird verhandelt
FC Bayern
Greif zum Hörer, Brazzo! Superstars auf Ablösefrei-Liste - Ab 1. Januar wird verhandelt
Greif zum Hörer, Brazzo! Superstars auf Ablösefrei-Liste - Ab 1. Januar wird verhandelt
FC Bayern bezahlte ein Vermögen: Für Matthäus ist er nur ein „Mitläufer“
FC Bayern
FC Bayern bezahlte ein Vermögen: Für Matthäus ist er nur ein „Mitläufer“
FC Bayern bezahlte ein Vermögen: Für Matthäus ist er nur ein „Mitläufer“

Kommentare